Wir begrüßen dich zu unserem elften Teil der Serie „Außergewöhnliche Mountainbike – Strecken“. Heute führt die Reise nach Afrika, auch „schwarzer Kontinent“ oder „Wiege der Menschheit“ genannt. Genauer gesagt stellen wir dir eine Fahrrad-Tour vor, die sich durch den südlichen Teil Afrikas schlängelt und in deren Verlauf beeindruckende Länder wie zum Beispiel Sambia, Botswana und Namibia passiert werden.

Das Besondere an diesen Ländern: Sie liegen auf der Südhalbkugel, weswegen die Jahreszeiten denjenigen der Nordhalbkugel entgegengesetzt sind. Während also im südlichen Afrika Sommer herrscht, befindet sich Europa in den Wintermonaten.

Das Okavango-Delta und die Big Five erleben

Das Unternehmen Hauser Exkursionen, welches wir dir im letzten Monat vorgestellt hatten, bietet Afrika-Liebhabern eine Radtour der Extraklasse. Auf der Reise, die 21 Tage dauert und mehr als 1.000 km lang ist, erwartet die Biker ein Höhepunkt nach dem anderen, darunter die Nationalparks Moremi, Makgadikgadi und Okavango, die höchsten Dünen der Welt in Sossusvlei und natürlich das Kap der Guten Hoffnung. Dabei können klare Sternenhimmel bestaunt, das Leben der Buschmänner sowie mit etwas Glück die Big Five, also Elefanten, Nashörner, Büffel, Löwen und Leoparden, entdeckt werden.

Durch ein landschaftliches Panorama © Hauser Exkursionen

Durch ein landschaftliches Panorama © Hauser Exkursionen

Hier stellen wir dir den Programmablauf vor:*

Tag Programm
Tag 1: Ankunft Livingstone Treffen im Waterfront Camp in Livingstone. Transfer vom Flughafen zurGruppenunterkunft. Besuch der Victoria-Fälle.
Tag 2: Fahrt nach Botswana und Chobe River Tour Von Livingstone in Richtung Grenze Botswana bei Kasangula. Geradlinige, leicht hügelige Asphaltstraße durch den Busch. Mitder Fähre nach Botswana zur Unterkunft in Thebe. Bootsfahrt auf dem Chobe River, eine der schönsten Flusstouren Afrikas. Streckenlänge Bike: 80 km
Tag 3: Makgadikgadi-Salzpfanne Klassischer Bike-Tag auf geteerten und flachen Straßen. Mittagspause in Mpandamatanga. Weiterfahrt zur Stadt Nata.Besuch der Makgadikgadi Salzpfanne. Sonnenuntergang erleben und Ziel im Camp Planet Baobab. Streckenlänge Bike: 106 km
Tag 4: Unterwegs nach Maun Fahrt nach Maun. Zelte aufschlagen im Audi Camp. Nachmittag zur freien Verfügung. Möglichkeit (gegen Aufpreis) zum Flug über das Okavango-Delta. Streckenlänge Bike: 65 km
Tag 5: Auf Safari im Moremi Nationalpark Safari durch den Moremi Wildpark, der den östlichen Teil des Okavango-Deltas darstellt: „Big Five“, Giraffen, Zebras, Vögel, afrikanische Wildhunde etc. beobachten. Wild-Campen in Moremi.
Tag 6: Von Moremi nach Maun Morgendliche Pirschfahrt. Zurück nach Maun zum Audi Camp nahe des ThamalakaneFlusses. Nachmittag zur freien Verfügung.
Tag 7: Von Maun nach Ghanzi Aus Maun heraus Richtung Kalahari Wüste. Mittagspicknick und Bike-Tour bis nach Ghanzi. Rund 90 Prozent auf relativ flacher Asphaltstraße in beeindruckender Landschaft. Streckenlänge Bike: 120 km
Tag 8: Buschtour mit den San Begleitung der Buschmänner (San) auf eine kleine Wanderung. Die traditionelle Jagd und Naturmedizin der San erleben. Über die Grenze Namibias bis nach Windhoek. Abendessen im legendären Joe’s Beerhouse mit deftiger Küche und Wildsteaks.
Tag 9: Wildes Namibia Zeit zur freien Verfügung in Windhoek. Durch typische Buschlandschaften in RichtungGamsberg Pass (2347 m). Die höchsten Erhebungen von Namibia bestaunen. Downhill-Mountainbike Fahrt auf kurvigen Schotterstraßen. HerrlicheWüstenlandschaften. Fahrt ins Camp. Streckenlänge Bike: 80 km
Tag 10: Solitaire und Sesriem Fahrt zum „Desert Camp“ bei Sesriem.Überquerung des malerischen Gaub Passes. Fotos am Wendekreis des Steinbocks. Mittagessen in Solitaire. Nach einem kurzen Transfer im Fahrzeug per Bike weiter nach Sesriem. Aufbau des Camps.Streckenlänge Bike: 100 km
Tag 11: Die Namib Wüste und Hidden Vlei Wüsten-Fahrt mit den Bikes zur Düne 45. Farbenprächtiger Sonnenaufgang auf einer der höchsten Sanddünen der Welt. Wanderungzum „Hidden Vlei“, eine Salzpfanne mit uralten toten Bäumen. Kleiner Ausflug zum Sesriem Canyon. Streckenlänge Bike: 60 km
Tag 12: Durch Namibias Wüsten- und Buschland Kompletter Mountainbike-Tag. Atemberaubende Wüstenlandschaften. Fahrt zur „Betta Campsite“. Gute, harte Schotterstraßen mit sandigen Abschnitten. Mittagspicknick. Streckenlänge Bike: 140 km
Tag 13: Biken in der Wüste Kompletter Mountainbike-Tag. Mittagessen unter einer großen, Schatten spendenden Akazie. Siesta und Weiterfahrt zur wilden Campsite (mit Duschen) in Kanaan.Streckenlänge Bike: 85 km
Tag 14: Fish River Canyon Fahrt zum Tagesziel Fish River Canyon. Wilde Wüste Namib. Erreichen der „Hobas Campsite“ zum Mittagessen. Sonnenuntergang beobachten am zweitgrößten Canyon der Welt.Streckenlänge Bike: 20 km
Tag 15: Durch den Canyon nach Ai Ais Fahrt durch den Canyon zum Camp in Ai Ais. Berühmter Badeort mit heißen Quellen. Mittagessen und Zeit zur freien Verfügung.Streckenlänge Bike: 70 km
Tag 16: Am Orange River Transfer zum Camp am Ufer des Orange River. Immer mehr Grasland und Büsche tauchen auf. Optionale Kanufahrt auf dem Fluss oder Erkundung der Gegend per Bike.
Tag 17: Südafrika und die Wildnis der Cederberge Transfer-Tag mit dem Fahrzeug. Überquerung der Grenze von Namibia nach Südafrika. Über die Nationalstraße zur „Cederberg Wilderness Area“. Übernachtung in der „Algiers Campsite“.
Tag 18: Das Malteserkreuz Auf unbefestigter Straße hinauf zum Uitkyk Pass. Atemberaubende Gegend mit zerfurchtem, bergigem Land und spektakulären Steinstrukturen. Alte San-Zeichnungen auf Steinen und in Höhlen erleben. Biken auf technisch einfachen Strecken in die Wilderness Area. Bike-Trail Lots Wife. Wanderung zur berühmten Felsformation „Malteserkreuz“ neben dem Gipfel des Sneeubergs. Rückkehr zur Algiers Campsite.Streckenlänge Bike: 80 km
Tag 19: Fahrt nach Kapstadt Auf unbefestigter Straße nach Clanwilliam. Per Begleitfahrzeug nach Melkboss zur Mittagspause. Biken nach Kapstadt zum Quartier. Streckenlänge Bike: 75 km
Tag 20: Kap der Guten Hoffnung Ausflug zum Nationalpark Kap der Guten Hoffnung. Halt bei der Pinguinkolonie am Boulder Beach. Fußweg zum Leuchtturm und dem Kap, eine der schönsten Landschaften der Welt. Schroffe Klippen und tosendes Meer erleben. Start der Biketour am Cape Point. Strecke entlang des bekannten Chapman’s Peak Drive. Weiterfahrt nach Hout Bay zum Mittagessen, nach Nordhoek am Kap Peninsula und nach Kapstadt.
Tag 21: Rückreise Frühstück und Morgen zur freien Verfügung. Optional: Besichtigung des Tafelbergs oder Besuch von Robben Island. Gruppentransfer zum Flughafen von Kapstadt.

* Alle Angaben ohne Gewähr

Alle weiteren Informationen sowie ein detailliertes Tour-Programm erhältst du hier:

Von den Victoria-Fällen nach Kapstadt (2014)

Reisebericht eines „Mountainbike-Greenhorn“

Wie außergewöhnlich die Fahrrad-Tour von Sambia bis nach Kapstadt ist, unterstreicht auch der Reisebericht von Gerhard von Kapff. Darin schreibt das selbsternannte „Mountainbike-Greenhorn“ unter anderem:

„Kann es noch phantastischer werden, die Natur zu erleben? Noch eindrucksvoller als dieser gestrige Tag in der Wildnis Namibias? Ich weiß es nicht. Ich weiß lediglich, dass der Helikopterflug über das größte Binnendelta der Erde, das Okavango-Delta (100 Euro für 25 Minuten incl. actioncam-Video und Fotos) als eines der eindrucksvollsten Erlebnisse meines Lebens in Erinnerung bleiben wird. Ein Naturerlebnis sondergleichen – ein einziger Traum in dem ich noch einmal die Big Five der Tierwelt aus einer ganz anderen Perspektive und inmitten der Hunderttausenden Inseln dieses Naturparadieses sehe. Danach stellt sich eine leichte Nervosität ein. Am morgigen Tag steht eine der längsten Etappen dieser Tour an, 120 Kilometer von Maun in Richtung Gandzi. In glühender Hitze eine Raddistanz, die ich noch nie zuvor gefahren bin.“ (Gerhard von Kapff, Blog 6, 2014)

zum Reiseblog von Gerhard von Kapff

Weitere Internetseiten von Herrn Kapff
www.muenchenvenedig.com
www.vater-sohn-abenteuer.de

Wir hoffen, dass dir der neueste Teil aus unserer Serie „Außergewöhnliche Mountainbike-Strecken“ gefallen hat und freuen uns über Kommentare und Anregungen! Zum Abschluss unseres Artikels präsentieren wir dir noch eine kleine Bildergalerie.

© Hauser Exkursionen

© Hauser Exkursionen

© Hauser Exkursionen

© Hauser Exkursionen

© Hauser Exkursionen

© Hauser Exkursionen

© Hauser Exkursionen

© Hauser Exkursionen

© Hauser Exkursionen

© Hauser Exkursionen

© Hauser Exkursionen

© Hauser Exkursionen

Außergewöhnliche Mountainbike-Strecken Teil 11: Von den Victoria-Fällen nach Kapstadt
Lass die Sterne spechen