Dresdner Heide - Ein MTB Paradies!

Heute stelle ich Ihnen mein Lieblingsbikerevier vor. Das ist gleichzeitig der Start unserer Serie „Mitarbeiter Bikestrecken“. Erfahren Sie Nützliches und Hilfreiches über die Dresdner Heide und vielleicht bekommen Sie ja interessante Denkanstöße für Ihre nächste Radtour!

Ein Stück Natur am Rande von Dresden – ein Naherholungsgebiet für Wanderer, Reiter und Biker! Perfekt für alle, die, genau wie ich, die Abgeschiedenheit der Natur lieben. Während ein Großteil der Dresdner am Wochenende und an schönen Sommertagen nur am Rand der Heide, dem Prießnitzgrund, dem Fischhaus mit Wolfshügel oder östlich von Dresden anzutreffen sind, ist mein Bike-Revier die gesamte Dresdner Heide!

Wundervolle Dresdner Heide

Eine Pause am Wegesrad

Sobald man die Randgebiete der Heide auf den gut ausgebauten Reit- und Wanderwegen durchquert hat, ist man „mittendrin“! Nach gut 15 Minuten leichtem Bergauffahren hat man das Zentrum der Dresdner Heide erreicht. Hier finden Sie ein Waldgebiet, so abwechslungsreich, wie Natur nur sein kann. Zugegeben, ich liebe die Natur, bewege mich aber trotzdem nicht ausschließlich auf den Wegen, die gut ausgeschildert die Dresdner Heide durchkreuzen. Wer die Heide kennt, weiß, dass diese seit Jahrzehnten von einem Wegenetz durchkreuzt wird. Wege, auf denen meistens nur alteingesessene Wanderer anzutreffen sind.

 

Hier spürt man sie, die Natur unter den Rädern!

Neben den Wald- und Moorgebieten mit ihren abwechslungsreichen Untergründen und den Kies- sowie Sanddünen, macht gerade die unzählige Vielfalt an Flora und Fauna die Dresdner Heide so einzigartig. Wer glaubt, in der Heide kann man keine Berge fahren, der irrt sich. Von der Bautzner Straße aus bis nach Langebrück und Radeberg erhebt sich die Heide Meter um Meter. Dank der abwechslungsreichen Vorrausetzungen finden sich ideale Bedingungen für eine ausgedehnte All-Mountain Tour!

 

Mehr über die Dresdner Heide gibt es hier im 2. Teil!

Die Dresdner Heide – mein Lieblings-MTB-Revier Teil 1
Lass die Sterne spechen