Herzlich willkommen zum zweiten Teil unserer Serie „Traumhafte Winter Mountainbike-Strecken“. Nachdem wir uns beim letzten Mal der Naturvielfalt Gran Canarias gewidmet haben, verschlägt es uns diesmal in das schöne Safiental in der Schweiz. Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen und freuen uns über deine Kommentare und Anregungen!

Das Safiental ist ein im schweizerischen Kanton Graubünden befindliches Tal und zeitgleich eine Gemeinde, die aus dem Zusammenschluss der Gemeinden Safien, Tenna, Versam und Valendas zum 1. Januar 2013 entstanden ist. Für Freunde des Winter-Radsports ist das Tal eine ideale Region, denn einerseits sind die Straßen stets geräumt, andererseits bieten sich hier einmalige Erlebnisse fernab vom Massentourismus.

Besonders beliebt ist die Strecke von Bonaduz über Versam und Safien bis zum Turrahus und wieder zurück. Aber aufgepasst, gerade bei klirrender Kälte zieht sich die 64 km lange Tour enorm. Dafür erwarten die Biker aber eine fast schon mystische Stille und jede Menge Fahrspaß.


Größere Kartenansicht

© mountainbiker.ch

© mountainbiker.ch

Von Bonaduz zur Ruinaulta

In Bonaduz beginnt bzw. endet die spektakuläre Mountainbike-Tour. Zunächst führt die Route auf einer langen Gerade in Richtung Westen. Ein Foto der bekannten Ruinaulta, auch Rheinschlucht genannt, ist dabei Pflicht. Die Schlucht, deren Name sich aus den Wörtern „Ruina“ (Steinbruch) und „aulta“ (hoch) zusammensetzt, ist ca. 400 Meter tief und etwa 13 Kilometer lang. Hoch über der Ruinaulta bietet sich den Bikern ein einzigartiges Winter-Panorama, das alle Anstrengungen belohnt.

Die Straße führt anschließend ins Versamer Tobel, von wo aus es über Versam und einer gemütlichen Steigung weiter bis zum Tunnel beim Runggtobel geht. Achtung: Im Winter kann man nicht um den Tunnel herum fahren, sodass nur der ca. 1,6 km lange Weg durch den Tunnel als Option bleibt. Aus diesem Grund sollte jeder Fahrer unbedingt Bike-Lampen mit sich führen.

Traumhafter Blick auf die Ruinaulta © mountainbiker.ch

Traumhafter Blick auf die Ruinaulta © mountainbiker.ch

Das wortwörtliche „Licht am Ende des Tunnels“ ist schnell erreicht. Weiter geht es durch das Safiental bis nach Egschi, wo man ungefähr die Hälfte des Hinwegs geschafft hat. Hinter Egschi geht es einige Höhenmeter hinab, jedoch werden diese spätestens bei Safien-Neukirch wieder wettgemacht. Es folgt eine kleine Steigung bis Safien-Platz, ehe es über 6,5 km und ca. 400 Höhenmeter nach Safien-Thalkirch weitergeht. Anschließend können die Biker die Strecke bis zum Turrahaus ausrollen und sich entspannen.

Safien-Thalkirch © mountainbiker.ch

Safien-Thalkirch © mountainbiker.ch

Dieselbe Strecke, nur umgekehrt

Nach einer Stärkung im Turrahaus steht die Rückreise bevor. Auf exakt derselben Strecke geht es, diesmal jedoch größtenteils abwärts, zurück nach Bonaduz. Einzig die zwischenzeitlichen Anstiege bei Egschi und dem Versamer Tobel erfordern noch etwas mehr Kraft. Von alleine fährt es sich aber dennoch nicht, denn die Minustemperaturen und der eiskalte Fahrtwind verlangen den Bikern noch einmal alles ab.

Auf einen Blick:

  • Gesamtlänge der Strecke: 64,5 km
  • Kondition: anspruchsvoll
  • Panorama: Top Panorama
  • Beste Jahreszeit: Dezember bis Februar
  • Höhe über dem Meeresspiegel:
    • Start: 655 m
    • Ziel: 655 m
    • Höchster Punkt: 1.703 m
    • Tiefster Punkt: 655 m

Wer sich schon einmal einen kleinen Eindruck von der Strecke verschaffen möchte, dem legen wir das folgende Video ans Herz:

Bikepark Bonaduz

Wer im Safiental unterwegs ist, dem empfiehlt sich auch der Besuch des Bikeparks Bonaduz. Der Bikepark ist für Fahrrad-Begeisterte jeden Alters ein hervorragendes Trainingsgelände, um die eigene Fahrtechnik zu verbessern. Hier gibt es beispielsweise Passagen, die auf die Förderung des Gleichgewichts abzielen, spannende Singletrails sowie Northshore-Elemente und Anlieger.

Der Bikepark Bonaduz befindet sich von Bonaduz aus in Fahrtrichtung Versam. Gleich hinter der Bahnschranke biegen Sie die erste Straße links ab und folgen der Sculmserstrasse. Nach dem alten Minigolf-Platz sind es noch ca. 300 Meter. Der Eingang zum Bikepark Bonaduz befindet sich direkt am Anfang des Waldes auf der rechten Seite. Achtung: Durch Witterungseinflüsse kann es immer wieder zu Beschädigungen von Elementen kommen. Inspizieren Sie also vorher gründlich die Strecke! Die Nutzung des Bikeparks erfolgt auf eigene Gefahr.

Wir hoffen, dass dir unser zweiter Teil aus der Serie „Traumhafte Winter Mountainbike-Strecken“ gefallen hat. Falls du Anregungen oder Fragen haben solltest, nutze gerne das Kommentarfeld. Wir freuen uns über jegliches Feedback und wünschen dir viel Spaß bei deiner nächsten Mountainbike-Winterfahrt.

Traumhafte Winter Mountainbike-Strecken – Teil 2: Das Safiental
Lass die Sterne spechen