Onlineshop: 069-60 51 17 70
Versand am nächsten Tag error_outline
100 Tage Rückgaberecht error_outline
Kauf auf Rechnung error_outline
Ghost Roket 5.7+ - 2019 - 27,5 Plus Zoll - HardtailGhost Roket 5.7+ - 2019 - 27,5 Plus Zoll - Hardtail
Ghost Roket 5.7+ - 2019 - 27,5 Plus Zoll - HardtailGhost Roket 5.7+ - 2019 - 27,5 Plus Zoll - Hardtail
Ghost Roket 5.7+ - 2019 - 27,5 Plus Zoll - HardtailGhost Roket 5.7+ - 2019 - 27,5 Plus Zoll - Hardtail
Ghost Roket 5.7+ - 2019 - 27,5 Plus Zoll - Hardtail
Ghost Roket 5.7+ - 2019 - 27,5 Plus Zoll - Hardtail
Ghost Roket 5.7+ - 2019 - 27,5 Plus Zoll - Hardtail
Ghost

Ghost Roket 5.7+ - 2019 - 27,5 Plus Zoll - Hardtail

1.199,- €
1.099,- €
inkl. MwSt, versandkostenfrei
-8%
Artikelnummer: X0037988
Versand am nächsten Tag
100 Tage Rückgaberecht
Fahrrad vollständig montiert
Beschreibung

Du bist auf der Suche nach richtig viel Fahrspaß? Dann solltest du dir das Ghost Roket 5.7+ nicht entgehen lassen. Das schnelle Herren Mountainbike bringt dich mit einem dicken Grinsen wohin du willst. Der leichtgewichtige Aluminium Rahmen macht das Hardtail somit zu einem Begleiter für alle Fälle. Dazu passen auch die 27,5+ Laufräder, die mühelos über Trails rollen. Ghost liefert mit dem Roket 5.7+ also einen echten Knüller ab, der in jeder Hinsicht punkten kann - egal ob Qualität, Fahrspaß oder Optik.

Über das Rahmenmaterial:

Obwohl Carbon immer häufiger anzutreffen ist, hat Aluminium in Sachen Rahmenbau natürlich noch absolute Daseinsberechtigung. Das liegt zum einen an der guten Steifigkeit und Festigkeit, aber auch am hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Aluminium ist nämlich meistens nicht allzu viel schwerer, in der Herstellung aber deutlich günstiger. Außerdem ist das Erkennen von Beschädigungen deutlich einfacher. Gerade kleine Dellen steckt ein Rahmen aus Aluminium problemlos weg, während Carbon deutlich empfindlicher ist. Außerdem lassen sich Aluminiumrahmen im Vergleich zu Carbon bereits heute sehr gut recyclen. Das Thema Recycling steckt bei Carbon noch in den Kinderschuhen. Da Rohstoffe immer knapper werden, ist dieser Punkt jedoch besonders wichtig.

Mechanische Schaltung:

Die Vorteile mechanischer Schaltungen sind meistens pragmatischer Natur. Schließlich ist das System aus Schaltwerk, Schaltzug und Schalthebel auch für wenig technisch versierte Menschen zu verstehen, zu reparieren und einzustellen - und das bei sehr guter Funktion. Egal für welchen Einsatzzweck - mechanische Schaltzüge haben sich daher seit vielen Jahrzehnten bewährt. Sie überzeugen nicht nur mit einer perfekten Funktion, sondern auch mit der Möglichkeit, Reparaturen in der heimischen Werkstatt durchzuführen. Selbst mitten auf den Trails lassen sich einige Defekte mechanischer Schaltungen problemlos lösen. In der Regel braucht man nicht viel mehr als ein Multitool. Wer es also möglichst einfach haben möchte, der setzt weiter auf eine mechanische Schaltung.

Über das Schaltwerk:

Die SLX Gruppe ist das Preis-Leistungs-Wunder des Shimano Sortiments. Verschiedene Käfiglängen, Dyna-Sys-Technologie und Shadow-Plus Käfigdämpfung bringen nämlich eine Performance auf höchstem Niveau. Dabei hält man das SLX keine Sekunde für ein günstiges Schaltwerk: Dank des tollen Designs wirkt es eher, als gehöre es zu den Top-Gruppen.

Über das Bremssystem:

Am Mountainbike dominiert mittlerweile ganz klar die Scheibenbremse. Dosierbarkeit und maximale Bremskraft sind nämlich im Vergleich zu Felgenbremsen bedeutend besser. Disc-Stopper funktionieren mittlerweile so gut, dass man sie auch vermehrt an Trekking- und Rennrädern findet. Nachteile sind natürlich das erhöhte Gewicht und die komplexere Reparierbarkeit. Die Bremskraft wiegt dies zumindest im Mountainbike-Bereich mehr als auf. Wer es abwärts krachen lassen will, sollte unbedingt auf Scheibenbremsen setzen.

Die Antriebsart:

Die Kettenschaltung ist natürlich mit Abstand am weitesten verbreitet. Egal ob Stadtrad, Mountainbike oder Renner - die Kette ist überall - und das natürlich zu Recht: die Funktion ist tadellos, der Verschleiß hält sich in Grenzen und das Austauschen ist verhältnismäßig günstig. Zudem lassen sich Ketten mit einfachen Mitteln reparieren, selbst unterwegs. Wer hin und wieder einen Tropfen Öl spendiert, wird mit einer Kettenschaltung also lange unkomplizierte Freude haben.

Die Schaltart:

Bei der Kettenschaltung sorgt ein Schaltwerk mit zwei Führungsrollen dafür, dass die Kette immer perfekt unter dem gewünschten Ritzel der Kassette liegt. Das funktioniert durch eine mehr oder minder horizontale Bewegung des Schaltwerks, die durch einen Seilzug initiiert wird. Das System ist somit in seiner Funktion recht einfach und auch durch ungeübte Fahrer selbst zu installieren und einzustellen. Nicht umsonst ist die Kettenschaltung das am meisten verbreitete System am Markt.

Vorteile von 27,5+ Laufrädern:

27,5-Zoll-Laufräder sind stabiler als 29-Zoll-Laufräder und machen daher gerade bei den Gravity-Disziplinen (Enduro und Downhill) eine besonders gute Figur. Zudem fahren sie sich agiler, verspielter und spritziger. Außerdem lassen sie sich besser beschleunigen. Bei 27,5 Zoll+ Bereifung handelt es sich um 27,5 Zoll Reifen mit bis zu 3,25 Zoll Breite. Das bringt extra viel Traktion und Dämpfung. Allerdings benötigt man dafür breitere Felgen (um die 50mm Maulweite) und auch spezielle Rahmen bzw. Federgabeln. Dafür passen in 27,5+ Rahmen und Federgabeln in der Regel auch 29 Zoll Laufräder. Man gewinnt also an Flexibilität. 27,5+ kommt aufgrund des höheren Gewichts vor allem an Tourenräder zum Einsatz.

Info zum Diamantrahmen:

Die Bezeichnung bekam die Rahmenform durch die geometrische Ähnlichkeit mit der Raute (engl. diamond). Bis heute ist das die optimale Bauweise von Fahrradrahmen mit schlanken Metallrohren. Hier wird mit wenig Material (Gewichteinsparung) ein Maximum an Stabilität erreicht. Aus diesem Grund kommen im Profisport fast ausschließlich Diamantrahmen zum Einsatz.

Die Marke Ghost:

Ghost wurde 1993 in Waldsassen (Bayern) gegründet und gehört heute zu den größten deutschen Fahrradmarken. Besonders im Bereich Mountainbike hat sich Ghost durch innovative Produkte und ständig verbesserte Rahmenkonzepte einen Namen gemacht. Durch die intensive Zusammenarbeit mit den Weltcup Teams werden die Räder ständig überarbeitet und mit der direkten Rückkopplung der Teamfahrer weiterentwickelt.

Weitere Eigenschaften:

Weitere Spezifikationen findest du unter dem Reiter "Eigenschaften". Wenn der Hersteller Angaben zum Gewicht macht, findest du diese auch dort unter "Gewicht laut Hersteller".

Eigenschaften
Gewicht laut Hersteller
12,9 kg
Rahmen
Roket 27.5+ Alloy SL
Gabel
SR Suntour AION 35 RC DS, 130mm, Boost
Kurbelgarnitur
Shimano SLX, 2-fach, 34/24 Zähne
Schaltung
22-Gang Kettenschaltung
Schaltwerk
Shimano SLX 11-Speed
Umwerfer
Shimano SLX, 2-fach
Kassette
Shimano SLX, 11-fach, 11-42 Zähne
Übersetzung
Zähne vorne: 34-24 / Zähne hinten: 11-42
Schalthebel
Shimano SLX
Bremse (vorne)
Tektro HDM-805, Hydraulische Scheibenbremse
Bremse (hinten)
Tektro HDM-805, Hydraulische Scheibenbremse
Bremshebel
Tektro HDM-805
Bremsscheiben (vorne / hinten)
Tektro
Bremsscheibendurchmesser (vorne / hinten)
203mm/ 180mm
Vorbau
Ghost AS-M04, 35mm
Lenker
Ghost Low Rizer, Lenkerbreite: 760mm, 35mm
Felge (vorne)
Rodi Black Jack Ready 40
Felge (hinten)
Rodi Black Jack Ready 40
Nabe (vorne)
GHOST Light, 15mm Steckachse, Boost
Nabe (hinten)
GHOST Light, 12mm, Boost
Reifen (vorne)
Schwalbe Nobby Nic 2.8
Reifen (hinten)
Schwalbe Rocket Ron 2.8
Sattel
SDG Fly
Sattelstütze
Ghost SL 719, Durchmesser: 31.6mm
Schaltauge
FRHG0022
Zulässiges Gesamtgewicht (Fahrrad + Fahrer + Gepäck)
120 kg
Beleuchtung
ohne Beleuchtung
Farbe
Grün
Federung
Mit Federung
Federweg vorn
130 mm
Gänge
22 - Gänge
Geschlecht
Herren
Marke
GHOST
Radgröße
27,5 Plus Zoll
Rahmenform
Hardtail
Rahmenmaterial
Aluminium
Saison
2019
Schaltart
Kettenschaltung
Kundenbewertung
Nach oben