Aug 06

Cannondale Bikes 2020 – Neuheiten & Highlights

Cannondale ist seit jeher als innovative Marke bekannt. Sei es durch die Entwicklung der Lefty Technologie vor vielen Jahren oder durch das erste gefederte Cyclocross Bike, die US-Amerikaner wissen immer wieder mit andersartigen Ideen zu begeistern. Auch für 2020 haben sie ein paar interessante Neuerungen in den Startlöchern. Neuartige Carbonkonstruktionen und Aero Technologien gehören dabei wohl zu den interessanten Entwicklungen. Welche Neuheiten kommende Saison auf dich warten, liest du in diesem Artikel.

Cannondale Rennräder 2020

Carbon, Carbon, Carbon. Wohin das Auge sieht, Cannondale verbaut die edle Kohlefaser und schafft damit extrem interessante Rahmendesigns. Neuartige Rohrformen am Supersix Evo oder die Kingpin Hinterrad-Dämpfung des neuen Gravel Bikes, Cannondale hat einiges im Petto für den Rennradbereich. Auch in Sachen Gewicht, Ergonomie und Komfort sollte die Konkurrenz hellhörig werden. Und trotz dieser ganzen Innovation schafft es Cannondale, für 2020 auch an Einsteiger und schmalere Geldbeutel zu denken. Die High-Tech Neuerungen bleiben nämlich nicht nur den Top-Modellen vorbehalten, auch günstigere Bikes profitieren davon.

Die neuen 2020er Cannondale Bikes Modelle im Überblick

Cannondale Supersix Evo 2020

Supersix Evo Hi-Mod Disc Dura Ace Di2Supersix Evo Hi-Mod Disc Dura Ace Di2

Aero Eigenschaften des neuen Cannondales Supersix Evo 2020:

  • Klassische, rundliche Rohre, die trotzdem aerodynamisch sind
  • Neue Aero Gabel und Cockpit
  • Tiefe Sitzstreben, kabelfreie Front und Kamm-Tail-Profil
  • 30 Watt Ersparnis

Die Varianten:

  • Supersix Evo Hi-Mod Disc Dura Ace Di2 – UVP 10.499€
  • Supersix Evo Hi-Mod Disc Ultegra Di2 – UVP 7.499€
  • Supersix Evo Hi-Mod Disc Dura Ace – UVP 6.499 €
  • Supersix Evo Carbon Disc Force Etap Axs 2×12 – UVP 5.499 €
  • Supersix Evo Hi-Mod Disc Ultegra – UVP 4.499€
  • Supersix Carbon Disc Ultegra – UVP 3.499 €.
  • Supersix Evo Carbon Disc Women’s Ultegra – UVP 3.499€
  • Supersix Carbon Ultegra 2 mit Felgenbremsen – UVP 2.899
  • Supersix Carbon Disc 105 2×11 – UVP 2.799 €
  • Supersix Evo Carbon Disc 105 – UVP 2.799€
  • SUPERSIX EVO CARBON DISC WOMEN’S 105 – UVP 2.799€
  • SUPERSIX EVO CARBON 105 – UVP 2.299€

Beim neuen Cannondale Supersix Evo 2020 weiß man ehrlich gesagt gar nicht, wo anfangen. Der Sprung vom etwas in die Jahre gekommen (unter Profis aber immer noch beliebten) Vorgänger ist nämlich riesig. Cannondales Ingenieure haben beinahe jede Komponente des Rahmens neu überdacht und konstruiert. Das Einzige, was ähnlich bleibt, ist die Optik. Das alte Supersix bestand aus runden Rohren, die ein besonderes, klassisches Design ermöglichten. Für das neue Modell setzt man auf eine Rohrform, die wie die Tragfläche eines Flügels aussieht. Dadurch bleibt der optische Eindruck, man habe es mit runden Rohren zu tun, gleichzeitig soll aber die Aerodynamik deutlich verbessert werden. Aus dem gleichen Grund setzten die Sitzstreben nun tiefer an und auch die Gabel ist aerodynamisch ausgeführt. Zudem gibt es ein neues Aero Cockpit, eine kabelfreie Front und ein Kamm-Tail Profil. In der Summe soll das im Vergleich zum Vorgänger satte 30 Watt Leistung einsparen.

Gewichte des Cannondale Supersix Evo 2020

  • Hi-Mod Rahmen in Größe 56 wiegt 866 g, in Größe 66 beachtliche 977 g
  • Der Rahmen in Standard Version wiegt ca. 100 g mehr
  • Die neue Hi-Mod Aerogabel bringt 389 g auf die Waage, die Standard Version ca. 50 g mehr
  • Top-Modell mit Dura Ace Di2 wiegt ca. 7 Kilogramm

Natürlich ist die Aerodynamik aber nicht der einzige wichtige Faktor. Auch das Gewicht ist entscheidend – und hier kann Cannondale voll überzeugen. Zunächst muss man unterscheiden zwischen der teureren Hi-Mod und der Standard Version. Die Edelversion des Supersix Evo Rahmens drückt in Größe 56 gerade einmal mit 866 g auf die Waage. In Größe 66 sind es immer noch nur 977 g. Und auch die Gabel weiß mit ihren 389 g zu überzeugen. Für die Standard Variante werden ca. 100 g Zusatzgewicht am Rahmen fällig und 50 g für die Gabel. Für das Top-Modell mit Shimano Dura Ace Di2 bedeutet das ca. 7 kg Gewicht. Das Profi Bike des Teams Education First soll sogar nur 6,87 kg wiegen.

Komfort und Ausstattung des Supersix Evos 2020

  • 18% mehr Komfort dank neuer Sattelstützen, Sitzstreben, Lenker und Vorbauten
  • Integrierter Sensor zur Kilometer- und Geschwindigkeitsmessung
  • Einstiegsmodell mit Felgenbremsen, ansonsten Scheibenbremsen
  • Shimano Ultegra und Dura Ace Di2 Komponenten an den Top-Modellen

Trotz des geringen Gewichts und der Wettkampforientierung bietet das Supersix Evo noch genug Komfort, um auch lange Touren zu bestreiten. Dank der neuen Sattelstütze und Sattelstreben, verschiedener Vorbaulängen und Lenkerstellungen soll das Rad 18% mehr Komfort bieten. Auch die Aufzeichnung von Daten erfolgt bequemer, da Cannondale direkt einen Sensor integriert hat, der Via ANT+ und Bluetooth mit Smartphone und Co kommunizieren kann. Zudem bietet Cannondale ein Einstiegsmodell mit Felgenbremsen und zahlreiche andere Modelle, die jeden Geldbeutel bedienen dürften. Dabei kommen alle anderen Modelle mit Scheibenbremsen. Die 4 Varianten der Hi-Mod Rahmen bieten zudem elektrische und nicht elektrische Ultegra/Dura Ace Schaltungen.

Cannondale Topstone 2020

Topstone Carbon Froce eTapTopstone Carbon Froce eTap

Die Eigenschaften des Cannondale Topstone 2020:

  • Kingpin Hinterbau für verbesserte Dämpfung
  • Agile, gleichzeitig Sicherheit vermittelnde Geometrie
  • Reifenfreiheit: 40mm (700C) bzw. 48 mm (650B)
  • Befestigungsmöglichkeiten für Bikepacking Abenteuer

Die Varianten:

  • Topstone Carbon Force Etap Axs – UVP 5.499€
  • Topstone Carbon Ultegra Rx – UVP 3.799€
  • Topstone Carbon Women’s Ultegra Rx 2 – UVP 2.999€
  • Topstone Carbon Ultegra Rx 2 – UVP 2.999€
  • Topstone Carbon 105 – UVP 2.499€

Mit dem Topstone 2020 stellt Cannondale ein Gravelbike vor, das mit einer speziellen Hinterrad-Aufhängung mehr Komfort bietet. So ist die Sitzstrebe mittels eines Lagers am Sitzrohr befestigt, was in Kombination mit den Flex-Zonen für sehr gute Dämpfungseigenschaften sorgt. Kingpin nennt sich dieses System, da aus Carbon besteht, wie der restliche Rahmen auch. Laut Cannondale können dadurch Vibrationen und Schläge deutlich besser absorbiert werden als mit festen Sitzstreben. Im rauem Gelände dürfte das für mehr Sicherheit sorgen. Gemeinsam mit den 40 mm breiten (in 700C) bzw. 48 mm (in 650B) breiten Reifen kann man es mit dem Topstone also ordentlich laufen lassen. Ganz im Zeichen der Spurstabilität steht auch die Geometrie. Diese ist in Sachen Reach und Stack vom Endurance-Bestseller Synpase entlehnt. Zudem gibt es die Outfront-Geometrie, die man schon von anderen Cannondale Cyclocrosser kennt. Diese zeichnet sich durch einen flacheren Lenkwinkel und somit besserem Überrrollverhalten aus. Gerade im Schotter macht das richtig Spaß. Dank der zahlreichen Bikepacking Befestigungsmöglichkeiten am Rahmen und der Gabel ist das neue Topstone daher perfekt für dein nächstes Abenteuer gewappnet.

Cannondale Treadwell 2020 – Hippes Urban-City-Bike

Treadwell EQTreadwell EQ

Die Eigenschaften des neuen Cannondale Treadwell 2020:

  • Verlässliche Komponenten
  • Große Schutzbleche und Frontloader Gepäckträger
  • Komfortable Geometrie und Tiefeinstieg beim Frauenmodell
  • Großvolumige 27,5 Zoll Reifen

Die Varianten:

  • Cannondale Treadwell EQ Remixte Women’s – UVP 899€
  • Cannondale Treadwell EQ – UVP 899€

Das Cannondale Treadwell ist ein stylisches Urban-City-Bike das nicht nur optisch eine super Figur macht, sondern auch genau auf die Bedürfnisse des städtischen Alltags ausgerichtet ist. Robuste Komponenten treffen hier auf smarte Features. So zum Beispiel der Frontloader Gepäckträger, der leicht zu beladen und immer erreichbar ist. Dank großer Schutzbleche bist du auch bei schlechter Witterung vor dem Schmutz der Straße geschützt und voluminöse 27,5 Zoll Reifen lassen dich mühelos über Pflastersteine rollen. Zudem gibt es eine 9-fach Schaltung. Somit sind auch hügelige Städte kein Problem für das Treadwell. Das Frauenmodell ist mit einem Tiefeinstieg ausgestattet, was eine zügige Anfahrt ermöglicht. Hinsichtlich der Geometrie ist das Treadwell sehr komfortabel gehalten. Dennoch kann man dem Rad auch einmal die Sporen geben. Aber natürlich liegt das Augenmerk eher auf dem entspannten Ankommen am Ziel.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte bewerte diesen Blog-Beitrag:

War dieser Beitrag hilfreich?

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Über den Autor

Fährt gerne: Feld, Wald und Wiese

Bikes: Grace MX-S, KTM Macina Street, Cube AMS 100

Lieblings-Radrevier: Rheinhessisches Hügelland

2 Kommentare

  1. omek
    6. August 2019 at 18:24 · Antworten

    Bekommt ihr auch die motorisierte Variante des Cannondale Treadwell Neo – 2020? Die Version mit dem MAHLE ebikemotion X35 250W Motor?

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.