Dez 04

E-Mountainbike Neuheiten 2019

Obwohl E-Bikes natürlich längst zum gewohnten Bild gehören, ist das ganze Thema im Vergleich zum traditionellen Fahrrad noch relativ neu. Vor allem das E-Mountainbike steht noch eher in den Kinderschuhen. Dementsprechend fallen die Revolutionen und Evolutionen am E-MTB recht groß aus. Auch für 2019 gibt es daher wieder zahlreiche Neuerungen, die sowohl die Performance als auch die Optik der Bikes auf ein ganz neues Level heben werden. Zum Glück müssen wir aber nicht bis 2019 warten, um die schicken Pedelecs zu bestaunen. Alle großen Hersteller haben bereits ihre neuen Modelle vorgestellt. Wir haben hier die spannendsten elektrischen Räder zusammengestellt, damit du bereits jetzt von deinem neuen Bike für das kommende Jahr träumen kannst.

Produktpflege und komplett Neues

Mittlerweile bieten die großen Bike-Hersteller nicht mehr nur ein einzelnes E-MTB an, sondern decken die ganze Palette an Spielarten ab. Vom E-Trailbike bis hin zum E-Enduro und E-Downhiller ist für jeden Geschmack das passende Rad vorhanden. Viele Hersteller betreiben daher für 2019 Produktpflege und machen ihre bestehenden Modelle noch besser. Aber es gibt auch einige vollkommen neuen Geschosse, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

Die 11 spannendsten E-MTB-Fullys 2019

Trek Powerfly

Wie schon zur diesjährigen Saison, bekommen die Powerfly Modelle von Trek ein ordentliches Update. Die auffälligste Neuerung betrifft dabei die Optik, denn die neuen Powerflys sehen einfach noch besser aus. Der Bosch Powertube Akku ist beinahe nahtlos integriert, so dass der Rahmen besonders elegant und dynamisch wirkt. Generell wirken die verschiedenen Modelle sehr formschön, was den Haben-Will-Faktor definitiv ankurbeln dürfte. Doch Trek hat nicht nur an der Optik geschraubt. Die Removable Integrated Battery Technologie sorgt nicht nur für die schicke Integration, sondern auch für die einfache Handhabe des Akkus. Dieser soll noch einfacher und nutzerfreundlicher entnehmbar sein. Sich mit fummeligen Akkuaufnahmen rumschlagen gehört daher der Vergangenheit an.

Unverändert bleibt hingegen die Vielfalt der Powerfly-Familie. Weiterhin bietet Trek sowohl E-Hardtails, ein E-Trailbike (Powerfly FS Series) und ein vollwertiges E-Enduro (Powerfly LT Series). Je nach Modell variiert die Laufradgröße zwischen 27,5“ und 29“. So kommt das Hardtail sowohl für Frauen als auch für Männer auf 29ern daher. Für kleinere Fahrer oder Liebhaber von 27,5“ Laufrädern hält Trek aber auch einige Powerfly-Hardtail-Varianten bereit. Die Fullys kommen alle auf 27,5“, wobei Trek überwiegend auf Plus-Bereifung setzt. Das sorgt für noch mehr Komfort und bringt dich noch schneller über ruppige Trails.

Egal für welches Modell man sich entscheidet, Trek liefert mit dem Powerfly auf alle Fälle eine extrem hochwertige und funktionelle Produkt-Familie ab. Wie schon für die Saison 2018 kann man also damit rechnen, einige der schicken Bikes in den Bergen zu treffen.

Trek 2019 PowerFly LTTrek 2019 PowerFly LT
Entdecke unsere Trek Powerfly Bikes

Specialized Turbo Levo & Kenovo

Specialized hat sich zu einem der ganz großen Player im E-MTB-Bereich gemausert. Das verdanken die Amerikaner natürlich ihren tollen Bikes, vielleicht aber auch ihren ambitionierten Ansprüchen an sich selbst: Auch mit dem 2019er Turbo Levo will Specialized nämlich wieder das beste Bike der Industrie gebaut haben. Natürlich wissen wir nicht, ob das stimmt, aber die Eckdaten hören sich schon einmal vielversprechend an.

Wie schon 2018 kommt das Turbo Levo sowohl als Hardtail wie auch als Fully. Vor allem die vollgefederten Bikes sind dabei echte Leckerbissen. Der neue Rahmen ist an das aktuelle Stumpjumper angelehnt und überzeugt mit einer sehr schicken, futuristischen Optik. Auch hier ist die Optik aber nicht nur kosmetischen Gründen geschuldet; die Funktion wurde natürlich ebenfalls verbessert. So verspricht Specialized eine um 20-40% erhöhte Steifigkeit, je nachdem ob man sich für die günstigeren Aluversionen oder die sündhaft teuren Carbon-Modelle entscheidet. Egal welches Material man bevorzugt, dank der aggressiven Geometrie und den 150mm Federweg am Heck geht das Rad mit Sicherheit ordentlich vorwärts. Das neue Turbo Levo richtet sich also an Fahrer, die es gerne auf den Trails krachen lassen.

Specialized 2019 Turbo LevoSpecialized 2019 Turbo Levo
Entdecke unsere Specialized Turbo Levo Bikes

Ghost Hybride SL AMR und SL AMR X

Mit dem Hybride SL AMR bringt der bayrische Hersteller Ghost ein Trail-Bike auf den Markt, das sich mit den ganz Großen messen kann. Egal ob in Carbon oder Alu, Ghost hat hier ein hochwertiges Rad auf 27,5+ Laufräder gestellt, das mit Gewicht und Performance punkten kann. Für letzteres sorgt Shimanos neuer Steps 8000 Antrieb, der sich formschön in den Rahmen fügt und von einem 500 Wh Akku gespeist wird. Interessant ist, dass das SL ARM sowohl mit Luft- wie auch mit Stahlfeder-Fahrwerk kommt. So finden sowohl die abfahrtsorientierten wie auch die sportlicheren Fahrer das passende E-Bike. Spannend ist zudem das Thema Laufräder: Ghost setzt auf verschiedene Größen für die Front und das Heck. Hinten kommt bei manchen Modellen nämlich ein 27,5+ Laufrad zum Einsatz, während vorne ein 29er verbaut ist. Das soll für optimale Laufeigenschaften sorgen, egal ob es bergauf oder bergab geht.

Wer das für Spielerei hält und sich einfach nur brachiale Downhill-Performance wünscht, der sollte sich die neuen SL AMR X Modelle ansehen. Ghost bietet hier satte 160mm Federweg am Heck, so dass man mit diesen E-Enduros vor keinem Trail zurückschrecken muss. Dafür sorgen auch die Stahlfederdämpfer, die quer durch alle Modelle verbaut werden. Ähnlich zum kleinen Bruder kommt auch das SL ARM X sowohl in Alu als auch in Carbon. Ghost hält also für jeden Geldbeutel das passende Bike bereit.

Ghost 2019 Hybride SL AMR X S 7.7+ LCGhost 2019 Hybride SL AMR X S 7.7+ LC
Entdecke unsere Ghost Hybride AMR Bikes

Haibike Flyon Nduro

Was wie die Frontansicht einer Turbine aussieht, ist der neue E-Motor aus dem Hause Haibike. Dabei beschränken sich die Ähnlichkeiten zu einer Turbine nicht nur auf die Optik, sondern zeigen sich auch bei der Leistung: Extreme 120 Nm Drehmoment bringt der in Deutschland entwickelte Motor nämlich auf die Straße. Haibike entwickelte das Kraftpaket in Zusammenarbeit mit TQ und BMZ, zwei renommierte Zulieferer in der Elektromotor- und Akku-Industrie. Ein patentiertes Pinring-Getriebe sorgt dabei dafür, dass der Motor trotz seiner kleinen Abmessungen extrem kraftvoll und dynamisch agieren kann. Der Motor kommt in den teuren und hochwertigen Haibike Modellen zum Einsatz, so zum Beispiel im neuen Flyon Nduro. Dieses Vollgas-Enduro greift die windschnittige Optik des Motors auf und kombiniert sie mit einem extrem potenten Fahrwerk. Herausgekommen ist also Fahrspaß in Reinkultur – nur der Preis dürfte bei dem ein oder anderen nicht für allzu viel Freude sorgen. Für das Top-Modell muss man nämlich 8.999 € lockermachen.

Haibike 2019 Xduro NduroHaibike 2019 Xduro Nduro
Entdecke unsere Haibike Nduro Bikes

Centurion Numinis Trail E

Gutes noch besser machen. Das dürfte das Motto für das neue Numinis Trail E gewesen sein. Basierend auf der beliebten Numinis Plattform vertreibt Centurion mit diesem Rad nämlich eine sehr moderne Interpretation eines E-Trailbikes. 29er Laufräder, 2,6“ breite Reifen, 135mm Federweg am Heck und eine ausgewogene Geometrie sorgen für viel Fahrspaß auf allen Wegen – sowohl bergauf wie bergab. Für das gewisse Extra an Freude im Uphill sorgt zudem der neue Shimano Steps 8000 Motor. Einen weiteren Leckerbissen hält das Top-Modell bereit. Hier schaltet man mit Shimanos XT Di2 Schaltung und lässt sich von einem Fox Fahrwerk über die Trails tragen.  Das Ganze kostet dann allerdings auch 6.199 €. Zum Glück geht das Numinis in der Einsteigervariante bereits bei angenehmen 3.999 € los. Es ist also an jeden Geldbeutel gedacht.

Centurion 2019 Numinis Trail ECenturion 2019 Numinis Trail E

Lapierre E-Zesty AM

Die sehr kleinen und unauffälligen Fazua Antriebe hat man bisher häufig an E-Rennrädern oder E-Stadträdern gesehen. Nun bringt Lapierre mit dem E-Zesty AM eine ganz neue Plattform auf den Markt, die den schlanken Münchener Antrieb an Board hat. Dadurch bleibt das Rad angenehm leicht, optisch schlank und bietet dennoch ein gutes Maß an Unterstützung. Zwar kann man mit diesem Antrieb keine hunderte Kilometer zurücklegen, doch für den langen Alpenanstieg hat der Akku dennoch genug Saft. Natürlich ist aber nicht nur der Motor ein echtes Highlight, sondern das Gesamtpaket. Dank 150mm am Heck und 160mm an der Front ist das Rad sehr potent und macht daher auf nahezu allen Trails eine sehr gute Figur. Dazu passt auch die griffige 27,5+ Zoll Bereifung, die für einen guten Kompromiss aus Grip und Rollwiderstand sorgt.

Lapierre 2019 eZesty AM LTD UltimateLapierre 2019 eZesty AM LTD Ultimate

Focus Jam² Drifter

Das Focus Jam begeistert schon eine ganze Zeit als nicht-motorisiertes Bike. Nun ist es soweit: Focus verpasst der beliebten Plattform einen E-Antrieb aus dem Hause Shimano. Focus setzt dabei auf einen kräftigen DU-8000 Antrieb, der durch einen 378 Wh Akku gespeist wird. Für die lockere Feierabendrunde hat der Motor also genug Saft. Soll es ein wenig mehr sein, dann bietet der T.E.C. Pack die Möglichkeit, noch ein paar zusätzliche Watt an Bord zu nehmen. Auch die Alpen sind daher kein Problem. Mit dem Jam² erklimmst du kilometerlange Anstiege und kannst dich dann auf genauso lange Trails freuen. Das Quadrat im Namen des Jam² steht also vermutlich für die Quadratur deines Fahrspaßes. Lediglich der Preis dürfte für etwas weniger Euphorie sorgen: Für das Top-Modell, das mit allerhand namenhaften und hochwertigen Komponenten ausgestattet ist, muss man satte 7500 € locker machen. Aber keine Sorge, auch etwas preisbewusstere Fahrer werden bedient. Das Focus Jam² wird bereits für ca. 4500 € über die Ladentheke wandern.

Focus 2019 Jam² DriftFocus 2019 Jam² Drift
Entdecke unsere Focus Jam² Bikes

Cannondale Cujo Neo 130

Der Trailbike-Markt ist gerade das heiße Eisen im E-Bike-Feuer. Kein Wunder also, dass auch Cannondale ein entsprechendes E-MTB auf den Markt bringt. Mit dem Cujo Neo 130 gelingt ihnen natürlich direkt ein sehr guter Einstieg. Das Bike ist mit einem hochwertigen Shimano Steps E8000 Motor ausgestattet, der formschön in den SmartForm C2 Rahmen integriert wurde. Dadurch überzeugt das Rad also funktionell und optisch. Insgesamt wirkt der Rahmen wuchtig, dabei gelingt es den Ingenieuren aber, ein stimmiges Gesamtbild zu erzeugen. Die Geometrie ist recht ausgewogen und legt viel Wert auf ein agiles und verspieltes Fahrverhalten. Daher dürfte das Cujo Neo 130 sowohl auf den Hometrails als auch in den Alpen richtig viel Spaß machen. Dafür sorgen auch die 27,5 Zoll Laufräder, die einen Kompromiss zwischen Agilität und Laufruhe bieten, der perfekt zum Konzept passt.

Cannondale 2019 Cujo NeoCannondale 2019 Cujo Neo
Entdecke unsere Cannondale Cujo Neo Bikes

Liv Intrigue E+

Wer beim Thema E-Fully die Frauenmodelle vermisst, der sollte sich sofort bei Liv umsehen. Die Tochterfirma von Giant bietet für die Saison 2019 mit dem Intrigue E+ ein stimmiges E-Trailbike an, das sich stark am männlichen Pendant, dem Giant Trance E+, orientiert. Auch die Damen kommen also in den Genuss des 140mm bietenden Maestro-Hinterbaus, der bergab für richtig viel Sicherheit und Performance sorgen sollte. Vorne werkelt eine 150mm Federgabel, die jeden Impact mit Leichtigkeit wegsteckt. Für den nötigen Extrabums bergauf sorgt der hauseigene SnycDrive Motor, den man mittels App an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Damit macht das Fahren, gerade abseits von Straßen, noch mehr Spaß. Apropos Spaß: auch der Preis dürfte für Freude sorgen. Das Liv Intrigue E+ beginnt nämlich bereits bei 3.999 €.

Liv 2019 Intrigue E+Liv 2019 Intrigue E+
Entdecke unsere Liv Intrigue E+ Bikes

Bergamont E-Trailster

Nachdem sich Bosch anfangs als absoluter Platzhirsch positioniert hatte, gewinnt Shimano für 2019 immer mehr Marktanteile. Auch Bergamont setzt für die kommende Saison auf den beliebten Steps E8000 Motor der Japaner. Das E-Trailster bekommt aber nicht nur einen anderen Motor, sondern ist auch ansonsten wie neu geboren. Der Rahmen wurde überarbeitet und sieht jetzt noch besser aus, ist leichter und steifer. Dafür sorgt unter anderem die Vollintegration der Antriebseinheit in den Rahmen. Auch die Geometrie wurde etwas angepasst und sollte nun perfekt für Touren- und Trail-Liebhaber passen. 160mm Federweg an der Front und 150mm am Heck passen wunderbar zu diesem Do-it-all-Bike.

Bergamont 2019 E-TrailsterBergamont 2019 E-Trailster
Entdecke unsere Bergamont E-Trailster Bikes

Bulls Wild Flow

Neben Shimano erfreut sich auch ein weiterer Hersteller immer größerer Beliebtheit im E-MTB-Sektor: Fazua. Die kleinen, leistungsstarken Antriebseinheiten drücken das Gewicht der E-Trailbikes, bieten aber dennoch ein gutes Maß an Unterstützung. Im Falle des Wild Flows beläuft sich das Gewicht des Carbon-Flitzers auf gerade einmal 15,9 Kilogramm. Damit bewegt sich das Bike schon fast im Bereich von nicht-motorisierten Bikes, was geradezu sensationell ist. Trotzdem bietet es ordentliche 120mm Federweg, so dass es sowohl bergauf wie auch bergab richtig Spaß machen dürfte. So viel Innovation und Leichtbau hat aber natürlich seinen Preis. Mit 7.999 € ist das Wild Flow kein Schnäppchen. Dafür sind aber auch ausschließlich edelste Teile verbaut. Von der Magura MT8 bis hin zum Schmolke Carbon Lenker und DT Swiss Carbon Laufrädern ist alles vom Feinsten.

Die 5 spannendsten E-Hardtails 2019

Cannondale Cujo Neo 1

Der Rahmen des Cannondale Cujo Neo 1 ist zwar eher auf der wuchtigen Seite, doch dafür versteckt sich ordentlich Power in den Aluminiumrohren. Ein Shimano Steps 8000 Motor sorgt nämlich für massig Vortrieb, selbst auf langen Touren. Möglich macht das ein 504 Wh Shimano Akku, der im Unterrohr integriert ist. Das Ziel des Cujo Neo 1 ist dabei eindeutig: deinen Spaß maximieren. Das versucht das flotte Hardtail mit einer trailorientierten Geometrie zu erreichen. Das E-Bike sprintet daher nicht nur schnell bergauf, sondern lässt sich auch flott und verspielt bergab fahren. Abgerundet wird das schicke E-Hardtail von 27,5 Zoll Rädern, die eine gute Mischung aus Überrollverhalten und Agilität bieten dürften.

Cannondale 2019 Cujo Neo HTCannondale 2019 Cujo Neo HT
Entdecke unsere Cannondale Cujo Neo Bikes

Haibike XDuro AllTrail

Wie auch der große Enduro-Bruder ist auch das komplett neue Haibike XDuro AllTrail mit dem edlen Haibike E-Motor ausgerüstet. Das kleine Kraftpaket bringt 120 Nm Drehmoment auf die Straße und steht dem flotten Trailbike äußerst gut. Das ganze Bike sieht nämlich nach ordentlich Power aus, was mit Sicherheit dem wuchtigen Rahmen geschuldet ist. Die Geometrie dürfte vor allem Trailbiker ansprechen, da sie dank flachem Lenkwinkel und langem Reach für massig Abfahrtsqualitäten sorgen wird. Natürlich geht das Rad aber auch gut bergauf, weshalb das XDuro Hardtrail ein echter Allrounder ist.

Haibike 2019 Xduro AllTrailHaibike 2019 Xduro AllTrail
Entdecke unsere Haibike XDuro Bikes

Marin Nail Trail E

Das Nail Trail E wartet schon seit der Eurobike 2017 darauf, das Licht der Welt zu erblicken. Nun ist es endlich soweit. Für 2019 bringt Marin das schicke E-Hardtail auf den Markt. Das Bike punktet dabei mit einem hochwertigen Shimano Steps E8000 Motor, der für ordentlich Vortrieb sorgen dürfte. Auch die restliche Ausstattung ist durchdacht. So kannst du es dank 2,8“ breiten Reifen, Vario-Stütze und Rock Shox Federgabel auch bergab richtig krachen lassen. Das schön gestaltete Bike wechselt für 4.399 € in deinen Fuhrpark.

Ghost Fathom E+

Das Fathom ist bereits als klassisches Hardtail bekannt, nun bringt Ghost das beliebte Bike auch als E-Variante. Dabei macht der SyncDrive Pro Antrieb eine gute Figur in dem schick gestalteten Rahmen. Kombiniert mit 120mm Federweg an der Front und 2,6 Zoll breiten Reifen geht das Fathom E+ richtig gut vorwärts – dank Motor natürlich auch bergauf.

Giant 2019 Fathom E+1 ProGiant 2019 Fathom E+1 Pro
Entdecke unsere Giant Fathom E+ Bikes

Cannondale Trail Neo

Dank des Trail Neo ist die technisch eindrucksvolle Lefty-Federgabel nicht mehr nur den analogen Bikes vorbehalten. Das schnelle E-Bike ist nämlich ebenfalls mit der Lefty ausgestattet, wo sie dich mit ihrer Performance ab dem ersten Meter begeistern wird. Aber keine Sorge: Auch für Freunde klassischer Federgabeln ist gesorgt. Lediglich das Neo 1 ist mit der Lefty ausgestattet. Am Neo 2 findet man hingegen eine Rock Shox Teleskopgabel. Beiden Modellen ist ein kräftiger Shimano Steps E8000 gemein, der für richtig viel Beschleunigung sorgen wird. Für den nötigen Bodenkontakt sorgen große 29er Laufräder, die mit 2,4“ breiten Reifen bestückt sind. Zu guter Letzt muss man auch die Optik des Trail Neo hervorheben. Die Ingenieure, Produktmanager und Designer bei Ghost haben ganze Arbeit geleistet und ein wirklich schickes Rad auf die Beine, oder besser gesagt, die Räder gestellt.

Cannondale 2019 Trail NeoCannondale 2019 Trail Neo
Entdecke unsere Cannondale Trail Neo Bikes

Das könnte dich auch interessieren

Bitte bewerte diesen Blog-Beitrag:

War dieser Beitrag hilfreich?

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Über den Autor

Fährt gerne: XCO, XCM, Road, Cyclocross

Bikes: BMC TeamMachine SLR01 Disc, Specialized S-Works Epic, BMC Roadmachine 03, Ridley X-Night

Lieblings-Radrevier: Bergstraße & Odenwald

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.