Aug 03

Die besten Fahrrad Apps als Navi & Fahrradcomputer

Sie sind aus unserer heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken, begleiten uns auf Schritt und Tritt und sorgen für Unmut, wenn der Akkustand mal wieder zur Neige geht. Du vermutest richtig: Es geht um die lieben Smartphones. Als universelles Kommunikationsgerät kommt man kaum noch ohne aus und auch beim Sport sind sie selbstverständlich mit dabei. Denn mit der richtigen App tracken sie nicht nur gefahrene Strecke, Geschwindigkeit und weitere Daten, sie können uns im Zweifel sogar navigieren – und das mit Sprachanweisung. Der Markt an Outdoor- und Fahrradapps wächst und damit du in dem ganzen Gewirr nicht die Übersicht verlierst, geben wir dir eine kleine „Navigation“ an die Hand!

Was sollte eine Fahrrad-Navigations-App können?

Navigieren wäre doch schon mal gut für den Anfang! Gehen wir mal davon aus, dass unsere gewünschte App das kann. Hilfreich, besonders in Regionen mit schlechter Netzabdeckung, sind Offline-Karte, sodass auch längere Fahrradtouren kein Problem sind. Bei vielen Apps wie Komoot oder Outdooractive sind das Premium-Features, es gibt allerdings kostenlose Alternativen.  

Hat man es gerne besonders bequem, sind Abbiegehinweise sehr hilfreich. Leider muss man auch hierfür in der Regel zahlen. Wenn dann noch ein Tourenplaner mit an Bord ist, mit dem man ggf. einen Umweg, Touren auf Radwegen planen oder POIs (Points of Interest) ansteuern kann, falls man auf der Suche nach einem schönen Café oder einem Aussichtspunkt ist, dann sind viele Wünsche schon mal abgedeckt.

Die 5 besten Apps zur Fahrradnavigation

Komoot Navigation

Der Klassenprimus hört auf den Namen KomootDie Basisversion der App ist kostenlos und enthält eine Offline-Region. Weltweite Offline-Karten sind für einmalig 30€ zu haben und wenn man nur einzelne Regionen möchte, muss man dafür pro Karte 6,99€ zahlen. Dafür erhält man dann Offline-Navigation mit Sprachausgabe, einen umfangreichen Routenplaner und Tourenvorschläge anderer Nutzer. Man kann Touren im Vorfeld am Computer planen und sie werden automatisch mit der App synchronisiert. Komoot ist für iOS und Android verfügbar.

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play

outdooractive

Wer auf eine prall gefüllte Tourendatenbank wert legt, der ist bei Outdooractive an der richtigen Adresse. Sowohl Nutzer der Plattform als auch Tourismusdestination stellen Touren in die Datenbank, die man dann über die App oder am Desktop abrufen und offline speichern kann – vorausgesetzt man nutzt die knapp 10€ teure Pro-Version der App. In Zukunft wird Outdooractive auf ein Abo-Modell umstellen. Mit dabei sind außerdem: Sprachnavigation, Berghütten-Datenbank, diverse Outdoor-Tools, wie Kompass und Gradmesser und das Aufzeichnen von Tracks. Auch Outdooractive ist für iOS und Android verfügbar.

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play

bikemap

Eine wirklich sehr große Anzahl an Touren findet man in der Datenbank von BikeMapOffizielle Radwege sind in den Karten verzeichnet, man erhält Empfehlungen und es gibt eine Sprachnavigation. Auch hier bringt die Premium-Version vor allem die Offline-Karten.

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play

Locus Map

Nicht ganz so intuitiv, aber dennoch mit allen wichtigen Features ausgestattet ist Locus Map. Sie bietet ebenfalls Offline-Karten basierend auf den OSM-Karten, wovon drei kostenfrei sind und weitere dazu gekauft werden müssen. Navigation, POIs, Live-Tracking oder sogar eine Geocaching-Funktion sind mit an Bord. Locus gibt es ausschließlich für Android.

Jetzt bei Google Play

naviki

Auch die App Naviki bietet die schon beschriebenen Funktionen. Allerdings kann man einzelne Optionen dazu buchen. Offline-Karten kosten z.B. 4,79€ und die Navigationsfunktion 3,79€. Naiviki gibt es für Android, iOS und Windows Phone.

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play

Fahrradcomputer-Apps

Wenn es nicht unbedingt eine Navi-App sein muss, dann kann das Smartphone aber zumindest als Fahrradcomputer herhalten um z.B. Daten wie Strecke oder Geschwindigkeit zu tracken. Die klassische Funktion eines Tachos also? Nicht ganz. Denn praktischerweise kann man den Ausritt danach nicht nur – in der Regel – online direkt im Trainingstagebuch überprüfen, man kann sich mit anderen messen oder die Tour direkt mit anderen teilen, in den sozialen Netzwerken, per Mail oder Messenger. 

Der Markt an Tracking-Apps ist inzwischen sehr groß. Die gängigsten Programme wollen wir uns hier einmal näher anschauen.

Die 3 besten Apps als Fahrradcomputer

Strava

If it‘s not on strava it didn‘t happen“ – eine App, die es in Radfahrerkreisen schon zu einem geflügelten Wort geschafft hat. Strava ist eine Mischung aus Social-Network und Tracking-App. Die Moves werden nach der Tour direkt in die Datenbank geladen, wo Fans und Follower kommentieren und Kudos (Anerkennung/Lob) geben können. Auf den zahlreichen Segmenten messen sich Sportler aus aller Welt und versuchen sich gegenseitig die sogenannten KOMs (King of the Mountain) abzuluchsen.

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play

runtastic

Nicht vom Namen täuschen lassen. Die App Runtastic stammt zwar aus dem Laufsport, hat aber ihre Grundfunktion inzwischen auch auf zwei Bike-Apps erweitert. Die beide Apps Runtastic Mountain Bike und Runtastic Road Bike kommen mit einem großen Funktionsumfang und können sogar mit eigener Hardware gekoppelt werden (Pulsgurt, Geschwindigkeits- und Trittfrequenz-Sensor). Je nach gewähltem Abo kosten die Apps in der Premium-Version zwischen 4,15€ und 6,63€ pro Monat. Auch hier dürfen sich Android- und iOS-Nutzer über eine umfangreiche App freuen. 

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play

Map My Ride

Diese App ist hierzulande noch recht unbekannt, bietet aber nebst den üblichen Aktivitäten bis zu 600 Sportarten, die man aufzeichnen kann. Das „MVP“ genannte Premium-Abo kostet 29,99$ pro Jahr bzw. 5,99$ im Monat. Dafür bekommt man unter anderem eine Intervallfunktion, Trainingspläne, Live-Tracking und viele individuelle Analyseoptionen.  

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play

Mountainbike Apps

Wer am liebsten im Gelände unterwegs ist, für den machen natürlich eben jene Apps Sinn, die eine Offline-Karten-Funktion mitbringen. Spätestens wenn man tief drin steckt im Funkloch, ist man darüber dankbar.  

Outdooractive und Komoot wären hier wohl die erste Wahl. Daneben gibt es aber auch weitere „Geheimtipps“.

Trailforks

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play

Weitere nützliche Fahrradapps

„Es gibt für alles eine App“ – ein Werbespruch, an dem allerdings durchaus was dran ist. Über Tracking und Navigation hinaus dürfen sich Smartphone-Nutzer auch über Apps für Bike-Fitting, die Fahrrad-Werkstatt oder Ausrüstung freuen.

Bike Gear Calculator

Bike Gear Calculator: Mithilfe dieser App kann man verschiedene Ritzel-Setups errechnen und sogar vergleichen. Besonders die übersichtliche Oberfläche und die leichte Bedienbarkeit machen die App zu einem Must-Have für Schrauber.  

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play

Saddle Adjust

Saddle adjust: Die App ist extrem hilfreich, wenn man die Neigung seines Sattels anpassen möchte. Eine eingebaute Wasserwage ermöglicht eine feine Justierung. Bis zu drei Setups können zudem mit Bild gespeichert werden.  

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play

Bike fast fit

Bike fast fit: iPhone-Besitzer freuen sich über die App „Bike fast fit“: Video aufnehmen und im Nachhinein die Sitzposition anpassen. Klingt doch gut, oder? Genau das geht mit der App. Außerdem kann man die Daten exportieren und speichern, sowie einen Report exportieren.

Erhältlich im App Store

Um dir zum Abschluss noch eine kurze Orientierung zu geben, haben wir alle hier vorgestellten Apps – aber auch ein paar mehr – nochmal in folgender Liste zusammengefasst: 

Liste beliebter Fahrradapps:

GPSies

GPSies

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play


Fit fürs Rad

Fit fürs Rad

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play


Bikefit

Bikefit

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play

Zwift

Zwift – indoor cycling workout

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play


Zwift Companion

Zwift Companion

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play


Interval Timer

Interval timer

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play

Trainer Road

Trainer Road

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play


TrainingPeaks

Trainer peaks

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play


My Fitness Pal

MyFitnessPal

Erhältlich im App StoreJetzt bei Google Play

Size My Bike

Size my bike

Erhältlich im App Store


Radfahren - Fahrrad Tracker

Radfahren – Fahrrad Tracker

Jetzt bei Google Play

Smartphone und Fahrrad-App sind vorhanden, das passende Fahrrad oder E-Bike fehlt dir jetzt aber noch? Dann schaue dich einfach in unserem Shop um und finde das richtige Bike!

Das könnte dich auch interessieren

Bitte bewerte diesen Blog-Beitrag:

War dieser Beitrag hilfreich?

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Über den Autor

Fährt gerne: XCO, XCM, Road, Cyclocross

Bikes: BMC TeamMachine SLR01 Disc, Specialized S-Works Epic, BMC Roadmachine 03, Ridley X-Night

Lieblings-Radrevier: Bergstraße & Odenwald

5 Kommentare

  1. ulli
    7. Juli 2019 at 13:32 · Antworten

    hallo. ich suche eine fahrrad app die nur radwege zeigt.

  2. Röbel
    22. Mai 2019 at 16:49 · Antworten

    Ich wollte eigentlich nur wissen, welche App mir die gefahren Kilometer auf einer Karte anzeigt und speichert und sie sollte kostenlos sein. Ich brauch das nicht am Laptop sondern nur auf meinem Smartphone. Auch die Speicherkapazität sollte niedrig sein. Vielen Dank

    • Wolfgang Pollner
      23. Mai 2019 at 11:07 · Antworten

      Hallo,
      teste doch mal Komoot und gib uns kurzes Feedback.
      Danke vorab
      Wolfgang

  3. Michael Ellen
    24. Februar 2019 at 13:20 · Antworten

    Mit Komoot am PC planen und in Osmand laden und offline fahren. Gleichzeitig mit GPSies tracken und von Daheimgebliebenen verfolgen lassen.
    Nachteil von Komoot ist: offline ist keine Tour umzuplanen oder anzupassen.
    Sprachausgabe funzt nur mit Komoot erstellten Touren.
    Mit Osmand kann ich jede gpx-Datei offline mit dunklem Bildschirm und Sprachausgabe fahren.
    Zudem hat das Kartenmaterial jede Menge wichtige POIs incl.
    Alle Karten der Welt für schlappe 6€.
    Nachteil an Osmand ist: für mich keine intuitive Tourenerstellung am PC

    • Sascha Starker
      26. Februar 2019 at 11:28 · Antworten

      Hallo Michael,

      danke für dein Beschreibung.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.