Jun 15

E-Bike Beleuchtung nachrüsten – ist das „mal eben so“ möglich?

„Es werde Licht – oder doch nicht?!“

Du hast dich mal wieder leicht verschätzt. Die Feierabendrunde ist doch etwas umfangreicher ausgefallen als geplant und heute wolltest du ja auch mal sehen, was der 500Wh Akku von deinem neuen E-Bike „so drauf hat“. Hat auch so richtig Laune gemacht – nur noch ’ne Viertelstunde bis nach Hause – aber irgendwie „fehlt dir der Durchblick“. Es „dämmert dir“, dass es keine gute Idee war, ohne Beleuchtung loszufahren. Irgendwie hast du dich dann doch noch nach Hause gemogelt – aber das passiert dir kein zweites Mal, nimmst du dir vor. Und überhaupt – da ist dir doch vorhin der Typ mit seinem City-Bike entgegengekommen. Sah fast so aus als hätte der eine Flutlichtlampe vom Fußballstadion zweckentfremdet. Das kannst du doch auch – schließlich hat dein E-Bike ja Akku Power ohne Ende für so eine schicke Designer Leuchte. Soweit die Theorie – zu Hause den Computer angeworfen – ja, Fahrradleuchten gibt’s wie Sand am Meer – aber speziell für dein Bike – wie, da muss was gelötet werden?

Was ist denn nun Fakt?

Zunächst ist zu sagen, dass nicht nur die drei „Platzhirsche“ unter den Anbietern von Fahrrad Beleuchtungseinrichtungen, die Firmen Busch & Müller, Lupine und Supernova den Bedarf entdeckt und in erstklassige Produkte umgesetzt haben. Neben einer ausgezeichneten Lichtausbeute punkten diese teilweise mit Features wie einem Tagfahrlicht sowie mit speziellen Haltern, die eine nahtlose Integration des Scheinwerfers in bestehende Displaylösungen ermöglicht. Dass solche Lösungen „ihren Preis kosten“ erschließt sich beim näheren Blick auf die hochwertigen, verbauten Materialien und die realisierte Lichtausbeute, die so manchem PKW die Show stehlen würde.

Jetzt zur Montage

Ja – eigentlich naheliegend – so ein E-Bike Akku hat ja genug Power – einfach eine schicke Lampe kaufen, anschließen, fertig – oder? 

So einfach ist es leider nicht. Wie schaut‘s also mit der Nachrüstung im Do-it-yourself-Verfahren aus? Moment mal – da ist doch diese USB Buchse an deinem Display! Gute Idee, leider aber wird die geringe, dort anliegende Leistung deine Powerleuchte zum „Glühwürmchen“ deklassieren. Also – sonst irgendwo „bei klemmen“? 

Leider…

  • …gibt es bei den E-Bike Motoren Herstellern (noch) keine Norm, die ein „Plug and Play“ ermöglicht. In der Regel muss die Spannung für die Leuchten direkt am Motor abgegriffen werden. 
  • …kann der Aufwand hierfür vom Entfernen von Verkleidungsteilen hin bis fast zur kompletten Motordemontage reichen. 
  • …haben manche Hersteller dem finalen Erfolgserlebnis (neben dem richtigen Werkzeug und entsprechendem handwerklichen Geschick – bis hin zu Lötarbeiten) noch eine weitere Hürde entgegengesetzt – die entsprechende Schnittstelle zur Spannungsversorgung muss eventuell erst noch freigeschaltet werden.
  • …kann eine Freischaltung (insofern erforderlich) nur durch den Fachhändler mit entsprechendem Equipment erfolgen…

Der Vollständigkeit halber…

…ist noch zu erwähnen, dass die von den Herstellern für den Betrieb von Beleuchtungseinrichtungen verfügbaren Spannungen und Leistungsabgaben gleichfalls nicht genormt sind. Das wäre nicht so schlimm – leider hängt aber auch die theoretische machbare Lichtausbeute davon ab.

Unser Rat

Die Nachrüster haben erstklassige Produkte am Start – der Einbau kann aber selbst für ambitionierte Schrauber zur echten Herausforderung werden.

Sprich die Anbindung an den Akku deines E-Bikes und die damit verbundenen Kosten unbedingt mit deinem Fachhändler ab. Möglicherweise kann er dir auch eine preisgünstigere Alternative aufzeigen – denn nach wie vor sind Pedelecs (bis 25 km/h) in Sachen Beleuchtungseinrichtung vom Gesetz her ja dem Fahrrad gleichgestellt. 

Selbstverständlich stehen dir auch die Service Mitarbeiter in unseren Filialen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Du denkst über den Kauf eines E-Bikes nach und willst „auf Nummer Sicher“ gehen?

In unserem E-Bike Sortiment kannst du aus etwa 700 Modellen mit serienmäßiger Beleuchtung wählen.

Das könnte dich auch interessieren

4.9
44

War dieser Beitrag hilfreich?

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Über den Autor

Fährt gerne: Feld, Wald und Wiese

Bikes: Grace MX-S, KTM Macina Street, Cube AMS 100

Lieblings-Radrevier: Rheinhessisches Hügelland

3 Kommentare

  1. Roman
    1. Februar 2019 at 20:45 · Antworten

    Hallo,
    ich habe mein Cube Hybrid bei XXL gekauft. Nun möchte ich das Frontlicht nachrüsten.
    Einbau uund Verlegung sollte kein Problem sein.
    Kostet mich die Freischaltung in der XXL Werkstatt extra?
    Oder ist für eigene Kunden (die meist über 3.000 Euro für ein Bike ausgegeben haben) kostenlos?

  2. McNik
    26. Januar 2019 at 19:13 · Antworten

    Bei meinem Ebike hat F.XXL auf Wunsch das Lichtkabel montiert u. bis zum Lenker verlegt. Leider wurde kein Kabel für das Rücklicht verlegt. Es wäre aber sehr einfach das Kabel des Rücklichts durch das oberere Rohr des Rahmens bis zum Lenker zu verlegen. Daraus ergibt sich die Frage: Kann ich sowohl Scheinwerfer als such Rücklicht zusammen an einem Anschluss betreiben? Beide Geräte sind Boch-Tauglich

    • Wolfgang Pollner
      28. Januar 2019 at 07:38 · Antworten

      Hallo,
      Bosch verwendet seit 2017, je nach Motortyp, entweder optional 6V/12 V Ausgänge oder bereits serienmäßig 12V Ausgänge. Der Anschluß für das Vorderlicht darf bei diesen Typen bei 6V mit 8,4 Watt, bei 12V mit 17,4 Watt belastet werden. Die Stromaufnahme einer Rückleuchte ist in der Regel sehr gering. Wenn also deine Vorder Rücklicht-Kombination zusammen nicht mehr als 8,4 Watt (bei 6V), bzw. 17,4 Watt (bei 12V) verbraucht, dürfte dies kein Problem darstellen. Bitte beachte, dass sowohl die 12V Spannung (höhere Lichtausbeute), als auch die Lichtfunktion selbst, vom Fachhändler freigeschaltet werden muss. Bitte gehe beim Anschluss / der Verlegung des hinteren Kabels sorgfältig vor.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.