Jul 09

Tour de France 2019: Teilnehmer, Teams & Favoriten

Der Höhepunkt des Radsportzirkus steht unmittelbar bevor: Die Tour de France 2019. Zum insgesamt 106. Mal beginnt am 6. Juli die Frankreichrundfahrt. In diesem Jahr gibt es bereits vorab einige Überraschungen und ein Jubiläum. Hier erfahrt ihr alles wichtige über die Tour, die Teams und die Favoriten.

In den Tagen bevor die Tour wirklich losgeht, gibt es immer schon viele Berichte und manchmal sogar Skandale. Die wohl wichtigste Nachricht insgesamt: Einer der absoluten Favoriten und viermalige Sieger der Tour de France Christopher (Chris) Froome stürzte bei einer Trainingsfahrt schwer. Seine Verletzungen sind so umfangreich und schwerwiegend, dass er in diesem Jahr auf keinen Fall an den Start gehen wird.

Ein weiteres und aus deutscher Sicht noch viel bedauerlicheres Aus ist die sehr wahrscheinliche Nichtteilnahme von John „Dege“ Degenkolb. Sein Team Trek-Segafredo hat sich dafür entschieden, den deutschen bei diesem Rennen nicht mitfahren zu lassen. Nach außen wirkt “Dege” mit dieser Entscheidung wohl d’accord, da es aber die bedeutendste Rundfahrt des Jahres ist, wird er dem Rennen wohl doch eine Träne nachweinen.

Das Verschwinden von Chris Froom von den Favoriten-Listen knapp einen Monat vor dem Start, mischt das Feld der möglichen Tour-Sieger ordentlich durch, denn natürlich wurden ihm die größten Chancen auf das Gelbe Trikot zugeschrieben. Nun wird der erste Platz frei für neue Namen. Wir haben eine Liste mit unseren Top-5 Anwärter für den Tour Sieg erstellt.

Unsere Tour de France 2019 Favoriten

1. Jakob Fuglsang – Astana: Der Däne triumphierte beim Critérium du Dauphiné und war auch davor schon in bester Form.

2. Emanuel Buchmann – Bora-hansgrohe: Der erst 26 jährige deutsche konnte in diesem Jahr einige gute Ergebnisse einfahren. Aber auch schon im letzten Jahr war er bei der Vuelta ganz weit vorn dabei. Trotz der guten Saison zählt er wohl als Geheimtipp.

3. Geraint Thomas – Ineos: Natürlich zählt auch der Titelverteidiger zu den diesjährigen Favoriten. Nicht nur, aber vor allem nach dem Ausscheiden von Chris Froom wird das Team Ineos viel, wenn auch nicht alles, auf ihn setzen.

4. Egan Bernal – Ineos: Auch er rückt durch den Sturz von Froom weiter nach vorn, im Ranking der Favoriten. Der erst 22-jährige zählt als Ausnahmetalent. Durch sein noch sehr junges Alter, fehlt es ihm allerdings vielleicht an der nötigen Erfahrung.

5. Tom Dumoulin – Er galt schon bei der diesjährigen Austragung des Giro d’Italia als klarer Favorit. Nach der Verwicklung in einen Massensturz allerdings, hatte er starke

Knieprobleme. Wenn sich sein Knie wieder erholt, kann er seinen zweiten Platz vom letzten Jahr definitiv verbessern.

Neben Emanuel Buchmann liegt das deutsche Augenmerk nach dem vermeintlichen Ausscheiden von John Degenkolb (wahrscheinlich) auch auf den folgenden Fahrern:

1. Tony Martin

2. Maximilian Schachmann

Teams & Teilnehmer der Tour de France 2019

ag2r (FRA): Romain Bardet (FRA), Tony Gallopin (FRA), Oliver Naesen (BEL), Mathias Frank (SUI), Mikael Cherel (FRA), Benoit Cosnefroy (FRA), Alexis Vuillermoz (FRA), Alexis Gougeard (FRA)

Arkéa-Samsic (FRA): Andre Greipel (GER), Warren Barguil (FRA), Florian Vachon (FRA), Anthony Delaplace (FRA), Élie Gesbert (FRA), Maxime Bouet (FRA), Kevin Ledanois (FRA), Amael Moinard (FRA)

Astana (KAZ): Jakob Fuglsang (DEN), Pello Bilbao (ESP), Magnus Cort (DEN), Omar Fraile (ESP), Hugo Houle (CAN), Gorka Izagirre (ESP), Alexey Lutsenko (KAZ), Luis Leon Sanchez (ESP)

Bahrain-Merdia (BRN): Vincenzo Nibali (ITA), Damiano Caruso (ITA), Matej Mohoric (SLO), Ivan Garcia Cortina (ESP), Sonny Colbrelli (ITA), Dylan Teuns (BEL), Rohan Dennis (AUS), Jan Tratnik (SLO)

Bora-hansgrohe (GER): Emanuel Buchmann (GER), Peter Sagan (SVK), Patrick Konrad (AUT), Daniel Oss (ITA), Lukas Pöstlberger (AUT), Marcus Burghardt (GER), Maximilian Schachmann (GER), Gregor Mühlberger (AUT)

CCC (POL): Greg Van Avermaet (BEL), Patrick Bevin (NZL), Alessandro De Marchi (ITA), Simon Geschke (GER), Serge Pauwels (BEL), Joey Rosskopf (USA), Michael Schär (SUI), Lukasz Wisniowski (POL)

Cofidis (FRA): Anthony Perez (FRA), Pierre-Luc Périchon (FRA), Christophe Laporte (FRA), Jesus Herrada (ESP), Nicolas Edet (FRA), Julien Simon (FRA), Stéphane Rossetto, Natnael Berhane (ERI)

Deceuninck – Quick-Step (BEL): Julian Alaphilippe (FRA), Kasper Asgreen (DEN), Dries Devenyns (BEL), Yves Lampaert (BEL), Enric Mas (ESP), Michael Mørkøv (DEN), Maximiliano Richeze (ARG), Elia Viviani (ITA)

Dimension Data (RSA): Edvald Boasson Hagen (NOR), Stephen Cummings (GBR), Reinardt Janse van Rensburg (RSA), Michael Valgren (DEN), Roman Kreuziger (CZE), Giacomo Nizzolo (ITA), Ben King (USA), Lars Bak (DEN)

EF Education First (USA): Rigoberto Urán (COL), Alberto Bettiol (ITA), Simon Clarke (AUS), Tanel Kangert (EST), Sebastian Langeveld (HOL), Tom Scully (NZL), Tejay van Garderen (USA), Michael Woods (CAN)

Groupama-FDJ (FRA): Thibaut Pinot (FRA), William Bonnet (FRA), David Gaudu (FRA), Stefan Küng (SUI), Matthieu Ladagnous (FRA), Rudy Molard (FRA), Sébastien Reichenbach (SUI), Anthony Roux (FRA)

Ineos (GBR): Geraint Thomas (GBR), Egan Bernal (COL), Jonathan Castroviejo (ESP), Michal Kwiatkowski (POL), Gianni Moscon (ITA), Wout Poels (NED), Luke Rowe (GBR), Dylan van Baarle (NED)

Jumbo-Visma (NED): Dylan Groenewegen (NED), Steven Kruijswijk (NED), Mike Teunissen (NED), Amund Jansen (NOR), Tony Martin (GER), George Bennett (NZL), Wout van Aert (BEL), Laurens De Plus (BEL)

Katusha-Alpecin (SUI): Nils Politt (GER), Rick Zabel (GER), Jens Debusschere (BEL), Alex Dowsett (GBR), José Gonçalves (POR), Marco Haller (AUT), Mads Würtz Schmidt (DEN), Ilnur Zakarin (RUS)

Lotto Soudal (BEL): Tiesj Benoot (BEL), Jasper de Buyst (BEL), Thomas de Gendt (BEL), Caleb Ewan (AUS), Jens Keukeleire (BEL), Roger Kluge (GER), Maxime Monfort (BEL), Tim Wellens (BEL)

Mitchelton-Scott (AUS): Adam Yates (GBR), Luke Durbridge (AUS), Jack Haig (AUS), Michael Hepburn (AUS), Daryl Impey (RSA), Chris Juul-Jensen (DEN), Matteo Trentin (ITA), Simon Yates (GBR)

Movistar (ESP): Nairo Quintana (COL), Mikel Landa (ESP), Alejandro Valverde (ESP), Marc Soler (ESP), Andrey Amador (CRC), Carlos Verona (ESP), Imanol Erviti (ESP), Nelson Oliveira (POR)

Sunweb (GER): Nikias Arndt (GER), Cees Bol (NED), Chad Haga (USA), Lennard Kämna (GER), Wilco Kelderman (NED), Michael Matthews (AUS), Nicholas Roche (IRL), Sören Kragh Andersen (DEN)

Total Direct Energie (FRA): Lilian Calmejane (FRA), Niccolo Bonifazio (ITA), Fabien Grellier (FRA), Paul Ourselin (FRA), Romain Sicard (FRA), Rein Taaramae (EST), Niki Terpstra (NED), Anthony Turgis (FRA)

Trek-Segafredo (USA): Richie Porte (AUS), Julien Bernard (FRA), Giulio Ciccone (ITA), Koen de Kort (NED), Fabio Felline (ITA), Bauke Mollema (NED), Toms Skujins (LAT), Jasper Stuyven (BEL)

UAE Emirates (UAE): Daniel Martin (IRL), Fabio Aru (ITA), Sven Erik Bystrøm (NOR), Rui Costa (POR), Sergio Henao (COL), Alexander Kristoff (NOR), Vegard Stake Laengen (NOR), Jasper Philipsen (BEL)

Wanty-Gobert (BEL): Guillaume Martin (FRA), Frederik Backaert (BEL), Aimé de Gendt (BEL), Odd Eiking (NOR), Xandro Meurisse (BEL), Yoann Offredo (FRA), Andrea Pasqualon (ITA), Kevin van Melsen (BEL)

Die 11 deutschen Fahrer bei der Tour de France 2019

Emanuel Buchmann, Andre Greipel, Nils Politt, Rick Zabel, Roger Kluge, Tony Martin, Simon Geschke, Lennard Kämna, Nikias Arndt, Marcus Burghardt, Maximilian Schachmann.

War dieser Beitrag hilfreich?

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Über den Autor

Fährt gerne: Feld, Wald und Wiese

Bikes: Grace MX-S, KTM Macina Street, Cube AMS 100

Lieblings-Radrevier: Rheinhessisches Hügelland

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.