Top Deals: Cube 2019er Modelle bis zu 23 % reduziert
Onlineshop: 069-60 51 17 70
Versand am nächsten Tag 
100 Tage Rückgaberecht 
Kauf auf Rechnung 
100.000 Räder auf Lager 
Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - DiamantKoga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant
Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - DiamantKoga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant
Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - DiamantKoga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant
Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - DiamantKoga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant
Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - DiamantKoga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant
Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - DiamantKoga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant
Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - DiamantKoga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant
Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant
Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant
Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant
Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant
Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant
Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant
Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant
Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant
Koga

Koga Supermetro - 2019 - 28 Zoll - Diamant

1.399,- €
1.349,- €
inkl. MwSt, zzgl. Versand
-4%
Artikelnummer: X0038951
Versand am nächsten Tag
100 Tage Rückgaberecht
Fahrrad vollständig montiert
Video anschauen
Beschreibung

Über das Rahmenmaterial:

Obwohl sich Carbon am Rahmen immer größerer Beliebtheit erfreut, hat Aluminium natürlich immer noch seine Daseinsberechtigung. Das liegt nicht nur an den guten Steifigkeits- und Festigkeitswerten, sondern auch am guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Rahmen aus Aluminium sind nämlich meistens nicht allzu viel schwerer, dafür aber deutlich günstiger als die Pendants aus Carbon. Außerdem sind beim Metall Beschädigungen bedeutend einfacher zu erkennen und auch die ein oder andere Delle steckt ein Rahmen aus Aluminium weg. Ist ein Aluminiumrahmen doch einmal unbrauchbar zerstört, lässt sich das Aluminium im Vergleich zu Carbon bereits heute sehr gut recyclen. In Zeiten zunehmender Rohstoffknappheit ein wichtiger Punkt.

Mechanische Schaltung:

Verfechter mechanischer Schaltsysteme sind meistens pragmatisch. Schließlich funktioniert das Schalten mit Seilzug ohne Schnick-Schnack, dafür aber tadellos; vorausgesetzt, alles ist perfekt eingestellt. Egal ob am Rennrad, Mountainbike oder Stadtrad - Schaltzüge haben sich daher schon seit Jahren bewährt. Mechanische Schaltungen bestechen mit ihrer einfachen Funktion und der Reparierbarkeit in der heimischen Werkstatt. Selbst unterwegs lässt sich an einer mechanischen Schaltung noch ziemlich viel in Ordnung bringen. Wer es also gerne simpel mag, ist hier gut aufgehoben.

Über das Schaltwerk:

Die Shimano Alfine Nabenschaltungen sind vollständig gedichtet und daher hinsichtlich der Haltbarkeit kaum zu schlagen. Da ein Wechsel des Öls nur alle 12 bis 24 Monate notwendig ist, kann man sich voll auf das Wesentliche konzentrieren: das Fahren, ganz ohne Stress oder holprige Schaltvorgänge. Dank ausreichender Übersetzungsbandbreite und beinahe lautlosem Getriebe geht es mit den Alfine-Naben vollkommen lässig voran.

Über das Bremssystem:

Am Mountainbike dominiert mittlerweile ganz klar die Scheibenbremse. Dosierbarkeit und maximale Bremskraft sind nämlich im Vergleich zu Felgenbremsen bedeutend besser. Disc-Stopper funktionieren mittlerweile so gut, dass man sie auch vermehrt an Trekking- und Rennrädern findet. Nachteile sind natürlich das erhöhte Gewicht und die komplexere Reparierbarkeit. Die Bremskraft wiegt dies zumindest im Mountainbike-Bereich mehr als auf. Wer es abwärts krachen lassen will, sollte unbedingt auf Scheibenbremsen setzen.

Die Antriebsart:

Am Auto ist der Zahnriemen schon längst Standard und auch am Fahrrad erobert er immer mehr Bikerherzen. Die enorme Haltbarkeit und weitestgehende Wartungsfreiheit klingen auch einfach zu verlockend. Schließlich braucht der Riemen kein Öl, was gerade Wartungsmuffeln entgegenkommt. Den Riemen kann man also im besten Sinne vergessen und sich voll auf das Fahren konzentrieren.

Die Schaltart:

Sehr hochwertige Nabenschaltungen (beispielsweise von Rohloff) kommen häufig ohne Rücktrittbremse aus. Da Felgen- und Scheibenbremsen heutzutage besonders ausgereift sind, wirkt die Technik der Rücktrittbremse zugegeben etwas veraltet. Tatsächlich birgt sie auch ein paar Probleme: Durch die Integration der Bremsmechanik in den Nabenkörper wird die Konstruktion nämlich komplizierter. Dadurch steigt die Pannenanfälligkeit. Allerdings fahren die meisten Radfahrer eine Nabenschaltung, um ein besonders zuverlässiges System zu haben. Zudem bringt eine Rücktrittbremse natürlich einiges an Gewicht mit sich. Wer es also puristisch und leicht haben will, lässt die Rücktrittbremse lieber weg.

Vorteile von 28 Zoll Laufrädern:

28-Zoll-Laufräder bieten eine optimale Balance zwischen Abrollverhalten und Handling des Fahrrades. Dieses Format ist weitverbreitet und hat sich als Standard etabliert. Die Laufradgröße findet ihren Einsatz ebenso auf Rennrädern, wie auf alltagstauglichen Trekking- oder Citybikes. Die Unterschiede finden sich in der Felgenbreite und bei den, je nach Radmodell, verwendeten Mänteln.

Info zum Diamantrahmen:

Aufgrund seiner Stabilität und sportlichen Optik ist der Diamant-Rahmen bis heute die verbreitetste Form bei Fahrrädern. Man braucht nämlich verhältnismäßig wenig Material (dünnwandige Rohre), um dennoch eine extrem stabile Konstruktion zu ermöglichen. Daher wird selbst im Profi-Sport auf kaum eine andere Form zurückgegriffen - zumindest wenn es um Rennräder oder Hardtails geht.

Die Marke Koga:

Koga wurde 1974 in den Niederlanden gegründet. Alle Koga-Fahrräder werden von Hand in der Niederlassung in Heerenveen gebaut. Ein Monteur ist dabei für die komplette Montage eines einzelnen Fahrrads zuständig. Im Fokus bei der Entwicklung der Fahrradmodelle steht, das beste Produkt für den passionierten Fahrer herzustellen. Jedes Fahrrad durchläuft eine intensive Einzelkontrolle, bevor es in den Verkauf kommt. Der typisch stilvolle Koga-Look macht jedes Fahrrad zu einem Hingucker.

Weitere Eigenschaften:

Weitere Spezifikationen findest du unter dem Reiter "Eigenschaften". Wenn der Hersteller Angaben zum Gewicht macht, findest du diese auch dort unter "Gewicht laut Hersteller".

Video anschauen
Eigenschaften
Gewicht laut Hersteller
12,7 kg
Rahmen
Aluminium
Gabel
Aluminium, starr
Kurbelgarnitur
Gates CDX, 24 Zähne
Schaltung
8-Gang Nabenschaltung (mit Freilauf)
Kassette
Gates Carbondrive CDN, 24 Zähne
Kette
Gates Carbondrive, Zahnriemen
Schalthebel
Shimano Alfine, 8-Gang
Bremse (vorne)
Tektro, Hydraulische Scheibenbremse
Bremse (hinten)
Tektro, Hydraulische Scheibenbremse
Bremshebel
Tektro
Bremsscheiben (vorne / hinten)
Tektro
Bremsscheibendurchmesser (vorne / hinten)
160mm / 160mm
Vorbau
Koga Rigid Oversized
Lenker
Koga Flatbar
Griffe
Kunststoff
Felge (vorne)
Mach1 560 Disc
Felge (hinten)
Mach1 560 Disc
Nabe (hinten)
Shimano Alfine, 8-Gang
Speichen
Mach1 Plus
Reifen (vorne)
28 Zoll x 1.35 / 35-622
Reifen (hinten)
28 Zoll x 1.35 / 35-622
Sattel
Selle Royal Shadow
Sattelstütze
Koga, Aluminium, Durchmesser: 27.2mm
Pedale
Koga Sole-Mate
Zulässiges Gesamtgewicht (Fahrrad + Fahrer + Gepäck)
120 kg
Beleuchtung
ohne Beleuchtung
Farbe
Schwarz
Federung
Mit Starrgabel
Gänge
08 - Gänge
Geschlecht
Herren
Marke
KOGA
Radgröße
28 Zoll
Rahmenform
Diamant
Rahmenhöhe
54 CM
Rahmenhöhe cm
54 CM
Rahmenmaterial
Aluminium
Saison
2019
Schaltart
Nabe ohne Rücktritt
Kundenbewertung
5.0 / 5.0
5 Sterne
 
1
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Bewertung abgeben
Jens Blüthner
16.01.2019
Pro:Tolle Verarbeitung super Design.Alles ok-

Contra:

Fazit:

Bewertung abgeben
Nach oben
Name
Direccion
plz plz
Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 10:00 - 19:00 Uhr
Telefonnummer: 0351 843537-11
ANFAHRT UND KONTAKT