VERSANDKOSTENFREI ab Bestellwert von 1.000 € nur bis zum 16.10.2022*
Alle Beratungsthemen anzeigen Alle Beratungsthemen schließen

Welche Laufradgröße?

Laufradgröße

Kaum ein anderes Fahrradteil ist in mehr Größen, Breiten, und Ausführungen erhältlich, als das Laufrad. Auf der positiven Seite findet somit jeder Radfahrer genau die Laufradgröße, die perfekt zu seinem individuellen Fahrstil passt, doch auf der negativen Seite führt diese Vielfalt zu einiger Verwirrung. Ob du ein 12 Zoll oder ein 29 Zoll Laufrad brauchst, Fatbike oder Plus-Reifen zu dir passen und welche Felge für welchen Einsatzzweck taugt, erfährst du daher in unserem ausführlichen Laufrad Leitfaden.

Welche Laufradgröße?

Laufradgröße

Kaum ein anderes Fahrradteil ist in mehr Größen, Breiten, und Ausführungen erhältlich, als das Laufrad. Auf der positiven Seite findet somit jeder Radfahrer genau die Laufradgröße, die perfekt zu seinem individuellen Fahrstil passt, doch auf der negativen Seite führt diese Vielfalt zu einiger Verwirrung. Ob du ein 12 Zoll oder ein 29 Zoll Laufrad brauchst, Fatbike oder Plus-Reifen zu dir passen und welche Felge für welchen Einsatzzweck taugt, erfährst du daher in unserem ausführlichen Laufrad Leitfaden.

Laufrad Allgemein
Laufrad Reifengröße
Laufrad Plusformat
Laufrad Fatbike

Allgemeines zum Laufrad

Die Verwirrung beginnt häufig schon beim Begriff des Laufrades, da hiermit nicht nur die Felge gemeint ist, sondern ebenso die Speichen, die Speichennippel und die Nabe. Die Größenbezeichnungen von Laufrädern bezieht sich jedoch im Grunde nur auf die Felge. Deren Durchmesser wird zumeist entweder in Zoll, oder mittels der ETRTO Norm angegeben. Letztere setzt sich aus dem Felgendurchmesser und der Innenweite der Felge zusammen. Eine 26” Felge mit beispielsweise 29 mm Innenweite würde daher mit der ETRTO 559 x 29 bezeichnet werden.

Mit Hilfe dieser Maße lässt sich wiederum der passende Reifen auswählen, denn nicht jede Reifenbreite und -größe verträgt sich mit jedem Felgenmaß (s. Abschnitt Reifengröße). Es zeigt sich also bereits hier, dass das System aus Laufrad und Reifen äußerst komplex ist, auch weil verschiedene Reifenbreiten verschiedene Eigenschaften hinsichtlich des Rollwiderstandes, der Traktion und der Lenkpräzision aufweisen. Letztlich beeinflussen die Entscheidungen, die am Laufrad getroffen werden, somit die Fahreigenschaften eines Fahrrades maßgeblich. 

Die Laufradgrößen

Um etwas Licht in den Dschungel der verschiedenen Laufradgrößen zu bringen, werden im folgenden Abschnitt alle gängigen Laufradgrößen sowie deren Vor- und Nachteile erläutert.

Wann machen 12 bis 18 Zoll Laufräder Sinn?

Diese sehr kleinen Laufräder kommen insbesondere bei Kinderfahrrädern vor, um der geringeren Körpergröße von Kindern gerecht zu werden. Wir geben folgende Empfehlungen:
Doch auch Falträder profitieren vereinzelt von den kleinen Dimensionen der 16 Zoll Räder. Im zusammengeklappten Zustand sind zumeist die Laufräder das am meisten Platz einnehmende Teil. Durch die Verwendung von 16 Zoll Laufrädern verringert sich somit natürlich das Packmaß und Gewicht, während die Mobilität und Tragbarkeit verbessert wird. Außerdem sind die kleineren Laufräder stabiler.
 Kinderfahrrad

Unsere Bestseller-Kinderräder mit 12 Zoll
Unsere Bestseller-Kinderräder mit 14 Zoll
Unsere Bestseller-Kinderräder mit 16 Zoll
Unsere Bestseller-Kinderräder mit 18 Zoll

Wann brauchst du 20 Zoll Laufräder?

Wie schon bei 16 Zoll gilt natürlich auch für 20 Zoll, dass kleinere Laufräder stabiler sind und weniger Gewicht auf die Waage bringen. Deswegen ist 20 Zoll die meist verwendete Größe bei Falträdern und häufig an der Front von Lastenfahrrädern (am Heck hingegen 26 Zoll) anzutreffen. 20-Zoll-Laufräder vereinen dabei die perfekte Mischung aus geringem Gewicht und guten Rolleigenschaften. Zudem ermöglichen sie ein geringes Packmaß, weshalb sie einfach mit Bus, Bahn oder Auto transportiert werden können.

Doch auch Kinder zwischen 115 cm und 120 cm Körpergröße profitieren von dieser Laufradgröße. Durch die guten Rolleigenschaften fällt es bereits viel leichter, mit den Fahrrädern für Erwachsene mitzuhalten. Somit werden erste längere Touren mit der Familie möglich, obwohl die Überstandshöhe dieser Fahrräder immer noch gering bleibt.

Etwas speziellere Fahrradtypen, die ebenfalls häufig auf 20 Zoll setzen, sind das Trial Rad sowie das BMX. Hier werden v.a. breite Reifen auf kleinen Felgen eingesetzt, die bei Sprüngen und Tricks für erhöhten Grip und besserer Stabilität sorgen.

Faltrad

Unsere Bestseller-Kinderräder mit 20 Zoll

Wann brauchst du 24 Zoll Laufräder?

Sportliche Falträder setzen gerne auf 24 Zoll Laufräder, da der größere Raddurchmesser höhere Geschwindigkeiten erlaubt. Hierfür wird das etwas erhöhte Packmaß gerne in Kauf genommen.

Doch auch Jugendräder, für Fahrer mit einer Körpergröße zwischen 135 cm und 165 cm, sind passenderweise mit 24 Zoll Laufrädern ausgestattet. Hier gilt, wie bei 12-20 Zoll, dass die Laufräder mit der Rahmen- und Körpergröße mitwachsen müssen, um eine sinnvolle Geometrie zu ermöglichen. So findet sich diese Laufradgröße auch an sogenannten Minirädern oder an Sonderanfertigungen für kleinere Erwachsene, da eine passende Überstandshöhe entscheidend für ein komfortables Fahrrad ist.

Jugendfahrrad

Unsere Bestseller-Kinderräder mit 24 Zoll

Wann brauchst du 26 Zoll Laufräder?

Vor einigen Jahren war 26 Zoll noch die dominierende Laufradgröße im Mountainbike-Bereich. Mittlerweile findet man diese Laufräder jedoch fast nur noch an Downhill Bikes, Fatbikes und Einsteigerräder. Auch im City- und Trekkingbereich wird weiterhin oft auf 26 Zoll gesetzt, da die Teile recht günstig sind und kleine Rahmengrößen ermöglichen. Gerade für Tiefeinsteiger und Co. ein wichtiger Punkt.

Die langjährige Dominanz von 26 Zoll Laufrädern kommt dabei jedoch nicht von ungefähr: Durch eine gute Balance von Stabilität, Rolleigenschaften und Beschleunigung passen die Laufräder zu vielen Fahrstilen. Weltweit findet sich außerdem die beste Ersatzteilversorgung für 26 Zoll, weshalb auch heute noch die meisten Reiseräder auf diesen Laufrädern rollen. In diesem Bereich gibt es daher noch eine Vielzahl verschiedener Reifen sowie Neuentwicklungen. Im Mountainbike-Bereich sind hingegen neu entwickelte Komponenten und Reifen häufig nur noch in 27,5 oder 29 Zoll erhältlich.
 
Trekkingrad mit 26 Zoll

Unsere Bestseller-Bikes mit 26 Zoll

Wann brauchst du 27,5 Zoll Laufräder?

Mit 27,5 Zoll (oder auch 650B) Laufrädern sollte die gute Balance der 26 Zoll Laufräder weiter optimiert werden. Die nahezu allgegenwärtige Verbreitung dieser Laufradgröße und deren Erfolg in Wettbewerben gibt dieser Entwicklung recht. Tatsächlich ist die Größe auch näher an 26 Zoll, als es der Name vermuten lässt. Mit einem Durchmesser von 584 mm ist 27,5 Zoll näher an 26 Zoll (559 mm), als an 29 Zoll (622 mm). Somit werden die positiven Eigenschaften, also die Stabilität und Beschleunigung, nahezu von 26 Zoll übernommen, während etwas bessere Rolleigenschaften gewonnen werden. Davon profitieren Mountainbike Hardtails und Fullys, Urban-, City- und Trekkingräder, aber auch Rennräder und Gravelbikes.

Die vollen Stärken werden jedoch erst auf verwinkelten Singletrails ausgespielt, weshalb 27,5 Zoll mittlerweile zum Standard in der MTB-Welt geworden ist. Somit ist dieser Laufradstandard auch sehr zukunftssicher, da alle Neuentwicklungen für 27,5 Zoll erscheinen, selbst in den kommenden Jahren.

MTB mit 27,5 Zoll

Unsere Bestseller-Bikes mit 27,5 Zoll

Wann brauchst du 28 Zoll Laufräder (622 mm / 700C)?

28 Zoll Laufräder bieten eine optimale Balance zwischen Abrollverhalten und Handling des Fahrrades. Dieses Format ist weitverbreitet und hat sich als Standard etabliert, wenn es um hohe Geschwindigkeiten und Laufruhe geht. Die Laufradgröße findet daher ihren Einsatz ebenso auf Rennrädern, wie auf alltagstauglichen Trekking- oder Citybikes.

Im Gegensatz zu 26 Zoll findet sich außerdem eine breite Auswahl von Reifen, die ähnlich breit wie Rennradreifen sind, aber etwas mehr Grip und Pannensicherheit bieten. Somit sind es die idealen Reifen für die Stadt. Außerdem gibt es viele verschieden breite Felgen und weitverbreitete, günstige Ersatzteile.

Rennrad

Unsere Bestseller-Bikes mit 28 Zoll

Wann brauchst du 29 Zoll Laufräder (622 mm)?

Als wären die Bezeichnungen von Laufrädern nicht schon verwirrend genug, kann man sich bei 29er gar nicht mehr auf den Namen verlassen. Tatsächlich handelt es sich hierbei nämlich um 28 Zoll Felgen, die inklusive eines großvolumigen Mountainbike Reifens in etwa 29 Zoll messen. So verwirrend der Name ist, so einleuchtend sind jedoch die Eigenschaften: 29er Laufräder sind ideal für pfeilschnelle Cross Country und Marathon Fahrräder, da der große Raddurchmesser enorm viel Vortrieb ermöglicht. Durch die Massenträgheit lassen sie sich zwar etwas schlechter beschleunigen, doch nimmt man dies für die enorme Laufruhe und das bessere Überrollverhalten gerne in Kauf.

Gerade ungeübte Fahrer profitieren von diesen Eigenschaften, da kleinere Wegunebenheiten, wie Geröll, Steine und Wurzeln besser bewältigt werden können. Doch auch Racer gewinnen so natürlich die entscheidenden Sekunden, was die Dominanz von 29er im XC-Worldcup beweist.

Mittlerweile ermöglichen hoch entwickelte Fertigungsverfahren für Felgen und Speichen außerdem die Verwendung von 29er Laufräder an Trailbikes. Lange Zeit war hier die Stabilität das Problem, doch wurden 2017 sogar schon 29er im Downhill Worldcup gesichtet. 29er sind somit extrem flexibel, wobei immer darauf geachtet werden muss, dass die Laufräder zur eigenen Körpergröße passen. Kleine Fahrer greifen besser auf 27,5 Zoll zurück.

MTB mit 29 Zoll