Onlineshop: 069-60 51 17 70
Versand am nächsten Tag 
100 Tage Rückgaberecht 
Kauf auf Rechnung 
Fatbike3
Kann dir dein aktuelles Mountainbike noch alles bieten was du brauchst? Oder hast du mal wieder richtig Lust auf Spaß beim Biken? In unserem Fatbike Sortiment findest du mit Sicherheit etwas, das du so noch nie erlebt hast. Ursprünglich entwickelt, um seinen Fahrer unter den widrigsten Bedingungen an das Ziel zu bringen, erfreuen sich die „Fattys“ immer größerer Beliebtheit auf Trails und Waldwegen. Mit einem Fatbike eröffnen sich dir völlig neue Horizonte. ...weiterlesen
Filtern
Geschlecht
Geschlecht
Marke
Marke
Radgröße
Radgröße
Rahmenhöhe
Gib deine Körpergröße in cm (z.B. "175") ein und erhalte eine Auswahl von Fahrrädern in deiner Rahmengröße:
Das ist leider keine gültige Eingabe, bitte nenne uns deine Körpergröße in cm. 
Es tut uns leid, Wir konnten in deiner Größe leider kein passendes Fahrrad finden. 

Du kennst deine passende Rahmengröße? Wähle diese direkt aus:
Rahmenform
Rahmenform
Schaltart
Schaltart
Gänge
Gänge
Rahmenmaterial
Rahmenmaterial
Federung
Federung
Farbe
Farbe
Saison
Saison
Filialverfügbarkeit
Filialverfügbarkeit
Preis

Fatbike online im Shop von Fahrrad XXL kaufen

Fatbike Trek Farley 9Um dich bei deiner Suche nach dem passenden Fatbike bestmöglich zu unterstützen, findest du hier Antworten auf wichtige Fragen zu unserem Fatbike-Sortiment. Falls du weitere Beratung benötigen solltest, stehen wir dir sehr gerne per E-Mail (service@fahrrad-xxl.de) zur Verfügung.

Was ist ein Fatbike?

Der Begriff Fatbike bezieht sich auf die Reifenbreite und steht für ein Mountainbike mit überbreiten Reifen. Diese noch junge Gattung des Mountainbikes gibt es in Serienreife seit dem Jahr 2005 und erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit.
Während bei den aktuell erhältlichen Mountainbikes die Reifenbreite in der Regel bei 2,1“ bis 2,5“ Zoll liegt, rollen Fatbikes auf Reifen zwischen 4“ und 5“ Zoll Breite. Mountainbikes mit Reifenbreiten von 2,6“ bis 3“ Zoll gehören der sogenannten Mid-Fat Kategorie an.


Hindernisse? Mit einem Fatbike - negativ!

Aufgrund der mächtig fetten Reifen, teilweise bis 4,8“ breit, hast du Traktion, wie du es noch nie zuvor erlebt hast. So ergeben sich völlig neue Möglichkeiten. Steigungen, die früher unbezwingbar schienen, sind heute plötzlich nur noch kleine Herausforderungen. Es ist dabei nahezu egal, auf welchem Untergrund du es versuchst: Schlamm, Schotter, Erde, Wurzeln, alles kein Problem. Entscheidend sind nur der eingelegte Gang, die Kondition des Fahrers und der passende Luftdruck im Reifen. Wer das einmal erlebt hat, will das immer wieder.

Wo es hinauf geht, da geht es auch wieder herunter. Auch da macht ein Fatty einen schlanken Fuß. Denn die Abwärts-Eigenschaften sind ebenfalls hervorragend. Hindernisse werden praktisch überrollt und so bietet ein Fatbike ein sicheres Handling bei maximaler Performance. Ein völlig neues Fahrgefühl und nicht zu vergleichen mit dem, was sonst so die Berge herunter kommt.

Aber natürlich machen die dicken Dinger auch auf ebener Strecke mächtig Spaß. Cruisen am Sandstrand, weite Wiesen in den schottischen Highlands oder verschneite Waldwege im Winter, es gibt eigentlich nichts, was ein Fatbike in seine Schranken weisen könnte. Außer deine Kondition vielleicht.


Lass uns über Technik sprechen

  • Die Rahmen sind aus Aluminium oder Carbon.
  • Die Sitzposition ist aufrecht und entspannt.
  • Als Laufräder werden meistens 26 – 27,5 Zoll-Räder verwendet.
  • Die Schaltung ist meist 1-2-fach.
  • 9-20 Gänge sind die Regel.
  • Die Komponenten sind von SRAM, Shimano und/oder Rock Shox.
  • Auch die günstigsten Einsteigermodelle kommen bereits mit Scheibenbremsen daher.
  • Die wohl bekannteste Luftfederung ist die Rock Shox Bluto mit 100 mm Federweg.


Fette Reifen, viel dahinter!

Schon als Kind hat man dieses Gefühl im Bauch, wenn man große, runde Ballons sieht. Man hat diesen „will ich haben“- Reflex und so geht es einem auch mit einem Fatbike. Die wohl markanteste Eigenschaft sind dabei die großen Reifen. Hersteller wie Bontrager und Schwalbe produzieren die „Ballons“ in bis zu 4,8 Zoll Breite. Wie oben schon erwähnt, ist der damit erreichbare Grip beispiellos ein völlig neues Fahrgefühl. Mit 4,8 Zoll hat man dann aber schon einen extremen Reifen. Meistens werden zwischen 4 und 4,4 Zoll verbaut.

Was ist an einem Fatbike besonders?

Das Besondere an einem Fatbike ist, dass du dort weiterfahren kannst, wo andere Mountainbikes schon längst nicht mehr weiterkommen.

Auch wenn Fatbikes auf den ersten Blick nur wie Mountainbikes mit sehr breiten Reifen aussehen, sind jedoch viele weitere Änderungen im Aufbau des Bikes nötig: Zum einen brauchen Fatbike Reifen spezielle Laufräder in der entsprechenden Breite und in der in diesem Segment üblichen Tubeless Bauweise. Um den Reifen auch genügend Platz zu bieten, müssen zudem der Rahmen und die Gabel auf diese Breite angepasst sein, des Weiteren macht die veränderte Tretlagerbreite eine spezielle Kurbel notwendig. Natürlich bieten wir auch eine ausführliche Fatbike Beratung.


Wo kann ein Fatbike eingesetzt werden?

Wo klassischen Mountainbikes schlicht der Grip und die Fahrbarkeit ausgeht, schlägt die Stunde der Fatbikes. Dank der großen Auflagefläche der breiten Reifen kannst du die vorgegebenen Pfade verlassen und dir deinen eigenen Weg bahnen.

Besonders weiche und lockere Untergründe wie Schnee, Sand oder Geröll stellen mit einem Fatbike kein Problem mehr dar – im Gegenteil: Du wirst garantiert jede Menge Spaß haben, wenn du mit deinem Bike auf dem Sandstrand oder auf einer geschlossenen Schneedecke fahren kannst. Ein Fatbike gibt dir die grenzenlose Freiheit, überall dort zu fahren, wo du es möchtest.


Ist ein Fatbike durch die großen Reifen schwieriger zu fahren?

Aufgrund der optischen Wucht der Breitreifen mag dieser Eindruck vielleicht entstehen – wir können dich dahingehend allerdings beruhigen: Die gewichtsoptimierten Felgen liegen in Verbindung mit den Tubeless (= schlauchlos) Reifen nur geringfügig über dem Niveau konventioneller All-Mountain-MTBs.

Da hauptsächlich das Gewicht der rotierenden Massen Einfluss auf das Fahrverhalten nimmt, hast du hier also kaum große Nachteile zu erwarten. Die leichtesten Fatbikes wiegen übrigens gerade mal 10 kg, was selbst im normalen MTB Bereich ein richtig guter Wert ist.

Bis auf die veränderten Dimensionen fährt sich ein Fatbike daher fast wie ein konventionelles Mountainbike.


Wie viel muss ich für ein Fatbike ausgeben?

Wie auch in allen anderen Fahrrad Kategorien bestimmt größtenteils die Qualität der verbauten Komponenten und Materialien den Kaufpreis.

Aktuell bieten wir in unserem Shop und unseren Filialen noch ausschließlich 20“ Zoll Modelle für den kommenden MTB Nachwuchs an, die sich zwischen einsteigerfreundlichen 479 € und 599 € bewegen.

Fatbikes sind aktuell noch ein Nischenprodukt im MTB Segment, allerdings wächst das Angebot aufgrund der immer größer werdenden Fangemeinde stetig. Mit Sicherheit werden auch wir zukünftig Modelle für Erwachsene sowie Fatbikes mit E-Antrieb in unserem Programm haben.


Welchen Luftdruck sollten die Reifen eines Fatbike aufweisen?

Aufgrund der großen Reifenbreite können Fatbikes mit sehr geringem Luftdruck gefahren werden. Je nach Untergrund und Fahrergewicht sollte der Reifendruck 0,3 bis 0,8 bar betragen. Ein guter Ausgangswert ist 0,5 bar, von dem aus du den Druck deinen Vorlieben anpassen kannst.

Der geringe Luftdruck ist übrigens einer der wesentlichen Vorteile von Fatbikes: Der Reifen baut auf losen Untergründen enorm viel Grip auf und bietet viel Traktion, da er sich dem Belag perfekt anpassen kann. Das Fahr- und Lenkverhalten von Fatbikes ist ebenfalls stark vom Luftdruck abhängig, da er die Dämpfung und den Rollwiderstand beeinflusst.


Gibt es für ein Fatbike breite und leichte Reifen für Straße und Gelände?

Das Angebot für Fatbike Reifen ist vielfältig und wächst stetig, wobei deren Gewicht in erster Linie von der Laufradgröße (26“ oder 27,5“ Zoll) und von der Breite (4.0“ bis 5.0“ Zoll) abhängt.

Während die schwersten Fatbike Reifen mit Geländeprofil meist ein Gewicht von um die 1500 Gramm haben, wiegt das derzeit erhältliche leichteste Topmodell -Kenda Juggernaut- gerade mal 780 Gramm. Slickreifen für den reinen Straßeneinsatz wie der Apache von Vee Tire wiegen ca. 1200 Gramm.

Die aktuell verfügbaren Fatbike Reifen Modelle kommen von namhaften Herstellern und von solchen, die sich auf Reifen für Fatbikes spezialisiert haben:

  • Bontrager: Barbegazi und Gnarwhal
  • Kenda: Juggernaut
  • Maxxis: Colossus und Minion
  • Schwalbe: Jumbo Jim
  • Surly: Big Fat Larry, Bud, Edna, Knard, Larry, Lou und Nate
  • Vee Tire: Apache, Bulldozer, Crown Gem, Mission, Avalanche und Snow Shoe
  • Vittoria: Bomboloni
  • 45NRTH: Dillinger, Dunderbeist, Flowbeist, Hüsker Dü, Vanhelga und Wrathchild



Fatbike mit Federgabel?

Ja, das kann man machen! Ein Großteil der Fatbikes kommt mit einer starren Vordergabel daher. Was den erfahrenen Mountainbiker zunächst irritiert, hängt einfach mit dem natürlichen Federweg des Reifens zusammen. Man kann die Federgabel daher eher als Reserve verstehen, wenn es mal richtig ruppig wird. Aber darauf zu verzichten, ist auch kein Problem, da sie nicht unbedingt notwendig ist.


Fatbikes für Kinder?

Auch die Jüngsten sollen in den Genuss von Fatbikes kommen können. Sogar die kleinsten Räder kommen schon mit Scheibenbremsen daher. 20-Zoll-Laufräder, 9-Gang-Shimano-Schaltung und 4-Zoll-Reifen – damit kann man prima gemeinsam mit den Eltern durch den Wald schießen, immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Bei jedem Wetter und bei jedem Untergrund.
Nach oben
Name
Direccion
plz plz
Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 10:00 - 19:00 Uhr
Telefonnummer: 0351 843537-11
ANFAHRT UND KONTAKT