Versandinformation
Kauf auf Rechnung 
Ratenkauf 
Alle Beratungsthemen anzeigen Alle Beratungsthemen schließen

Was ist der Unterschied zwischen E-Bikes und Pedelecs?

Unterschied E-Bike Pedelec
Der absolut größte Anteil aller angebotenen E-Bikes sind eigentlich Pedelecs.
    • Pedelecs bieten nur dann Motorunterstützung, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Erfolgt die Pedalunterstützung bis 25 Kilometer pro Stunde, gelten Pedelecs als Fahrrad.
    • S-Pedelecs (45 km/h) dagegen brauchen eine Zulassung in Form von einem Versicherungskennzeichen, einer Haftpflichtversicherung, einer Helmpflicht und einer Fahrerlaubnis der Klasse AM (Roller) und der Fahrer muss mindestens 16 Jahre alt sein. Ansonsten ist das Fahren auf öffentlichen Verkehrswegen untersagt. Wichtiger Hinweiß: Normale Radwege dürfen mit einem S-Pedelec nicht befahren werden.
    • E-Bikes fahren auf Knopfdruck auch ohne Pedalunterstützung. Sobald die Bikes eine Geschwindigkeit von mehr als 6 km/h ohne Treten erreichen, gelten Sie nicht mehr als Fahrräder. Hier handelt es sich um Kraftfahrzeuge! Das bedeutet, dass mindestens ein Versicherungskennzeichen und eine Mofa-Prüfbescheinigung oder bei leistungsstärkeren Bikes eine Fahrerlaubnis der entsprechenden Klasse erforderlich ist - ansonsten begeht man eine Straftat!

    Was ist der Unterschied zwischen E-Bikes und Pedelecs?

    Unterschied E-Bike Pedelec

    Der absolut größte Anteil aller angebotenen E-Bikes sind eigentlich Pedelecs.
    • Pedelecs bieten nur dann Motorunterstützung, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Erfolgt die Pedalunterstützung bis 25 Kilometer pro Stunde, gelten Pedelecs als Fahrrad.
    • S-Pedelecs (45 km/h) dagegen brauchen eine Zulassung in Form von einem Versicherungskennzeichen, einer Haftpflichtversicherung, einer Helmpflicht und einer Fahrerlaubnis der Klasse AM (Roller) und der Fahrer muss mindestens 16 Jahre alt sein. Ansonsten ist das Fahren auf öffentlichen Verkehrswegen untersagt. Wichtiger Hinweiß: Normale Radwege dürfen mit einem S-Pedelec nicht befahren werden.
    • E-Bikes fahren auf Knopfdruck auch ohne Pedalunterstützung. Soblad die Bikes eine Geschwindigkeit von mehr als 6 km/h ohne Treten erreichen, gelten Sie nicht mehr als Fahrräder. Hier handelt es sich um Kraftfahrzeuge! Das bedeutet, dass mindestens ein Versicherungskennzeichen und eine Mofa-Prüfbescheinigung oder bei leistungsstärkeren Bikes eine Fahrerlaubnis der entsprechenden Klasse erforderlich ist - ansonsten begeht man eine Straftat!
    Unsere Bestseller Pedelecs (Unterstützung bis 25 km/h)
    Unsere Bestseller S-Pedelecs (Zulassungspflichtig, Fahren bis zu 45 km/h)

    Du hast Fragen zu E-Bikes oder Pedelecs?

    Facebook-E-Bike-Gruppe

    Du hast Fragen zu E-Bikes oder Pedelecs?

    Jetzt der Community beitreten!

    Was ist der Hintergrund der Begrifflichkeiten?

    Pedelec steht für Pedal Electric Cycle. Wie der Name erahnen lässt, bietet ein Pedelec dem Radfahrer nur dann Unterstützung durch einen Elektromotor, sobald der Radler in die Pedale tritt. Erfolgt die Pedalunterstützung bis 25 Kilometer pro Stunde gelten Pedelecs als Fahrrad und sind nicht zulassungspflichtig. Das Tolle an einem Pedelec ist: Du entscheidest, wie viel Unterstützung du beim Radeln zulässt. Möchtest du ganz auf die Motorunterstützung verzichten, kannst du sie ausschalten und herkömmlich Rad fahren.

    Streng genommen sind E-Bikes Fahrräder, die auf Knopfdruck ohne Pedalunterstützung fahren. Deshalb ist das E-Bike bereits ab sechs Kilometer pro Stunde zulassungspflichtig. Dennoch hat sich der Begriff Pedelec nicht in den Alltagsgebrauch durchgesetzt. Die meisten sprechen vom E-Bike, obwohl sie das Pedelec meinen. Deshalb verwenden auch wir den Begriff "E-Bike" in Zusammenhang mit unserem Pedelec Sortiment.

    Finde dein E-Bike!

    Das könnte dich auch interessieren
    E-Bike Motoren Übersicht 
    Welche E-Bike Motorposition 
    Telefonische E-Bike Beratung
    Zum Vergleich
    Öffnungszeiten:
    Mo - Fr: 10:00 - 19:00 Uhr
    Telefonnummer:
    Hilfe & Kontakt
    ANFAHRT UND KONTAKT