Alle Beratungsthemen anzeigen Alle Beratungsthemen schließen

Lastenrad Förderung



Lastenräder können einen spürbaren Beitrag zum Klimaschutz bewirken. Vor allem in den Bereichen Feinstaub- und Stickoxidminderungen sowie Reduzierung der Lärmemissionen haben sie im Vergleich zum Auto die Nase vorn. Um die Verkehrswende zu fördern, gibt es verschiedene Kopfprämien für Lastenräder. Seit dem 01.03.2018 fördert das Bundesumweltministerium den Kauf von Lastenrädern, durch das Förderprogramm für Kleinserien. Wie das funktioniert und welche Vorschriften es gibt, wird dir hier erklärt.

Lastenrad Förderung

Lastenrad-foerdermittel

Für alle Liebhaber des Lasten-, oder Cargo e-Bikes ist es eine längst überfällige Notwendigkeit, für jene die es noch werden wollen, womöglich der finale Anstoß um den Wechsel hin zum elektromotorisierten Transport von Waren und Gütern aller Art in die Tat umzusetzen. 



E-Lastenrad-Förderung für Unternehmen

  • Die Förderung von Schwerlasträdern wurde in den letzten Jahren sehr gut angenommen, da allerdings die Nachfrage für e-Bikes unterhalb des Schwerlastsegments groß war, hat sich das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) für eine Anpassung der Förderung entschieden und bewilligt ab dem 01.03.2021 auch die Anschaffung von leichteren Lasten e-Bikes mit einer Nutzlast ab 120 kg für die bundesweite Förderung von gewerblichen Lastenrädern. Hinweiß: "Im Rahmen der BAFA E-Lastenrad-Förderung für gewerbliche Lastenräder dürfen keine Einbauten für den Personentransport z.B. Sitze und Gurte im Lastenrad montiert sein." 


Lastenrad-Förderung Privat

  • Die Lastenfahrrad und E-Lastenfahrrad-Richtlinie variiert pro Förderprogramm. Informationen dazu, ist der jeweiligen Förderrichtline zu entnehmen. Den meisten Antragstellungen für eine Lastenfahrrad-Förderung oder eine E-Lastenrad-Förderung sind ein oder mehrere Angebote hinzuzufügen. In allen Fällen gilt: Das Lastenrad darf erst nach Erhalt des Zuwendungsbescheids gekauft werden.




Die angepasste Richtlinie des Bundesumweltministeriums, die eine Kaufprämie für Lasten e-Bikes und e-Lastenanhängern bis zu 2.500 Euro vorsieht ist eine Idee im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des BMU. Aber wie sieht diese Förderung eigentlich im Detail aus, welchen Vorteil bieten Lasten e-Bikes und wer kann von der Prämie profitieren?


Bundesweite & Förderungen einzelner Bundesländer für 2022

Hier findest du die aktuellen Förderprogramme von Bund und einzelner Bundesländer. Falls du kein passendes Förderprogramm findest, empfehlen wir dir in die Datenbank von cargobike jetzt zu schauen. Da es auf kommunaler Ebene weitere Förderungen für Lastenfahrräder gibt.
Bundesweite Förderung

Wer wird gefördert?

Unternehmen, Freiberufler, Forschungseinreichtungen & Krankenhäuser, Kommunen

Details

Bis 2.500 € für gewerbliche Cargobikes, Lastenanhänger und Gespanne mit E-Antrieb und Transportvolumen ab 1m³, Leasing ausgeschlossen 




Aktion Mensch

  • Förderung

    Bis 5.000 € für E-Lastenrädern mit Pedelec25-Antrieb speziell zur Beförderung von Menschen mit Behinderung, Antragstellung durch gemeinnützige Organisationen
  • Dauer

    Seit 1. Mai 2021, Förderbudget von 1,5 Mio. Euro im Rahmen des Programms „Barrierefreiheit für alle“



Hier gibt es mehr Informationen

Baden-Württemberg

Wer wird gefördert?

Bis 2500 € für gewerbliche oder gemeinnützige Cargobikes und Lastenanhänger mit E-Antrieb (Pedelec 25, Pedelec 45 & andere), kompatibel mit Leasing

Dauer:
Neuer Fördersatz seit 1. Mai 2021


Hier gibt es mehr Informationen

Bayern
Aktuell gibt es keine landesweite Förderung, sondern nur auf kommunaler Ebene.

Bundesweite Lastenradförderung möglich!




Hier erfährst du mehr!
Berlin

Wer wird gefördert?


Selbstständige & Unternehmen

Förderung

500 € für gewerbliche E-Lastenräder mit Pedelec45-Antrieb (versicherungspflichtiges Kleinkraftrad der Fahrzeugklasse L1e)

Dauer

Bis 31.12.2021 bzw. Ausschöpfung des Förderbudgets


Hier erfährst du mehr!
Brandenburg

aktuell keine - Bundesweite Lastenradförderung aber möglich!

Bremen
aktuell keine - Bundesweite Förderung aber möglich!
Hessen

Wer wird gefördert?

Private, Selbständige & Unternehmen

Details

  • 500 / 1000 € für private und gewerbliche Cargobikes ohne/mit Pedelec 25 E-Antrieb.
  • 100 / 200 € für Lasten- und Kinderanhänger ohne/mit E-Antrieb
  • Unternehmen dürfen max. 10 Mitarbeitende bzw. 2 Mio. € Jahresumsatz haben, Leasing ausgeschlossen



Hier gibt es mehr Informationen

Mecklenburg-Vorpommern
aktuell keine - Bundesweite Lastenradförderung aber möglich!
Niedersachsen

Für Anbieter unentgeltlicher Verleih-Systeme in Niedersachsen

Förderung
  • 400 / 800 € für Lastenräder ohne / mit Pedelec-Antrieb (auch S-Pedelec) im Rahmen unentgeltlicher Verleih-Systeme 

Von wem
  • Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung / NB Bank

Dauer
  • Mitte Januar 2022 bis Ausschöpfung des Förderbudgets (2022: 800.000€, 2023: 700.000€)

Für Privatpersonen in Niedersachsen

Förderung
  • 400 / 800 € für private Lastenräder ohne / mit Pedelec-Antrieb (auch S-Pedelec)

Von Wem
  • Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung / NB Bank
Dauer 
  • Mitte Januar 2022 bis Ausschöpfung des Förerbudgets (2022: 800.000€, 2023: 700.000€)


Weitere Infos findest du hier!

Nordrhein-Westfalen

Wer wird gefördert?

Für gewerbliche Cargobikes mit Pedelec25-Antrieb: bis 4200 € für Kommunen, bis 2100 € für Unternehmen, kompatibel mit Leasing, grundsätzlich kumulierbar mit Bundesförderung von gewerblichen eCargobikes


Dauer:
bis 31.12.2023

Hier gibt es mehr Informationen

Rheinland-Pfalz

aktuell keine - Bundesweite Lastenradförderung aber möglich!



Hier gibt es mehr Informationen

Saarland

Wer wird gefördert?

Bis 2.000 € für private und gewerbliche Cargobikes ohne/mit Pedelec25 E-Antrieb. Auch Förderung von Abstellanlagen und Lademöglichkeiten. Grundsätzlich kumulierbar mit Bundesförderung für gewerbliche eCargobikes.


Dauer
März 2021 bis Dezember 2022, im Rahmen verfügbarer Haushaltsmittel

Hier gibt es mehr Informationen!

Sachsen

Wer wird gefördert?

500 / 1.500 € für gewerbliche Cargobikes ohne/mit Pedelec25 E-Antrieb. Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen, Vereine, Kommunen sowie Zweckverbände. Nicht kumulierbar mit anderen Förderungen.


Dauer:
Seit März 2021 fortlaufend

Hier gibt es mehr Informationen!

Sachsenanhalt

aktuell keine - Bundesweite Lastenradförderung aber möglich!

Schleswig-Holstein

aktuell keine - Bundesweite Lastenradförderung aber möglich!

Thüringen

Wer wird gefördert?

Unternehmen & Selbständige

Details

Maximal 1.000 / 2.000 / 3.000 € für gewerbliche Cargobikes ohne E-Antrieb / mit Pedelec25 / Pedelec45 E-Antrieb


Dauer:
bis 6. Juli 2023, jährlich neues Förderbudget

Hier gibt es mehr Informationen

Wie stelle ich den Antrag?

Der Antrag erfolgt ausschließlich über ein elektronisches Antragsformular auf der Website des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Das elektronische Antragsformular umfasst allgemeine Angaben zum Unternehmen sowie zu den geplanten Maßnahmen und Ausgaben. 

Prüfung der Förderfähigkeit
Die Prüfung der Förderfähigkeit erfolgt über Herstellernachweise bzw. Produktdatenblätter und wird als PDF-Dokument im elektronischen Antragsportal hochgeladen. So besteht der Antrag aus dem Antragsformular und dem Nachweis, dass die Fördervoraussetzungen des Gefährts erfüllt sind - 120kg Zuladung Zulässiges Gesamtgewicht (Zuladung Transportbox + maximales Fahrergewicht + evtl. Belastung Gepäckträger) - Eigengewicht Cargobike = Nutzlast
Antrag OK? - Fördersatz festgelegt
Nachdem der Antrag mit einem positivem Bescheid geprüft wurde, wird der Fördersatz festgelegt, der sich aus 25 Prozent der Ausgaben für die Anschaffung (max 2.500€) zusammensetzt.
Ausfüllen des Verwendungsnachweisformulars
Danach erfolgt das Ausfüllen des elektronischen Verwendungsnachweisformulars mit folgenden Inhalten: Bankverbindung, Erklärung über die Inanspruchnahme sonstiger öffentlicher Mittel, Aufstellung der tatsächlich angefallenen Ausgaben, Angabe der tatsächlich angeschafften Schwerlastfahrräder sowie der Bestätigung der Einhaltung der technischen Mindestanforderungen. Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach Abschluss der Prüfung des Verwendungsnachweises. 

Auf den Punkt gebracht
Es sollte also zunächst der Antrag gestellt werden um zu sehen ob er bewilligt wird. Danach kann man die Anschaffung tätigen, da die Rechnung erst beim Verwendungsnachweisformular eingereicht werden muss.
Hier findest du mehr Informationen zum Thema einen Antrag auf Lastenradförderung zu stellen. 



Wer ist antragsberechtigt?

Beantragen können Personen/Gruppierungen folgender Kategorien:

  • Private Unternehmen unabhängig von ihrer Rechtsform (einschließlich Genossenschaften) und der Art ihrer Tätigkeit (einschließlich freiberuflich Tätigen)
  • Unternehmen mit kommunaler Beteiligung
  • Kommunen (Städte, Gemeinden, Landkreise)
  • Körperschaften / Anstalten des öffentlichen Rechts (z.B. Hochschulen)
  • Rechtsfähige Vereine und Verbände

Was wird gefördert?

In Frage kommen für die Förderung:

  • Lasten e-Bikes
  • e-Lastenfahrradanhänger
  • Mikro-Depots

Wichtig:
Von der Förderung ausgeschlossen sind Lastenräder der Bauform „Lieferbike“
-> einspuriges Lastenrad mit Bauform und Fahrverhalten annähernd wie bei klassischem Fahrrad
-> und dessen Rahmen & Komponenten für größere Zuladung ausgelegt sind, z.B. verlängerter Gepäckträger

Die Förderhöhe beträgt:

  • Bis zu 25 % der Anschaffungskosten oder maximal 2.500 Euro für Lastenfahrräder bzw. - anhänger 
  • Bis zu 40 % der zuwendungsfähigen Ausgaben oder maximal 20.000 Euro für das Mikro-Depot
Wcihtig: 
Die Förderung für Deutschland (bundesweit) beträgt bis zu 25% des Kaufpreises oder maximal 2.500 Euro. Bei den einzelnen Bundesländern können die Förderungsmittel variieren. Hier solltet ihr euch bei euerem Bundesland oder Kommune informieren. 

Was sind die Bedingungen?

Nicht jedes Lastenrad mit Elektromotor ist automatisch förderungsberechtigt. Hierbei gelten folgende Regeln: 
• elektrischer Antrieb
• gewerblicher Gebrauch
• Zuladung von 120kg

Art und Höhe der Förderung

Der Förderbetrag wird anhand der förderfähigen Investitionskosten bzw. der Anzahl der beantragten Lastenfahrräder/-anhänger und Gespanne ermittelt. Folgender Fördersatz gilt:

25 % der Ausgaben für die Anschaffung, maximal jedoch 2.500 Euro pro Lastenfahrrad/-anhänger oder Gespann

Beispiel:
Lastenrad 2.000 € Neupreis

2.000 € x 0,25 = 500€






Anträge und weitere Informationen

Offizielle Informationen und alle Anträge findest du auf der Seite des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.





Vielen Dank für das Voting!
 Fandest du diese Beratung hilfreich?

Das könnte dich auch Interessieren
Kinderanhänger 
Welches Fahrrad passt zu mir?
Zum Vergleich

¹ Bei diesem Streichpreis handelt es sich um die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP). Technische Änderungen, Irrtümer und Schreibfehler vorbehalten.
² Bei diesem Streichpreis handelt es sich um eine ehemalige unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (ehemaliger UVP). Technische Änderungen, Irrtümer und Schreibfehler vorbehalten.


Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 10:00 - 19:00 Uhr
Telefonnummer:
Hilfe & Kontakt
ANFAHRT UND KONTAKT