Alle Beratungsthemen anzeigen Alle Beratungsthemen schließen

Gravel Bike vs. Rennrad: So findest du dein Traumrad 

Gravel Bike vs. Rennrad

Schnelle Geschwindigkeit auf glatten Straßen oder prickelndes Abenteuer auf unbekannten Pfaden – die Wahl zwischen einem Rennrad und einem Gravel Bike eröffnet eine Welt voller Möglichkeiten. Beide Fahrradtypen verkörpern einzigartige Eigenschaften und sind auf unterschiedliche Fahrerprofile zugeschnitten. Dieser Vergleich zeigt die Unterschiede zwischen Gravel Bikes und Rennrädern – von den verschiedenen Komponenten über die Einsatzbereiche bis hin zu den bevorzugten Fahrertypen. Ob du die Freiheit suchst, neue Wege zu erkunden, oder den Nervenkitzel der Geschwindigkeit auf der Straße erleben möchtest – wir helfen dir, das richtige Bike für dein Abenteuer zu finden. 

Gravel Bike vs. Rennrad: So findest du dein Traumrad

Gravel Bike vs. Rennrad

Schnelle Geschwindigkeit auf glatten Straßen oder prickelndes Abenteuer auf unbekannten Pfaden – die Wahl zwischen einem Rennrad und einem Gravel Bike eröffnet eine Welt voller Möglichkeiten. Beide Fahrradtypen verkörpern einzigartige Eigenschaften und sind auf unterschiedliche Fahrerprofile zugeschnitten. Dieser Vergleich zeigt die Unterschiede zwischen Gravel Bikes und Rennrädern – von den verschiedenen Komponenten über die Einsatzbereiche bis hin zu den bevorzugten Fahrertypen. Ob du die Freiheit suchst, neue Wege zu erkunden, oder den Nervenkitzel der Geschwindigkeit auf der Straße erleben möchtest – wir helfen dir, das richtige Bike für dein Abenteuer zu finden. 


Gravel Bike oder Rennrad? 

Die Wahl zwischen einem Rennrad und einem Gravel Bike ist alles andere als einfach - besonders für jemanden, der neu im Radsport ist. Beide haben ihre Vorzüge und Besonderheiten, die in verschiedene Richtungen gehen. Das eine ist aerodynamisch und schnell. Das andere ist maximal flexibel und ein absoluter Allrounder. Damit du die richtige Entscheidung triffst, solltest du die spezifischen Eigenschaften dieser Fahrräder verstehen und deine eigenen Bedürfnisse gut kennen.   

Das Rennrad - Inbegriff der Geschwindigkeit  

Aerodynamisch geformt, federleicht und auf extrem hohe Geschwindigkeiten ausgelegt: Rennräder sind Produkte des Rennsports. Das heißt aber keineswegs, dass sie nur für Profis geeignet sind. Rennräder sind in erster Linie Sporträder, die für den Einsatz auf glatten, asphaltierten Straßen konzipiert sind. Ihre ausgeprägte sportliche Geometrie, der aerodynamische Rahmenaufbau, das geringe Gewicht, die große Übersetzungsbandbreite und die schmalen, profillosen Reifen machen sie zur ersten Wahl für schnelle Fahrten auf Asphalt. Während sie bei Profirennen wie der Tour de France dominieren, bieten sie auch Variationen für eine breitere Nutzerbasis, die einen komfortableren Fahrstil bevorzugt. 

Die Vorteile von Rennrädern auf einen Blick  

  • Optimal für rasches und effizientes Fahren auf glatten Straßen 
  • Aerodynamisch, leichtgewichtig und effizient  
  • Begehrte Wahl im Profisport  
  • Breites Spektrum an Modellvarianten – von überaus sportlich bis komfortabel 


Das Gravel Bike – Vielseitiger Allrounder für unterschiedlichstes Terrain 

Im Gegensatz zum Rennrad, das seine Stärken auf Asphalt ausspielt, sind Gravel Bikes für die unterschiedlichsten Untergründe konzipiert. Sie sind auf asphaltierten Straßen ebenso in ihrem Element wie auf Schotterwegen oder moderaten Waldwegen. Auch wenn sie äußerlich einem Rennrad ähneln, sind Gravel Bikes wesentlich vielseitiger und daher ideal für Fahrer, die sich in unterschiedlichen Umgebungen und Terrains bewegen wollen. Auch für das Bikepacking, also das abenteuerliche Reisen mit dem Fahrrad, sind diese Räder hervorragend geeignet. 

Die Vorteile von Gravel Bikes auf einen Blick  

  • Anpassungsfähig und für unterschiedliche Untergründe geeignet 
  • Komfortablere Geometrie im Vergleich zum Rennrad  
  • Praktisch für den Transport von Ausrüstung  
  • Ideal für Bikepacking und ähnliche Erkundungstouren 

Die Entscheidung zwischen Rennrad und Gravel Bike hängt letztlich von deinem Fahrstil, deinen persönlichen Vorlieben und den gewünschten Strecken ab. Beide Arten von Fahrrädern bieten einzigartige Erlebnisse und aufregende Abenteuer – es liegt an dir, dasjenige auszuwählen, das am besten zu dir passt. 


Gravel vs. Rennrad: Video


Wie unterscheiden sich die Komponenten beim Gravel Bike und Rennrad? 

Wie Pinselstriche auf einer Leinwand prägen die Komponenten eines Fahrrads das Gesamtbild und beeinflussen maßgeblich das Fahrerlebnis. Um die Unterschiede zwischen einem Gravel Bike und einem Rennrad zu verstehen, ist ein genauer Blick auf die Komponenten unerlässlich. 


Reifen 

Der offensichtlichste Unterschied zwischen einem Gravel Bike und einem Rennrad ist die Bereifung. Gravel Bikes sind mit breiteren Reifen ausgestattet, die für verschiedene Untergründe, einschließlich Schotterstraßen und leichtes Gelände, geeignet sind. Rennräder haben dagegen schmalere Reifen, die vor allem für den Einsatz auf glatten Straßen optimiert sind. Mit immer breiteren Felgen hat sich eine Reifenbreite von 40 mm als die am häufigsten verwendete Größe bei Gravel Bikes etabliert. Viele Fahrer empfinden dies als ideale Balance zwischen Effizienz auf der Straße und Grip im Gelände. Zudem bieten viele Gravel Bikes ausreichend Platz für noch breitere Reifen.   

Gut zu wissen: Auch bei Rennrädern setzen sich immer häufiger breitere Reifen durch. Galten früher 23 mm als Standard, greifen dank moderner Erkenntnisse über den Rollwiderstand immer mehr Fahrer zu Reifen mit einer Breite von 25 mm bis 28 mm - je nach Untergrund und Witterung. 


Geometrie 

Auch die Geometrie der beiden Fahrräder unterscheidet sich. Gravel Bikes haben oft eine entspanntere Geometrie mit einer aufrechteren Sitz- und Lenkerposition. Ein längeres Steuerrohr ermöglicht eine bequemere Sitzposition auf dem Gravel Bike und erklärt auch die häufig zu beobachtende abfallende Form des Oberrohrs im Gegensatz zu den geraden Oberrohren der meisten Rennräder. Dieses Design führt auf der Straße zu einem ruhigeren Lenkverhalten, während es sich im Gelände besonders auszeichnet. 

Gravel Bikes zeichnen sich nicht nur durch Stabilität und Komfort aus, sondern auch durch eine im Vergleich zu Rennrädern größere Höhe über der Straße. Das höher positionierte Tretlager sorgt für mehr Bodenfreiheit auf unebenem Terrain, der längere Radstand für mehr Stabilität und Laufruhe. Rennräder hingegen haben eine sportlichere und aerodynamischere Geometrie, die auf Geschwindigkeit und Effizienz ausgelegt ist.  


Lenker und Cockpit-Design 

Obwohl sowohl Gravel Bikes als auch Rennräder Rennradlenker verwenden, gibt es Unterschiede im Design. Bei Gravel Bikes steht weniger die Aerodynamik und das Gewicht im Vordergrund, sondern das Handling auf unterschiedlichem Terrain. Daher sind die Lenkerenden bei Gravel Bikes weiter nach außen gebogen, was die Kontrolle auf unebenem Untergrund erleichtert.  

Rennradlenker sind meist aus Carbon gefertigt und bieten bessere Dämpfungseigenschaften, ihre Flexibilität kann sich aber auch negativ auf die Kontrolle auswirken. Gravel Bikes sind daher häufiger mit Aluminiumlenkern ausgestattet, da diese steifer sind. Obwohl sie Stöße nicht so gut dämpfen, bieten sie eine gute Kontrolle über das Fahrrad. 


Übersetzungen bei Rennrädern und Gravel Bikes 

Auch die Übersetzung, die Bandbreite der Gänge, unterscheidet sich zwischen Gravel Bikes und Rennrädern. Gravel Bikes sind in der Regel mit einer breiteren Gangspanne ausgestattet, um dem Fahrer die Bewältigung unterschiedlicher Geländetypen zu erleichtern. Rennräder haben hingegen oft eine engere Übersetzung für eine effiziente Leistung auf der Straße.  

Die Übersetzungen von Rennrädern sind in engen Grenzen standardisiert, in der Regel mit zwei Kettenblättern für unterschiedliche Geschwindigkeiten. Im Gegensatz dazu haben Gravel Bikes noch keinen einheitlichen Standard. Es gibt 1x- und 2x-Optionen, wobei Shimanos GRX-Gruppe Varianten für beide bietet. Die Übersetzungen variieren, oft bei 1x-Konfigurationen zwischen 11-42 oder 11-40 Zähnen. Kompakte 2x-Gruppen haben Kettenblätter von 28 bis 31 Zähnen und Kassetten von 11-34 Zähnen für fein abgestufte Gänge. 


Bremsen 

Scheibenbremsen werden sowohl bei Gravel Bikes als auch bei Rennrädern immer beliebter. Gerade bei Gravel Bikes bieten hydraulische Scheibenbremsen unschlagbare Vorteile. Sie garantieren perfekte Kontrolle und maximale Bremskraft auch unter schwierigen Bedingungen. Darüber hinaus bieten Scheibenbremsen eine hervorragende Anpassungsfähigkeit an unterschiedliches Gelände, da sie den Aufwand für den Laufradwechsel minimieren. 


Gravel-Bike- und Rennrad-Ausstattung 

Die Ausstattung von Gravel Bikes und Rennrädern kann je nach Modell und Hersteller variieren, aber im Allgemeinen sind Gravel Bikes vielseitiger ausgestattet. Sie verfügen häufig über Befestigungspunkte für Gepäckträger und Schutzbleche, um längere Touren und Abenteuerfahrten zu unterstützen. Bei Rennrädern liegt der Schwerpunkt eher auf leichten und leistungsstarken Komponenten für rennorientierte Fahrten.



Merkmal Gravel Bike Rennrad
Reifen Breitere Reifen für verschiedene Untergründe Schmalere Reifen für glatte Straßen
Geometrie Entspanntere, aufrechtere Position Sportlichere, aerodynamischere Position
Ausstattung Vielseitig, oft mit Gepäckträger-Befestigungen Leicht und rennorientiert
Übersetzung Breitere Bandbreite für verschiedene Gelände Engere Übersetzung für Straßenperformance
Bremsen Häufig Scheibenbremsen für vielfältige Bedingungen Traditionell Felgenbremsen, zunehmend Scheibenbremsen
Fahrertyp Abenteuerliebhaber, vielseitige Fahrer Rennsportbegeisterte, Performance-Fahrer
Qualität und Budget Besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, breitere Auswahl Tendenz zu höheren Kosten für rennorientierte Modelle

Rennrad oder Gravel Bike? Deshalb ist dein Fahrstil wichtig

Gravel Bike Fahrertyp
Der Fahrertyp des Gravel Bikes ist jemand, der die Freiheit des Entdeckens liebt. Diese Fahrräder ziehen jene an, die nicht nur auf asphaltierten Straßen, sondern auch auf abenteuerlichen Pfaden unterwegs sein wollen. Gravel Biker schätzen die Vielseitigkeit und die Möglichkeit, neue Horizonte zu entdecken. Sie sind abenteuerlustig und bewegen sich gerne abseits der ausgetretenen Pfade. 

Merkmale des Fahrertyps Gravel Bike:  

Entdeckung und Vielseitigkeit: Gravel Biker genießen die Freiheit, auf unterschiedlichen Untergründen zu fahren, sei es auf Schotter, Waldwegen oder unbefestigten Pfaden. Die Welt ist ihr Spielplatz.   

Längere Ausfahrten: Gravel Bikes sind oft mit einer komfortableren Geometrie ausgestattet, die es dem Fahrer ermöglicht, längere Strecken mit Leichtigkeit zurückzulegen.  

Abenteuerlust: Wer sich für Gravel Bikes entscheidet, ist offen für spontane Entdeckungen und lässt sich von der Neugier auf unbekannte Strecken leiten. 

Bikepacking: Gravel Biker sind oft begeisterte Bikepacker, die das Abenteuer auf zwei Rädern in Form von längeren Touren mit Gepäck und Campingausrüstung suchen. 

Der Rennradfahrer ist ein Fahrer, der Geschwindigkeit und Leistung liebt. Diese Fahrräder sprechen Fahrer an, die den Adrenalinkick bei Wettkämpfen suchen oder einfach nur von einem Ort zum anderen fahren wollen. Rennradfahrer genießen den Nervenkitzel der Geschwindigkeit auf glatten Straßen und sind bereit, für die perfekte Linie und die beste Aerodynamik zu kämpfen. 

Merkmale des Fahrertyps Rennrad:  

Geschwindigkeit und Wettkampf: Rennradfahrer sind motiviert, ihre Grenzen auszutesten und Rennen oder sportliche Herausforderungen zu meistern.  

Aerodynamik und Effizienz: Die aerodynamische Geometrie, die schmalen Reifen und die Leichtbauweise von Rennrädern ermöglichen es dem Fahrer, seine Geschwindigkeit auf der Straße zu maximieren. 

Straßenfokus: Rennradfahrer sind in erster Linie auf asphaltierten Straßen unterwegs und genießen das rasante Fahrgefühl auf ebenem Terrain.  

Training und Fitness: Viele Rennradfahrer nutzen ihre Touren auch als Trainingseinheiten, um ihre Ausdauer und Leistungsfähigkeit zu steigern. 


So findest du das perfekte Gravel Bike oder Rennrad in deinem Budget

Für Rennräder und Mountainbikes gilt das gleiche wie für alle Fahrräder: Investiertes Geld zahlt sich in der Regel in hochwertigeren Komponenten, geringerem Gesamtgewicht und besseren Materialien aus. 

Gravel vs. Rennrad: Preisklasse bis 1000 €

Wenn wir Rennräder und Gravel Bikes bis zu einem Budget von €1.000.- vergleichen, fallen einige deutliche Unterschiede auf. Rennräder in dieser Preisklasse sind oft mit Felgenbremsen ausgestattet, während Gravel Bikes mechanische Scheibenbremsen verwenden. Das verleiht den Gravel Bikes eine bessere Bremsleistung und Kontrolle, besonders auf unterschiedlichen Untergründen, die beim Gravelfahren üblich sind.

Gravel Bike oder Rennrad: Preisklasse bis 1500 €

Wenn wir in die Preisklasse bis €1.500.- gehen, haben sowohl Rennräder als auch Gravel Bikes normalerweise Scheibenbremsen. Diese bieten eine gleichbleibend gute Bremsleistung, unabhängig von den Wetterbedingungen. Beide Kategorien bieten in dieser Preisklasse in der Regel einen 2fach-Antrieb.

Die dominierenden Komponentengruppen in diesem Preissegment sind GRX, Tiagra und Sora, die von Shimano hergestellt werden. Diese Komponenten zeichnen sich durch ihre Zuverlässigkeit und gute Schaltleistung aus, sowohl auf der Straße als auch im Gelände.

Gravel Bike & Rennrad Vergleich: Preisklasse bis 2500 €

Ab einem Budget von €1.500.- bis €2.500.- werden die Unterschiede zwischen Rennrädern und Gravel Bikes subtiler. In dieser Preisklasse findest du oft Carbon-Rahmen in beiden Kategorien, die leichter und steifer sind als Aluminiumrahmen. Beide verwenden in der Regel Scheibenbremsen für maximale Bremsleistung.

Rennräder sind in diesem Segment oft mit Shimano 105 ausgestattet, einer hochwertigen 2fach-Gruppe. Gravel Bikes hingegen setzen auf Shimano GRX, eine speziell für Gravel-Fahren entwickelte Gruppe, die auch 1fach-Antriebe anbietet.

Gravel vs. Rennrad: Preisklasse bis 4000 €

In der Preisklasse von €2.500.- bis €4.000.- gibt es mehr Auswahlmöglichkeiten bei Rennrädern im Vergleich zu Gravel Bikes. Beide Kategorien verwenden hauptsächlich Carbon-Rahmen, die Gewicht und Steifigkeit optimieren.

Rennräder in diesem Bereich sind oft mit hochwertigen Komponenten wie Shimano 105 oder Ultegra in 2fach-Antrieben ausgestattet. Gravel Bikes setzen hingegen auf Sram-Komponenten (von Apex bis Rival) und Shimano's GRX, die hauptsächlich 1fach-Antriebe bieten. Dies ermöglicht eine breitere Gangbandbreite, die für das Bewältigen von anspruchsvollem Gelände auf Gravelstrecken von Vorteil ist.


Das könnte dich auch interessieren

Zum Vergleich

¹ Bei diesem Streichpreis handelt es sich um die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP). Technische Änderungen, Irrtümer und Schreibfehler vorbehalten.
² Bei diesem Streichpreis handelt es sich um eine ehemalige unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (ehemaliger UVP). Technische Änderungen, Irrtümer und Schreibfehler vorbehalten.
³ Gültig ausschließlich im Onlineshop fahrrad-xxl.de ab einem Mindestbestellwert von 100 €. Der Gutscheincode ist einmalig einlösbar.

truck-outlineshopping-outline
Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 10:00 - 19:00 Uhr
Telefonnummer:
Hilfe & Kontakt
ANFAHRT UND KONTAKT