Andere suchen nach:
Kategorievorschläge:
Hilfe / Häufig gestellte Fragen:
weitere Seiten:
Produktvorschläge:
Name
Direccion
plz plz
Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 10:00 - 19:00 Uhr
Telefonnummer: 0351 843537-11
ANFAHRT UND KONTAKT
VERSAND AM NÄCHSTEN TAG
100 TAGE RÜCKGABERECHT
KAUF AUF RECHNUNG
100.000 RÄDER AUF LAGER
ONLINESHOP 069-60 51 17 70
Menü
Filialen
Bochum
Fahrrad XXL Meinhövel Bochum Dorstener Str. 400
44809 Bochum

Allgemein
Tel.: 0234 5419020-00
E-Mail: info.bo@fahrrad-xxl.de

Jobrad Beratung
Tel.: 0209 9307 951

Filialseite besuchen Filialartikel anzeigen
Chemnitz
Fahrrad XXL Emporon Chemnitz An der Markthalle 1
09111 Chemnitz
Zentrale
Tel.: 0371 3677739-0
E-Mail: kundenservice-emporon@fahrrad-xxl.de

Fahrradleasing Beratung
Tel.: 0351 658799-15
Filialseite besuchen Filialartikel anzeigen
Deizisau / Esslingen
Fahrrad XXL Walcher Esslingen Herrenlandweg 2
73779 Deizisau / Esslingen

Beratung allgemein unter Tel.: 07153 8300-0
Werkstatt: Tel.: 07153 8300-30
Jobrad / Fahrradleasing: Tel.: 07153 8300-10
Fahrradfinanzierung und -versicherung sowie Bikefitting:
Tel.: 07153 8300-13 oder per E-Mail: info@fahrradxxl-walcher.de

 
 
Filialseite besuchen Filialartikel anzeigen
Dresden Nord
Fahrrad XXL Emporon Dresden Nord Washingtonstraße 65
01139 Dresden Nord

Allgemein
Tel.: 0351 28858-0
E-Mail: kundenservice-emporon@fahrrad-xxl.de

Jobrad Beratung
Tel.: 0351 28858-0

Filialseite besuchen Filialartikel anzeigen
Dresden Süd
Fahrrad XXL Emporon Dresden Süd Dohnaer Straße 250
01257 Dresden Süd

Allgemein
Tel.: 0351 2106863-0
E-Mail: kundenservice-emporon@fahrrad-xxl.de

Beratung
Tel.: 0351 210 6863-20

Werkstatt
Tel.: 0351 210 6863-23

Jobrad Beratung
Tel.: 0351 210 6863-0

Filialseite besuchen Filialartikel anzeigen
Gelsenkirchen
Fahrrad XXL Meinhövel Gelsenkirchen Mühlenstraße 35
45894 Gelsenkirchen

Allgemein
Tel.: 0209 93079-0
E-Mail: info.ge@fahrrad-xxl.de

Jobrad Beratung
Tel.: 0209 9307 951

Filialseite besuchen Filialartikel anzeigen
Griesheim
Fahrrad XXL Franz Griesheim Flughafenstraße 14
64347 Griesheim
Allgemein
Tel.: 06155 7090 000
info.gh@fahrrad-xxl.de
Filialseite besuchen Filialartikel anzeigen
Halle
Fahrrad XXL Emporon Halle Delitzscher Str. 63a
06112 Halle

Allgemein
Tel.: 0345 2393724-0
E- Mail: kundenservice-emporon@fahrrad-xxl.de

Fahrradleasing-Beratung
Tel.:  0351 658799-15

Filialseite besuchen Filialartikel anzeigen
Hamburg
Fahrrad XXL MARCKS Hamburg Curslacker Neuer Deich 38
21029 Hamburg

Allgemein
Tel.: 040 724157-0
E-Mail: verkauf-marcks@fahrrad-xxl.de

Jobrad Beratung
Tel.: 040 724157-35
E-Mail: leasing-marcks@fahrrad-xxl.de

Fahrradversicherung Beratung
Tel.: 040 724157-35
E-Mail: leasing-marcks@fahrrad-xxl.de

Filialseite besuchen Filialartikel anzeigen
Koblenz
Fahrrad XXL Franz Koblenz Löhrstraße 5-15
56068 Koblenz
Allgemein
Tel.: 0261 91505-0
E-Mail: info.ko@fahrradxxl-franz.de
Filialseite besuchen Filialartikel anzeigen
Ludwigshafen
Fahrrad XXL Kalker Ludwigshafen Oderstraße 3
67071 Ludwigshafen

Allgemein
Tel.: 0621 57909-90
E-Mail: fahrrad@fahrradxxl-kalker.de

Beratung
Tel.: 0621 57909-90

Werkstatt
Tel.: 0621 57909-94

Jobrad Beratung
Herr Graf
Tel.: 0621 57909-821
E-Mail: dienstrad@fahrradxxl-kalker.de

Filialseite besuchen Filialartikel anzeigen
Mainz
Fahrrad XXL Franz Mainz Am Mombacher Kreisel 2
55120 Mainz

Allgemein
Tel.: 06131 62229-0
E-Mail: info.mz@fahrrad-xxl.de

Beratung
Tel.: 06131 62229-50

Werkstatt
Tel.: 06131 62229-71

Jobrad Beratung
Tel.: 06131 62229-051

Fahrradversicherung
Tel.: 06131 62229-55

Bikefitting
Tel.: 06131 62229-50

Filialseite besuchen Filialartikel anzeigen
Mülheim-Kärlich
Fahrrad XXL Franz Mülheim-Kärlich Industriestraße 18
56218 Mülheim-Kärlich

Allgemein
Tel.: 0261 133686-0
E-Mail: anfrage@fahrradxxl-franz.de

JobRad Beratung
Fragen zu Anträgen Tel.: 0261 133 686 143
Fragen zur Abholung von Leasingrädern Tel.: 0261 133 686 711
oder per E-Mail an: Leasing.mk@fahrrad-xxl.de

Fahrradversicherung Beratung
Tel.: 0261 133 686 142
E-Mail: mathias.weller@fahrrad-xxl.de

Bikefitting
Tel.:0261 133 686 0
E-Mail: anfrage@fahrradxxl-franz.de

Filialseite besuchen Filialartikel anzeigen
Münster
Fahrrad XXL Hürter Münster Hammer Str. 420
48153 Münster

Allgemein
Tel.: 0251 97803-0
E-Mail: kundenservice-huerter@fahrrad-xxl.de

Fahrrad-Verkauf
Tel.: 0251-9780 320
E-Mail: verkauf-huerter@fahrrad-xxl.de

Werkstatt
Tel.: 0251-9780 326
E-Mail: service-huerter@fahrrad-xxl.de

Ersatzteil-Verkauf
Tel.: 0251-9780 314
E-Mail: teile-huerter@fahrrad-xxl.de

Bekleidungs-Verkauf
Tel.: 0251-9780 334
E-Mail: bekleidung-huerter@fahrrad-xxl.de

Fahrradleasing-Beratung:
Tel.: 0251-9780 313
E-Mail: p.huerter@fahrrad-xxl.de

Filialseite besuchen Filialartikel anzeigen
Sankt Augustin
Fahrrad XXL Feld Sankt Augustin Einsteinstr. 35
53757 Sankt Augustin

Allgemein
Tel.: 02241 9773-0
E-Mail: info@fahrradxxl-feld.de

Fahrradberatung
Tel.: 02241 9773-35

Teile & Zubehör
Tel.: 02241 9773-10

Werkstatt & Service
Tel.: 02241 9773-80

Bekleidung
Tel.: 02241 9773-66

Jobrad Beratung
Tel.: 02241 9773-26

Bikefitting
Tel.: 02241 9773-93

Filialseite besuchen Filialartikel anzeigen
Merkzettel
Warenkorb

Wann sind Bremsbeläge verschlissen?

Bremsbeläge Header-Grafik

Die Bremsen sind eines der wichtigsten Bauteile eines Fahrrads. Dass sie gut funktionieren, ist essentiell für die Sicherheit. Die Übertragung der Bremskraft auf die Laufräder findet unabhängig vom Bremssystem über die Bremsbeläge statt. Damit du keine böse Überraschung erlebst, solltest du sie regelmäßig kontrollieren und rechtzeitig auswechseln. Auf dieser Seite erfährst du, wie du feststellst, ob noch genügend Bremsbelag vorhanden ist, oder ob du deine Bremsbeläge tauschen solltest.

Welche Bremsentypen sind hauptsächlich verbaut?

Aktuell sind zwei Bremsentypen am Fahrrad weit verbreitet. Die klassische Felgenbremse und die neuere Scheibenbremse. Während erstere an Rennrädern und Trekkingbikes zu finden ist, sind Mountainbikes mittlerweile fast immer mit Scheibenbremsen bestückt. Diese erfreuen sich aufgrund ihrer guten Bremsleistung ebenfalls zunehmender Beliebtheit an Trekking- und Rennrädern. Für beide Bremstypen sind unterschiedliche Bremsbeläge erhältlich, die sich aufgrund ihrer unterschiedlichen Eigenschaften für ebenso unterschiedliche Einsatzzwecke und Anforderungen eignen. Im Folgenden findest du erstens Informationen darüber, wie du erkennst, wann deine Bremsbeläge ausgetauscht werden sollten und weiterhin, wodurch sich die unterschiedlichen Typen der Beläge für Felgen- und Scheibenbremsen auszeichnen.

Wann solltest du die Bremsbeläge tauschen?

Von allen Verschleißteilen an einem Fahrrad ist der rechtzeitige Austausch der Bremsbeläge am wichtigsten. Wie schnell die Bremsbeläge verschleißen, ist von zahlreichen Faktoren abhängig. Die mit dem Rad zurückgelegte Distanz ist nur einer davon. Ebenfalls von Bedeutung sind das Wetter, Fahrstil, Gewicht des Fahrers und das Material der Beläge. Daher ist es wichtig, regelmäßig zu kontrollieren, ob noch genug Material vorhanden ist. Fährst du mit verschlissenen Belägen weiter, wirst du im besten Fall dein Material, sprich Felgen oder Bremsscheiben unnötig stark verschleißen. Es besteht darüber hinaus die Gefahr, dass die Bremsen unberechenbar reagieren und im schlimmsten Fall komplett versagen.

So erkennst du den Bremsbelagverschleiß am MTB

Bremsbelagverschleiß MTB

Mountainbikes sind mittlerweile immer mit Scheibenbremsen ausgerüstet. Gebremst wird indem die Bremsbeläge von beiden Seiten gegen die Bremsscheibe drücken. Durch die Reibung zwischen Bremsbelägen und Bremsscheibe wird diese und mit ihr das gesamte Rad, an dem sie montiert ist, verlangsamt. Zugleich entsteht Wärme. Wird die Bremse losgelassen, werden die Beläge durch eine Spreizfeder zurück in ihre Ausgangsposition gedrückt.

Um zu sehen, wie viel von deinen Bremsbelägen noch übrig ist, kannst du von oben in den Bremskörper schauen, eventuell kannst du hierzu eine Taschenlampe zur Hilfe nehmen. Ziehst du nun am Bremshebel, erkennst du am Abstand zwischen Bremsscheibe und Feder, wie dick der Belag noch ist. Da der Verschleiß der Beläge sehr unterschiedliche ist, kann an dieser Stelle kein genereller Ratschlag gegeben werden, wie viel Rest-Belag vorhanden sein sollte. Mit ungefähr 1mm Stärke bist du aber in den meisten Fällen noch auf der sicheren Seite.

Wenn du deine Beläge nicht kontrollierst, kann es sein, dass du sie über ihre Verschleißgrenze hinaus nutzt. Dies macht sich dann durch metallische Geräusche und schließlich einem Abfall der Bremskraft bemerkbar. Hierbei hörst du zuerst die Spreizfeder auf der Scheibe kratzen. Dann wird die gesamte, nun von Bremsbelag freie Trägerplatte auf der Scheibe schleifen. In diesem Moment wirst du nur noch einen Bruchteil der ursprünglichen Bremskraft zur Verfügung haben. Weiterhin ist das Bremsen mit der Metallplatte schädlich für die Bremsscheibe. So lange solltest du die Beläge jedoch auf keinen Fall verwenden. Besser du tauschst sie, wenn bei gezogenem Bremshebel noch etwas Platz zwischen Feder und Bremsscheibe zu erkennen ist.

So erkennst du den Bremsbelagverschleiß am Rennrad

Bremsbelagverschleiß Rennrad

An Rennrädern sind Felgenbremsen nach wie vor am weitesten verbreitet. Auch wenn sich Scheibenbremsen zunehmender Beliebtheit erfreuen, soll es hier darum gehen, wie du den Verschleiß deiner Bremsbeläge an einem Rennrad mit Felgenbremse erkennst. Für Scheibenbremsen am Rennrad gilt dasselbe wie für solche an Mountainbikes (siehe vorheriger Abschnitt).

Bei einer Felgenbremse werden die Bremsbeläge auf die Seitenflanken der Laufräder gedrückt. Bremsbeläge für Felgenbremsen gibt es aus unterschiedlichen Gummimischungen sowie aus Kork. Auf die unterschiedlichen Materialien gehen wir weiter unten ein. Wenn die Bremsbeläge einer Felgenbremse verschleißen, merkst du dies als erstes daran, dass du den Bremshebel weiter an den Lenker ziehen musst, um Kontakt zwischen Bremsbelag und Felge herzustellen. Um dies auszugleichen, verfügen die meisten Bremsen um eine Einstellschraube, mit der du den Belag wieder näher an die Felge stellen kannst. Bei Rennradbremsen findest du diese am Bremskörper selber, an der Stelle, an der die Außenhülle des Bremszugs endet. Nutze diese Einstellmöglichkeit rechtzeitig, bevor du den Hebel bis an den Lenker ziehen kannst und somit nicht mehr richtig bremsen kannst.

Um zu sehen, wann die Beläge einer Felgenbremse verschlissen sind, haben die meisten dieser Bremsbeläge eine Indikatorlinie, die dir anzeigt, wann es an der Zeit ist, die Beläge zu wechseln. Natürlich kannst du noch einige Kilometer fahren, bevor die Beläge vollkommen aufgebraucht sind, auf eine längere Ausfahrt solltest du damit jedoch nicht mehr gehen.

So erkennst du den Bremsbelagverschleiß am City- oder Trekkingrad

Bremsbelagverschleiß City/Trekking

Bei Trekkingrädern sind Felgen- und Scheibenbremsen ungefähr gleichermaßen verbreitet. Hier gilt dasselbe, wie du schon in den Absätzen zu Mountainbikes und Rennrädern lesen konntest. Kontrolliere deine Bremsbeläge regelmäßig auf Verschleiß. Solltest du den Bremshebel deiner Felgenbremse sehr weit zum Lenker ziehen müssen, um eine Bremswirkung festzustellen, ist es an der Zeit, die Bremse nachzustellen. Bei den an Trekking- und Cityrädern verbreiteten „V-Brakes“ ist diese Einstellschraube am Bremshebel zu finden (nicht wie am Rennrad am Bremskörper). Es ist die Schraube, die sich zwischen Bremshebel und der Bremszug-Außenhülle befindet. Um die Bremsbeläge näher an die Felge zu stellen, musst du diese Schraube ein Stück herausdrehen. Kontrolliere dann direkt die Funktion der Bremse, um böse Überraschungen bei der nächsten Fahrt zu vermeiden.

Wenn die Bremsbeläge deiner Felgenbremse die Indikatorlinie erreicht haben, ist es auch hier an der Zeit, diese zu tauschen. Bei Scheibenbremsen gilt, wie auch beim Mountainbike, dass ungefähr 1mm Belag übrig sein sollte, wenn du mit deinem Rad losfährst. Ist es weniger, solltest du den Belag bei der nächsten Gelegenheit tauschen.

So erkennst du den Bremsbelagverschleiß der verschiedenen Bremsbeläge

Bremsbeläge Header-Grafik

In diesem Kapitel erfährst du, wie sich der Verschleiß deiner Bremsbeläge bemerkbar macht. Weiterhin gehen wir darauf ein, welche unterschiedlichen Varianten von Belägen es für Scheiben- und Felgenbremsen gibt und wodurch sich diese auszeichnen. Mit den unterschiedlichen Eigenschaften der Beläge gehen auch unterschiedliche Einsatzzwecke einher.

Den Verschleiß der Beläge einer Scheibenbremse merkst du nicht. Denn Scheibenbremsen stellen sich von alleine nach. Der Abstand zwischen der Oberfläche des Bremsbelags und der Bremsscheibe bleibt immer gleich. Somit musst du auch den Bremshebel immer gleichweit an den Lenker heranziehen, damit der Belag auf die Scheibe gedrückt wird. Auch die Bremskraft sollte solange konstant bleiben, wie noch Bremsbelag vorhanden ist. Den Verschleiß einer Scheibenbremse kannst du während der Fahrt also kaum feststellen. Erst, wenn der Bremsbelag soweit runter gebremst ist, dass die Feder auf der Bremsscheibe schleift, kannst du ein metallisches Kratzen wahrnehmen. Die Bremskraft wird in diesem Zustand noch recht konstant sein. Allerdings nicht für lange Zeit, denn es wird nicht lange dauern, bis die dünnen Reste des Belags abgebremst sind. Dann schleift die aus Metall gefertigte Trägerplatte auf der Bremsscheibe, was sich in einem deutlichen Verlust der Bremskraft bemerkbar macht. Der Klang der Bremse ist in diesem Zustand durch ein deutliches metallisches Geräusch gekennzeichnet.

Solltest du merken, dass die Bremskraft nachlässt, obwohl noch genug Bremsbelag vorhanden ist, kann dies daran liegen, dass die Bremsscheibe verschmutzt oder der Bremsbelag „verglast“ ist. Eine verschmutzte Bremsscheibe kannst du am besten mit handelsüblichem Bremsenreiniger reinigen, wie er auch für Autos verwendet wird. Einen verglasten Bremsbelag kannst du, nachdem du ihn ausgebaut hast (Anleitung unten) mit etwas Schmirgelpapier wieder „auf Vordermann“ bringen.

Bei allen Arbeiten an deiner Scheibenbremse ist es extrem wichtig, dass kein Öl auf die Scheibe und erst recht nicht auf die Beläge gelangt. Sollte dies dennoch passieren, entferne das Öl von der Scheibe mit Bremsenreiniger. Gelangt Öl auf die Bremsbeläge, wirst du in kaum einem Fall drum herum kommen, diesen zu wechseln.

Felgenbremsen stellen sich im Gegensatz zu Scheibenbremsen nicht von alleine nach. Den Verschleiß einer Felgenbremse bemerkst du dadurch, dass der Bremspunkt, also der Punkt, an dem die Bremsbeläge auf die Felge treffen, immer weiter nach hinten wandert, du den Bremshebel also immer weiter an den Lenker heranziehen musst. Um dies auszugleichen, verfügen Felgenbremsen über Einstellschrauben, mit denen du den Druckpunkt einstellen kannst. Diese befinden sich bei Trekking- und Citybikes meist an den Bremshebeln, am Rennrad findest du sie am Bremskörper. Drehst du diese Einstellschraube heraus, wandert der Druckpunkt wieder nach vorne, du musst den Hebel also nicht mehr soweit ziehen um zu bremsen. Auch bei Felgenbremsen bleibt die Bremskraft über die gesamte Lebensdauer der Bremsbeläge konstant, du solltest sie möglichst dann wechseln, wenn die Verschleißlinie erreicht ist.

Fällt die Bremskraft von Felgenbremsen ab, kann dies ebenfalls die Ursache haben, dass die Beläge „verglast“ sind. Dann kannst du eine Feile oder Schmirgelpapier nutzen um die verglaste Schicht – du erkennst sie an ihrem Glanz – abzutragen.

Die Eigenschaften von Bremsbelägen sind vom verwendeten Material abhängig. Diese unterscheiden sich insbesondere bei Scheibenbremsen hinsichtlich der Kraftübertragung, Dosierbarkeit, Lebensdauer und Geräuschentwicklung bei Nässe. Bei Felgenbremsen spielt weiterhin die Hitzeentwicklung beim Bremsen eine Rolle.

Bremsbelagverschleiß - Organische Bremsbeläge

Organische Bremsbeläge zeichnen sich durch ihre von Beginn an hohen Bremskräften aus. Sie entwickeln weniger hohe Temperaturen als dies bei Sintermetallbelägen der Fall ist und neigen dazu, auch bei Nässe nicht zum Quietschen. Allerdings verschleißen organische Bremsbeläge schneller als solche aus Sintermetall. Der Verschleiß nimmt noch zu, wenn du die Bremse etwa auf langen Abfahrten mit vielen Kurven ständig nutzt und die Beläge richtig heiß werden. Um die Hitzeanfälligkeit auszugleichen, werden organische Bremsbeläge für eher abwärtsorientierte Räder (z.B. Enduro) auf Bremsbelägen mit extra Kühlrippen angeboten, die einer Überhitzung entgegenwirken.

Kurz zusammengefasst:

  • hohe Bremskraft von Anfang an
  • geringe Hitzeentwicklung - jedoch auch weniger Hitzebeständig
  • kaum Quietschanfällig
  • höherer Verschleiß

Bremsbelagverschleiß - Sintermetallbeläge

Die Stärke von Sintermetallbelägen ist ihre lange Haltbarkeit und ihre Unempfindlichkeit gegenüber hohen Temperaturen. Ihre Bremskraft liegt etwas unter der von organischen Belägen, weiterhin neigen sie dazu, bei Nässe zu quietschen.

Kurz zusammengefasst:
  • höhere Hitzeentwicklung als organische Beläge
  • neigen zum Quietschen
  • halten länger als organische Beläge

Bremsbelagverschleiß - Semimetallbeläge

Semi-metallische Bremsbeläge verbinden die Vorteile der beiden zuvor genannten Bremsbelag-Typen. Sie verbinden eine hohe Bremskraft mit einer hohen Lebensdauer und einer sehr guten Resistenz gegenüber hohen Temperaturen. Ihr einziger Nachteil: Sie neigen dazu, laut zu quietschen.

Kurz zusammengefasst:
  • geringster Verschleiß der drei Beläge
  • hohe Bremskraft
  • sehr Hitzebeständig
  • Quietschen

Bremsbelagverschleiß - Gummibremsbeläge

Gummibremsbeläge sind der Standard bei Felgenbremsen. Sie werden aus unterschiedlichen Gummimischungen hergestellt und haben damit unterschiedliche Eigenschaften. Im Allgemeinen sind Bremsbeläge aus Gummi recht langlebig und haben eine gute Bremskraftentwicklung.

Sie eignen sich gut für die Nutzung in Verbindung mit Alufelgen. Für Carbonfelgen solltest du auf Bremsbeläge zurückgreifen, die für diese ausgelegt sind. Diese sind oft aus Kork.

Bremsbelagverschleiß - Korkbremsbeläge

Korkbremsbeläge haben den entscheidenden Vorteil, dass sie weniger Hitze entwickeln als Gummibremsbeläge. Sie sind daher für Carbonfelgen geeignet. Diese sind empfindlicher gegenüber Hitze als Alufelgen und haben andere Oberflächeneigenschaften. Korkbeläge verschleißen in der Regel deutlich schneller als solche aus Gummi.
Fandest du diese Beratung hilfreich?
Vielen Dank für dein Feedback!
möchtest du uns etwas mitteilen?
Vielen Dank für dein Feedback!

Das könnte dich auch interessieren

Weiter zu Bremsscheiben montieren
 
Nach oben
NEWSLETTER
10€ Gutschein
kostenlose Fahrradtipps & Ratgeber
keine Top Angebote verpassen