Aug 06

BMC Bikes 2020 – Neuheiten & Highlights

Für 2020 bringt BMC ein elektrisches Rennrad auf den Markt, welches in Sachen Gewicht, Qualität und Performance höchste Maßstäbe setzt. Dabei profitiert BMC von der Erfahrung im Umgang mit Carbon, die sie beim Bau von klassischen Rennrädern gesammelt haben. Für die kommende Saison haben die Schweizer ihr Carbon Know-How trotzdem noch weiter verbessert. Die Ingenieure haben sich an das Verhältnis von Verdreh-Steifigkeit und vertikaler Steifigkeit gewagt und dadurch einen noch komfortableren Rahmen geschaffen, der trotz dessen in Sachen Agilität und Sprintstärke auf ganz hohem Niveau mitfährt.

Das kann man in der Saison 2020 von den BMC Modellen erwarten

In der kommenden Saison darf man sich auf zwei spannende Modelle im Rennrad Bereich freuen.

  • Das BMC Roadmachine, ein sehr universell einsetzbares Rennrad, das sowohl auf Asphalt wie auch auf Gravel eine gute Figur macht.
  • Das Alpenchallenge AMP Road, ein E-Rennrad mit kräftigem Shimano STEPS Motor, das dich an besonders fiesen Aufstiegen mit ein paar zusätzlichen Watt unterstützen wird.

Der Clou dabei: bei einem Gewicht von 15 Kilogramm lässt sich das E- Rennrad auch ohne Unterstützung noch leicht treten.

Die neuen 2020er BMC Bike Modelle im Überblick

BMC Roadmachine 2020

BMC Roadmachine 2020BMC Roadmachine 2020

Die Eigenschaften des neuen BMC Roadmachine 2020:

  • Weiches, ausgewogenes Fahrgefühl
  • Leichter Rahmen und kraftvoller Antrieb für optimale Leistung
  • Versteckte Kabelführung für elegantes Design durch ICS
  • Großzügige Reifenfreiheit von 33 mm

Die Varianten:

  • Roadmachine 01 ONE: UVP 10.499€
  • Roadmachine 01 Two: UVP 9.499€
  • Roadmachine 01 Three: UVP 7.299€
  • Roadmachine 01 Four: UVP 6.799€
  • Roadmachine 02 ONE: UVP 4.699 €
  • Roadmachine 02 TWO: UVP 3.699 €
  • Roadmachine 02 THREE: UVP 2.999 €

Der Name des neuen BMC Roadmachine 2020 lässt zwar vermuten, dass es sich hier um einen reinen Straßenrenner handelt, doch in Wirklichkeit ist es ein echter Allrounder. Dank der (zum Vorgänger) verbesserten Torsionssteifigkeit ist dieses Bike richtig sprintstark, gleichzeitig sorgt eine verringerte vertikale Steifigkeit im Steuerkopfbereich für das richtige Maß an Flexibilität. So rollt man auch auf unebenem Untergrund noch sehr bequem dahin. In Kombination mit der großen Reifenfreiheit (max. 33 mm Breite) eignet sich das Roadmachine also auch als sportliches Gravel Bike. Zudem ist der Rahmen dank der hochwertigen Carbon Fasern sehr leicht. Die Geometrie geht einen Mittelweg zwischen Agilität und Laufruhe, weshalb du dich mit diesem Rennrad überall wohlfühlen wirst. Interessant ist auch das Cockpit. Bei allen 01er Modellen kommt BMCs Integrated Cockpit System (ICS) zum Einsatz. Durch einen speziellen Vorbau und ein darauf abgestimmtes Oberrohr verlaufen die Kabel verdeckt im Inneren, was nicht nur elegant aussieht, sondern auch aerodynamische Vorteile bietet. Zudem lässt sich durch dieses System der Reach und Stack an deine Bedürfnisse anpassen. Die 02er Modelle müssen ohne dieses Feature auskommen, dafür schonen sie ein wenig den Geldbeutel.

Alpenchallenge AMP Road

BMC Alpenchallenge 2020BMC Alpenchallenge 2020

Die Eigenschaften des neuen BMC Alpenchallenge Road:

  • Gewicht unter 15 Kg, davon 1415 g für den Rahmen
  • Premium Carbon Rahmen für erstklassiges Fahrgefühl
  • Zentrale Batterieposition für agiles Handling
  • Komfortable Geometrie
  • Integrated Cockpit System (ICS) Technologie für futuristischen Look und perfekte Performance
  • Shimano STEPS Motor mit einem Drehmoment von 70 Nm

Die Varianten:

  • AMP Road LTD: UVP 7.999€
  • AMP Road ONE: UVP 6.999€
  • AMP Road TWO: UVP 4.499€

Das Argument vieler E-Bike Kritiker ist das erhöhte Gewicht der elektrischen Fahrräder. Für das neue BMC Alpenchallenge AMP Road zieht dieses Argument allerdings nicht mehr. Gerade einmal 15 Kilogramm bringt das schicke E-Rennrad auf die Waage – wohlgemerkt mit Akku und Motor. Dabei unterstützt der integrierte Shimano Steps Motor mit maximalen 70 Nm Drehmoment. Ein 504 Wh Akku sorgt für die passende Reichweite, um auch ausgedehnte Touren fahren zu können. Dazu passt auch die komfortable Geometrie, die auch bei langen Ausfahrten den Rücken entlastet. In Sachen Handling ist das Alpenchallenge AMP Road sehr agil, was zum einen an der zentralen Batterieposition liegt, zum anderen aber auch am steifen Carbon Rahmen, der jede Lenkbewegung präzise umsetzt. Ein weiteres Highlight findet man am Cockpit: das futuristisch anmutende Integrated Cockpit System (ICS) ist aerodynamisch und kitzelt somit das letzte Stückchen Performance aus dir heraus. Mit diesem Rad kannst du es also richtig laufen lassen, ohne zu sehr auf Komfort verzichten zu müssen.

Das könnte dich auch interessieren

War dieser Beitrag hilfreich?

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Über den Autor

Fährt gerne: Feld, Wald und Wiese

Bikes: Grace MX-S, KTM Macina Street, Cube AMS 100

Lieblings-Radrevier: Rheinhessisches Hügelland

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.