Onlineshop: 069-60 51 17 70
Versand am nächsten Tag error_outline
100 Tage Rückgaberecht error_outline
Kauf auf Rechnung error_outline
Kinderfahrräder11
Filtern
Geschlecht
Geschlecht
Marke
Marke
Farbe
Farbe
Filialverfügbarkeit
Filialverfügbarkeit
Preis
Radgröße
Radgröße
Rahmenmaterial
Rahmenmaterial
Rahmenform
Rahmenform
Gänge
Gänge
Schaltart
Schaltart
Saison
Saison

Ghost Kinderfahrrad günstig online bei Fahrrad XXL kaufen

Ghost KinderfahrradUm dich bei deiner Kaufentscheidung bestmöglich zu unterstützen, findest du hier Antworten auf wichtige Fragen zu unseren Ghost Kinderfahrrädern. Falls du weitere Beratung benötigen solltest, stehen wir dir sehr gerne unter der Telefonnummer 069-90 74 95 30 oder per E-Mail (service@fahrrad-xxl.de) zur Verfügung.

Das solltest du beim Kauf beachten

Kurz und knapp:
  • Fahrspaß und tolles Design
  • Stabile Bauweise und gute Verarbeitung für ein Maximum an Sicherheit
  • Keine scharfen Kanten oder Ecken
Der wohl wichtigste Aspekt auch bei einem Ghost Kinderfahrrad: Es sollte Spaß machen. Haben die Kleinen keinen Spaß an ihrem Bike, nutzen sie es nicht. Deshalb solltest du ein Kinderrad wählen, auf dem sich dein Nachwuchs wohlfühlt und das einen hohen Fahrkomfort bietet. Hierbei ist auch das passende Design wichtig, denn natürlich sollte ein Rad auch optisch begeistern. Für ein Maximum an Sicherheit solltest du auf eine stabile Bauweise und gute Verarbeitung Wert legen. Achte darauf, dass das Bike keine scharfen Kanten oder Ecken hat. Diese erhöhen bei Stürzen das Verletzungsrisiko.

Die richtige Fahrrad-Größe 

Kurz und knapp:
  • Unterteilung in Kinderspiel-, Kinder-, und Jugendfahrrad
  • Rahmengröße über Schrittlänge zu ermitteln
  • Laufradgröße über Körpergröße zu ermitteln
Abhängig vom Alter des Kindes lässt sich der Begriff Kinderfahrrad noch weiter unterteilen: Zwischen 9 und 14 Jahren spricht man von einem Jugendfahrrad, zwischen 6 und 8 Jahren von einem Kinderfahrrad, und zwischen 3 und 5 Jahren von einem Kinderspielfahrrad. Um die konkrete Fahrrad-Größe zu ermitteln, gibt es diverse Möglichkeiten.
Die richtige Rahmenhöhe kannst du ganz einfach über die Schrittlänge bestimmen. Hierzu sollte dein Nachwuchs ohne Schuhe an einer Wand stehen. Führe nun ein Buch mit sanftem Druck zum Schritt des Kindes und miss anschließend den Abstand von der Oberkante des Buchs bis zum Boden. Um die passende Rahmengröße herauszufinden, brauchst du das Messergebnis nur noch mit einer Größentabelle abzugleichen.
Beim Laufrad gilt: Je kleiner die Kinder, desto kleiner sollte auch die Laufradgröße gewählt werden. Um ein passendes Laufrad zu finden, solltest du also zunächst die Körpergröße deines Kindes messen und das Ergebnis mit einer entsprechenden Tabelle vergleichen. Ein 12 Zoll Laufrad ist z.B. perfekt geeignet für Kinder mit einer Körpergröße von 95 bis 100 cm, ein 24 Zoll Laufrad hingegen für Kinder mit einer Körpergröße von 130 bis 140 cm.

Die richtige Ausstattung

  • Gute Bremsen sind Pflicht. Hierbei sollte das Kinderfahrrad von Ghost sowohl über eine Vorder- als auch eine Rücktrittbremse verfügen, da die Vorderbremse mehr Power hat, die Rücktrittbremse jedoch i.d.R. intuitiver genutzt wird. Achte darauf, dass dein Kind die Bremshebel gut erreichen und problemlos bedienen kann.
  • Ein Kettenschutz, der die Kette komplett umschließt, sorgt dafür, dass weder die Beine noch die Kleidung des Kindes in die Kette geraten können. Die Folge: Das Sturz- und Verletzungsrisiko sinkt enorm, zudem sparst du dir auch die eine oder andere Wäsche.
  • Mit Ausnahme der Kinderspielfahrräder sollte jedes Kinderfahrrad über ein Vorder- und Rücklicht sowie Reflektoren verfügen. Achte darauf, dass die Kabel ordentlich am Rahmen verlegt sind. Ist dies nicht der Fall, drohen Beschädigungen und ein Ausfall der Lichtanlage.

Stützräder oder nicht?

Kurz und knapp:
  • Empfehlenswert bei Frustration oder Angst
  • Können Lernprozess verzögern
  • Zusätzliche Sicherheit zu Lasten des dynamischen Gleichgewichts
Stützräder sind durchaus sinnvoll – wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind. Macht dein Kind auch nach langen Fahrversuchen keine Lernfortschritte und ist zunehmend frustriert? Hat dein Nachwuchs so große Angst vor Stürzen und Verletzungen, dass es überhaupt nicht mehr aufs Rad steigen will? In diesen Fällen empfiehlt sich die Montage von Stützrädern. Allerdings solltest du Stützräder keinesfalls von Anfang an anbringen, da sie das Fahren-Lernen sogar erschweren können: Die zusätzliche Sicherheit geht zu Lasten des dynamischen Gleichgewichtssinns, der für das freie Fahren essentiell ist.

Kinderfahrräder von Ghost

Kurz und knapp:

  • Deutscher Fahrradhersteller
  • Bekannt für hochwertige Mountainbikes
  • Kinderfahrräder für abenteuerlustige Kids
Bei Ghost handelt es sich um einen deutschen Fahrradhersteller, der sich v.a. durch seine sportlichen Mountainbikes einen Namen gemacht hat. So verwundert es nicht, dass auch die Ghost Kinderfahrräder jede Menge Abenteuerlust und Zuverlässigkeit ausstrahlen. In den Rädern vereinen sich eine tolle Verarbeitung, hohes Sicherheitsdenken und eine extrem dynamische Optik. So macht es den Kleinen viel Freude, die Welt zu erobern!
 
Nach oben