Wir begrüßen Sie herzlich zu unserem großen Fahrrad-XXL E-Bike RADgeber! In dem folgenden Artikel haben wir Wissenswertes rund um das Thema E-Bike für Sie zusammengestellt. Was ist ein E-Bike und worin liegen die Unterschiede zum Pedelec? Was ist bei schwierigen Wetterbedingungen zu beachten? Wie weit kann ich mit einem E-Bike fahren? Welche Rolle spielt die Position des Motors? Wo sollte ich mein E-Bike kaufen? Auf diese und noch weitere Fragen finden Sie hier eine Antwort.

Inhalt:

 

Unterschiede zwischen E-Bikes und Pedelecs

Die Definitionen von E-Bikes und Pedelecs variieren länderspezifisch und die rechtliche Einordnung ist maßgeblich von der jeweils erzielbaren Höchstgeschwindigkeit und der Motorleistung abhängig. Grundsätzlich bezeichnet das E-Bike aber ein Fahrrad mit einem Hilfsmotor. Hierbei erfolgt die Beschleunigung durch das Betätigen eines Gasgriffes; ein Treten des Fahrers ist nicht notwendig. Dagegen ist ein Pedelec ein Elektrofahrrad, das die Tretbewegung des Fahrers unterstützt, sprich: nur dann, wenn der Fahrer in die Pedale tritt, erfolgt auch eine Unterstützung durch den Motor. Das Wort Pedelec ist eine Abkürzung für „Pedal Electric Cycle“.

In der Praxis wird jedoch immer seltener zwischen beiden Fahrzeugtypen unterschieden. Dies liegt insbesondere an dem wenig euphonisch klingenden Begriff Pedelec. Aus diesem Grund werden Pedelecs häufig auch einfach nur als E-Bikes bezeichnet.

Der ADAC differenziert und klassifiziert E-Bikes sowie Pedelecs folgendermaßen:

Rechtliche Einordnung von Pedelecs und E-Bikes © ADAC e.V.

Rechtliche Einordnung von Pedelecs und E-Bikes © ADAC e.V.

Wie weit kann ich mit einem E-Bike fahren?

Wie weit kann ich mit einem E-Bike fahren © beermedia.de - Fotolia.com

Wie weit kann ich mit einem E-Bike fahren © beermedia.de – Fotolia.com

Hierbei handelt es sich wohl um die meistgestellte Frage in Bezug auf E-Bikes. Die Antwort kann jedoch nicht pauschalisiert werden, da die E-Bike Reichweite unter anderem von dem Einsatzzweck und dem Akku abhängig ist. Wer lediglich eine kleine Fahrt in der Stadt machen möchte, muss sich in der Regel keine Gedanken machen. Einem langen Tagesausflug sollten Sie schon mehr Beachtung schenken. Beim Kauf gilt grundsätzlich: je höher der Wattstunden-Wert (Wh-Wert) des E-Bikes, desto größer ist auch die Reichweite. Hier gibt es allerdings teils eklatante herstellerspezifische Unterschiede.

Die Reichweite des E-Bikes hängt des Weiteren von der Außentemperatur, dem Fahrstil sowie dem Gewicht des Fahrers ab. Lassen Sie sich daher immer von einem Fachmann beraten und sprechen Sie darüber, wofür Sie Ihr E-Bike vorrangig nutzen möchten. Die Erfahrung zeigt aber, dass mit einem üblichen E-Bike mindestens 50 km mit einer Akkuladung zurückgelegt werden können.

Obwohl die heutigen Akkus u.a. dank Lithium-Ionen-Technologie wahre Energiebündel sind, geht auch deren Kraft irgendwann einmal aus. Aber keine Sorge, bei vielen Herstellern halten die Batterien bereits mehr als 1.000 Ladevorgänge aus. Erst danach müssen Sie sich einen Ersatzakku kaufen.

Fahren bei schwierigen Wetterbedingungen

E Bike und schlechtes Wetter © elvistudio - Fotolia.com

E-Bike und schlechtes Wetter © elvistudio – Fotolia.com

Gerade Schnee und Eis stellen für E-Bikes eine große Herausforderung dar. Achten Sie bei einem glatten Boden unbedingt darauf, dass Sie nicht mit einer zu hohen Motorunterstützung anfahren. Hier besteht die Gefahr, dass die Reifen durchdrehen, was einen Unfall zur Folge haben könnte. Spikereifen können bei solchen Wetterbedingungen Abhilfe schaffen. Seien Sie auch bei Regen besonders auf der Hut, denn hier ist die Rutschgefahr ebenfalls hoch.

Was muss ich bei der Reinigung des E-Bikes beachten?

E-Bike reinigen - was beachten? © Photographee.eu - Fotolia.com

E-Bike reinigen – was beachten? © Photographee.eu – Fotolia.com

In puncto Reinigung sollten Sie auch einige wichtige Punkte beachten. So wird grundsätzlich davon abgeraten, Ihr E-Bike mit einem Hochdruckreiniger zu säubern. Schließlich könnte die verbaute Elektronik an Ihrem Bike durch das Wasser sowie den hohen Druck beschädigt werden. Bauen Sie den Akku am besten aus, ehe Sie den Waschvorgang starten – so gelangt kein Wasser in das Gehäuse. Achtung: Trocknen Sie alle Kontakte gut ab und setzen erst danach wieder den Akku ein. Weniger Gedanken müssen Sie sich hingegen bei einem Schwamm oder einer Bürste machen. Hier gilt aber auch, vorsichtig zu reinigen. Auch spezielle Pflegemittel können zum Einsatz kommen.

Wie viel wiegt ein E-Bike?

E-Bikes sind in der Regel schwerer als gewöhnliche Drahtesel. Das Mehr an Gewicht resultiert aus dem Akku, dem Motor sowie dem generell stabileren Fahrradrahmen. Deshalb bewegt sich das Gewicht der E-Bikes zwischen 20 und 25 kg, teilweise werden aber auch satte 30 kg erreicht. Auf der anderen Seite gibt es spezielle Leichtgewichte, die nur etwa 10 kg auf die Waage bringen. Auch hier gilt, dass die Frage nicht pauschal beantwortet werden kann.

Welche Rolle spielt die Position des Motors?

Die Antwort ist: eine große Rolle! Je nachdem, ob es sich um einen Vorderradnabenmotor, einen Mittelmotor oder einen Hinterradnabenmotor handelt, ergeben sich Unterschiede im Hinblick auf das Fahrverhalten:

Vorderradnabenmotor

Vordernabenmotor E-Bike

Vordernabenmotor E-Bike

Ein Vorteil: Sitzt der Motor bei einem E-Bike in der Vorderradnabe, so beeinflusst dieser nicht die Schaltung und ist demnach verhältnismäßig leicht einzubauen. Des Weiteren ist der vorhandene Rücktritt bei dieser Ausführung voll funktionsfähig. Nachteile sind ein erschwertes Lenkverhalten aufgrund des erhöhten Gewichts am Vorderrad sowie etwaige Traktionsprobleme bei Anstiegen und nassem Untergrund.

 

 

Mittelmotor

Mittelmotor E-Bike

Mittelmotor E-Bike

Wenn sich der Motor in der Mitte des Fahrrads – also im Tretlagerbereich – befindet, so ist das Fahrgefühl besonders echt und unverfälscht. Der Grund liegt auf der Hand, denn der Schwerpunkt des Rads verändert sich kaum. Auch lässt sich ein Mittelmotor problemlos mit allen gängigen Schaltungsarten kombinieren.

 

 

 

Hinterradnabenmotor

Hinternabenmotor E-Bike

Hinternabenmotor E-Bike

Wie der Name verrät, befindet sich der Motor bei diesem Antrieb in der Hinterradnabe. Die Vorteile sind zum einen die direkte Kraftübertragung (optimaler Schub), zum anderen eine problemlose Entnahme des Vorderrads im Transportfall. Bei ausgewählten Modellen ist sogar eine Energie-Rückgewinnung – etwa beim Bergabfahren – möglich. Die Nachteile: bei Hinterradnabenmotoren ist nur eine Kettenschaltung möglich, dazu entfällt die Rücktrittbremse; des Weiteren kann das Fahrverhalten durch die „Hecklastigkeit“ unruhig sein. Kurz und Knapp gibt es das ganze hier: E-Bike Antrieb und Motorposition

Wie sieht es mit der Helm- und Versicherungspflicht aus?

Helm und Versicherungspflich? © IGORS PETROVS - Fotolia.com

Helm und Versicherungspflicht? © IGORS PETROVS – Fotolia.com

Grundsätzlich besteht für Fahrradfahrer in Deutschland keine Helmpflicht, jedoch wird das Tragen eines solchen empfohlen. Doch wie sieht es mit E-Bikes aus? Diese Frage bereitet nicht nur den Radfahrern, sondern auch der Politik Kopfzerbrechen. Das Problem liegt in den verschiedenen E-Bike Typen und deren maximale Geschwindigkeit. So gibt es beispielsweise Fahrräder mit einem Hilfsantrieb, der sich bei Erreichen von 25 km/h abschaltet. Wiederum andere E-Bikes können Geschwindigkeiten von teilweise mehr als 40 km/h erreichen.

Um etwas Licht ins Dunkle zu bringen, hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) eine Einstufung von Elektrofahrrädern veröffentlicht. Demnach sei grundsätzlich „zwischen solchen Elektrofahrrädern, die verkehrsrechtlich ausschließlich durch Muskelkraft fortbewegten Fahrrädern gleichgestellt sind, und jenen, die als Kraftfahrzeuge eingestuft sind“, zu unterscheiden. Des Weiteren heißt es:

Verkehrsrechtlich Fahrrädern gleichgestellt sind nur solche Elektrofahrräder, die mit einem elektromotorischen Hilfsantrieb mit einer maximalen Nenndauerleistung von 0,25 kW ausgestattet sind, dessen Unterstützung sich mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit progressiv verringert und beim Erreichen einer Geschwindigkeit von 25 km/h oder wenn der Fahrer im Treten einhält, unterbrochen wird. Dies gilt auch, wenn diese über eine sogenannte Anfahr- oder Schiebehilfe verfügen, die eine Beschleunigung des Fahrzeuges auf eine Geschwindigkeit von bis zu 6 km/h, auch ohne gleichzeitiges Treten des Fahrers, ermöglicht.“

Laut BMVI besteht für die oben genannten Fahrzeuge bei deren Nutzung weder eine Schutzhelmtragepflicht noch eine Versicherungspflicht. Außerdem ist für den Betrieb dieser Fahrzeuge keine Fahrerlaubnis oder Mofa-Prüfbescheinigung erforderlich.

Wo sollte ich mein E-Bike kaufen?

Beim Kauf eines E-Bikes sollten Sie in jedem Fall auf unsere ausgiebige Beratung zurückgreifen, denn schließlich handelt es sich dabei um eine Investition fürs Leben. In diesem Fall können Sie sich einerseits bei uns unter 069-907 495 30 melden oder eine unserer Filialen vor Ort besuchen, dort treffen Sie nicht nur auf Fachpersonal, sondern können auch in Ruhe und aller Ausführlichkeit Ihre Fragen stellen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, Ihr Wunschmodell direkt auszutesten.

Bei Fahrrad-XXL gibt es eine große Auswahl an E-Bikes. Ein Beispiel aus unserem Sortiment ist das Hercules E-Sonics 2.6/24:

Hercules E-Sonics 2.6 24 © Fahrrad-XXL

Hercules E-Sonics 2.6 24 © Fahrrad-XXL

Hercules E-Sonics 2.6/24 © Fahrrad-XXL

      • Radgröße: 26 Zoll
      • Rahmen: Alu 6061 P.G. Protanium 26 Zoll
      • Gabel: Federgabel Zoom Bravo 530
      • Steuersatz: Standard FP-H803
      • Motor: Protanium Nabenmotor 180W, 24V
      • Akku: Protanium 24V, 10Ah, 240Wh, Lithium Ionen
      • Bremshebel: Oro mit beidseitiger Motor-Ausschaltfunktion
      • Bremse Hinterrad:Shimano mech. Disc BR-M416 160mm
      • Bremse Vorderrad:Shimano mech. Disc BR-M416 160mm
      • Schaltung: 3×8-fach Kettenschaltung
      • Schalthebel: Shimano SL-M310 Rapidfire Plus
      • Schaltwerk: Shimano Altus RD-M310
      • Umwerfer: Shimano Altus FD-M310
      • Kassette: Shimano Schraubkranz MF-TZ21, 14-28Z.
      • Pedale: Comfortpedal Wellgo C157
      • Lenker: ATB Lowriser 620mm
      • Lenkergriffe: XLC Ergogriff
      • Vorbau: Schaftvorbau MQ-46 20° 80mm
      • Sattel: Hercules Sportsattel
      • Sattelstütze: Alu Patent 27,2 x 300mm
      • Nabe hinten: Alu gedichtet Disc 32 Loch
      • Nabe vorn: Protanium Nabenmotor 180W, 24V
      • Felgen: Alu Hohlkammer XTB-26 Disc 32-Loch
      • Speichen: Niro
      • Reifen: Kenda Kwick Reflex 50-559
      • Schutzbleche: PET mit Niro Streben
      • Gepäckträger: Protanium Alu mit Batterieschacht für Slim Battery
      • Frontleuchte: Trelock UNO-B LED Scheinwerfer Standlicht
      • Rücklicht: Trelock Duo Flat Standlicht
      • Einsatzzweck: E-Bike, Kinder
      • Gewicht: 22,4kg (Herstellerangabe)
      • Modelljahr: 2013

Weitere Themen und eine ausführliche Kaufberatung befindet sich: Hier in unserem E-Bike Ratgeber mit Kaufberatung!

 

 

Der große Fahrrad XXL E-Bike Ratgeber
4.5 (89.41%) 17 votes