Mai 29

Shimano stellt neue XTR Gruppe vor: Der Umwerfer ist noch nicht gestorben!

Lange mussten Shimano Fans auf das zwölfte Ritzel warten. Seit dem 25.05.2018 hat das Warten aber ein Ende, denn der japanische Komponenten-Hersteller stellte seine neue Shimano XTR M9100 12-Fach Schaltung vor. Doch kann Shimano mit dieser späten Auflage der 12-Fach Schaltung den verlorenen Boden auf Sram wieder gut machen? Oder die Konkurrenz Schaltung gar „überholen“? Das schauen wir uns einmal genauer an, denn zu dem Update des 12-Fach Antriebs gehört nicht nur der Zugewinn an einem Ritzel mehr, sondern die XTR ist von Grund auf neu entwickelt worden und hält einige neue Features bereit. Hier zeigen wir dir, was alles neu ist. 

Bekanntlich ist die 1991 erstmals vorgestellte Shimano XTR die hochwertigste Mountainbike Gruppe der Japaner. Durch den von Sram initiierten 1-Fach Trend musste Shimano nachlegen – und das haben sie: Die neue XTR wird es als 1-Fach und 2-Fach Variante geben. Ja genau, bei Shimano ist der Umwerfer noch nicht gestorben.

Die Kassette

Die größte Neuerung behandelt die Kassette mit ihren 12 Ritzeln. Mit einer Abstufung von 10 – 51 Zähnen hat diese eine Bandbreite von 510%. Im Vergleich dazu hat die Sram Eagle mit seiner 10 – 50 Kassette eine Bandbreite von 500%. Hier stellt man sich natürlich die Frage, wieso Shimano genau einen Zahn mehr als Sram hat. Shimano selbst begründet das mit gleichmäßigen Sprüngen der letzten drei Ritzel von jeweils 6-Zähnen.

Shimano bietet für seine Gruppe drei verschiedene Kassetten an:

  • 12-Fach: Kassette mit 10 – 51 Zähnen (10-12-14-16-18-21-24-28-33-39-45-51)
  • 12-Fach: Kassette mit 10 – 45 Zähnen (10-12-14-16-18-21-24-28-32-36-40-45)
  • 11-Fach: Kassette mit 10 – 45 Zähnen (10-12-14-16-18-21-24-28-33-39-45)

Shimano bietet im Gegensatz zu Sram Kassetten für unterschiedliche Einsatzgebiete an. So empfiehlt Shimano für XC-Racer eine Kassette mit 45 Zähnen und für Trail- und Enduro Fahrer eine Kassette mit 51 Zähnen. Die Begründung klingt plausibel, denn durch die kleineren Gangsprünge der 10-45 Kassette ist diese spürbar feiner abgestuft und auf ein schnelles Terrain ausgelegt. Ob sich das Einsatzgebiet so klar trennen lässt, wird man im Laufe der Zeit sehen.

Für ein ausgezeichnetes Verhältnis zwischen Haltbarkeit und Gewicht setzt Shimano bei seiner Kassette auf einen Mix aus verschiedenen Materialien:

  • die größten Ritzel werden aus Aluminium gefertigt 
  • die mittleren aus Titan 
  • und die kleinsten aus Stahl 

Somit kommt die Kassette auf ein Gewicht von 349 gr. (10-45), 359 gr. (10-51). Im Vergleich wiegt die Sram Eagle XG-1299 Kassette 355 gr.

  • Shimano XTR 12-Fach Kassette 10-51
  • Shimano XTR 12-Fach Kassette 10-45
  • Shimano XTR 12-Fach Kassette

Neue Naben mit Micro Spline Freilauf

Um Platz für das kleine 10er-Ritzel zu schaffen, entwickelt Shimano einen neuen Freilauf. Dieser hört auf den Namen Micro Spline und besitzt 23 Splines als Aufnahme für die Kassette. Der Freilauf wird der neue Standard bei Shimano und ist im Vergleich zum bis dato bekannten HG-Freilauf kleiner und kürzer. Hinzu kommt ein neues Ratschen-System mit Scylence-Technologie.

Wieso hat Shimano nicht den XD-Freilauf von Sram übernommen?

Aus Sicht der Verbraucher wäre das eine logische Konsequenz gewesen, vermutlich auch aus Sicht von Laufradherstellern, Händlern und, und, und. Denn vergessen wir nicht, dass der XD Freilauf schon seit 2012 auf dem Markt ist. Selbst im Rennrad-Segment hat sich der Freilaufstandard durchgesetzt und ist präsenter denn je. In diesem Zusammenhang wäre es auch für aktuelle Sram Eagle Fahrer wesentlich attraktiver zu wechseln. 

Hätte, hätte Fahrradkette…  Der wohl wahrscheinlichste Grund ist, dass Shimano kein Patent eines anderen Herstellers übernehmen möchte. 

Die neuen Naben von Shimano werden in folgenden Varianten verfügbar sein: 

  • Hinterradnabe:  FH-M9110/-B in 12x142mm und 12x148mm (Boost)  
  • Vorderradnabe: HB-M9110/-B in 15x100mm und 15x110mm (Boost) 
  • Shimano XTR Hinterrad Nabe mit Micro Spline Freilauf
  • Shimano XTR Vorderrad Nabe

1-Fach und 2-Fach Kurbel

Shimano bleibt auch weiterhin der 2-Fach Kurbel treu, denn mit dieser erreicht Shimano in der Kombination der 10-45 Kassette eine Bandbreite von 612%. Die aus Aluminium hohlgeschmiedete Kurbel kann dank Direct-Mount Aufnahme mit einem 1-Fach oder 2-Fach Kettenblattsatz ausgestattet werden und spart dabei noch Gewicht ein. Zwei Varianten mit unterschiedlichem Q-Faktor bietet Shimano bei der neuen XTR Kurbel an.

Die Auswahl an Kettenblättern ist relativ vielfältig:

  • 1-Fach Kettenblätter mit 30 – 38 Zähnen 
  • 2-Fach Kettenblatt mit 38/28 Zähnen 

Ein schönes Feature ist, dass das kleine Kettenblatt nicht an der Kurbel, sondern am großen Kettenblatt befestigt wird.

Trotz angepasstem Zahnprofil, welches ähnlich zum Narrow-Wide ist, aber unter dem Namen DCE+ (Dynamic Chain Engagement+) aufgeführt wird, bietet Shimano zusätzlich eigene Kettenführungen an.

  • Shimano XTR Kurbel 2-Fach
  • Shimano XTR Kurbel 1-Fach
  • Shimano XTR Chian Guide 3
  • Shimano XTR Chian Guide 2

Das Schaltwerk und Umwerfer

Hier bietet Shimano insgesamt drei verschieden Schaltwerke an. Denn für jede mögliche Konfiguration liefert Shimano ein eigenes Schaltwerk.

Somit können mit einem 1-Fach Kettenblatt zwei Schaltwerke mit mittellangem Käfig für die 10-45 Kassette und einem mit Langen Käfig für die 10-51 Kassette verwendet werden; sowie ein separates Schaltwerk für die Verwendung mit 2 Kettenblättern. Um eine aufkommende Frage direkt vorweg zu nehmen: Der 2-Fach Antrieb kann nicht mit der 10-51 Kassette verwendet werden. Shimano bietet das mittellange Schaltwerk aufgrund vom mehr Bodenfreiheit an. Das könnte für XC-Racer interessant sein.

Das Schaltwerk erhielt für eine verbesserte Schaltperformance unter anderem neue, größere Leit- und Spannrollen mit 13 anstatt bislang 11 Zähnen. Diese sollen genauso wie der neue Shadow RD+ Reibungsdämpfer zur Verbesserung der Kettenstabilisierung beitragen.

Vervollständigt wird das System durch den Side-Swing-Umwerfer für die 2-Fach Kurbel. Dieser ist als E-Type und Direct-Mount-Version sowie als Schelle verfügbar.

  • Shimano XTR Schaltwerk mittellang Käfig
  • Shimano XTR Schaltwerk langer Käfig
  • Shimano XTR Schaltwerk 2-Fach
  • Shimano XTR Umwerfer

Die Kette

Die neue HG+ Kette wurde auch speziell für den 12-Fach Antrieb entwickelt und ist offiziell nur mit Shimano Kettenblätter kompatibel. Durch das neue „Dynamic Chain Engagement+“ sind die Kettenglieder so geformt, dass diese noch besser auf dem Kettenblatt laufen sollen. Der Quick Link Connecter wurde nicht vergessen und entsprechend weiterentwickelt, somit fallen die Nietstifte weg.

  • Shimano XTR 12-Fach Kette
  • Shimano XTR Quick Link Kettenschloss

Der Schalthebel

Der XTR M9100 Schalthebel übernimmt die bewährten und bekannten Features wie 2-Way-Release, Multi-Release und RAPIDFIRE Plus. Zusätzlich soll er durch die gummierten Hebel deutlich besser Feedback geben und dank geringerer Hebelkräfte und -wege das Schalten noch leichter und intuitiver machen. Die neuen Schalthebel lassen sich per I-SPEC-EV direkt am Bremshebel montieren. Dieser neue Standard ersetzt den bis dahin bekannten I-SPEC und ist leider nicht kompatibel.  I-SPEC-EV sorgt für ein aufgeräumtes Cockpit und ermöglicht einen großzügigen Einstellbereich. Der größere Spielraum hat den Vorteil, dass die Position des Schalthebels deutlich besser auf die Bedürfnisse und Vorlieben angepasst werden kann. Ein Mode-Converter ermöglicht die Umstellung von 12-Fach auf 11-Fach. 

Besonders hervorzuheben ist der Rapidfire Plus Mono Schalthebel. Dies ist der neu entwickelte Schalthebel für den Umwerfer, und wie der Name Mono schon erahnen lässt, wird nur noch ein Hebel für das Schalten auf das große und kleine Kettenblatt benötigt. Zum Hochschalten wird der Hebel nur noch nach vorne gedrückt. Dieser bleibt dann in dieser Position fixiert und kommt nicht wie bisher wieder zurück. Zum Herunterschalten auf das kleine Kettenblatt muss erneut auf den Hebel gedrückt werden, dann löst sich dieser aus seiner Position und schaltet herunter. 

On Top kommt noch ein eigens entwickelter Remote-Hebel für Vario-Sattelstützen. Dieser ist mit den gängigsten Stützen kompatibel und lässt sich dank I-SPEC-EV schön in das Cockpit integrieren.

  • Shimano XTR Remote Hebel 3
  • Shimano XTR Remote Hebel 2
  • Shimano XTR Mono Schalthebel für den Umwerfer
  • Shimano XTR Remote Hebel

Vier- und Zwei-Kolben Bremse

Ganz neu bei der XTR M9100 ist die Vierkolben-Bremse samt Kühlrippen. In Kombination mit den neu überarbeiteten Bremshebeln soll sie das Bremsgefühl noch einmal auf ein neues Niveau anheben. Geändert wurde die Klemmschelle mit I-SPEC-EV Montage, die sehr stark Srams Match-Make ähnelt, und deutlich weiter in die Mitte des Hebels versetzt wurde. Durch das zusätzliche Anwinkeln soll sich das äußere Ende des Hebels direkt am Lenker befinden. Dieser „Kontakt“ soll die Steifigkeit und die Stabilität deutlich erhöhen, was laut Shimano letztlich zu einem noch direkteren Bremsgefühl und verbesserter Kontrollierbarkeit führt. Dazu kommen angeblich 10% mehr Bremsleistung gegenüber der Saint Bremsanlage, die bekanntermaßen schon über eine hervorragende Bremsleistung verfügt! 

Auch die Bremsbeläge und Scheiben wurden nicht unangetastet gelassen. Hier wurde die Ice-Tech Freeza Technologie überarbeitet und optisch an die Bremsscheiben der Dura Ace Gruppe angepasst. Damit verspricht sich Shimano eine noch bessere Kühlung.

  • Shimano XTR 4-Kolben Bremshebel
  • Shimano XTR 4-Kolben Bremse
  • Shimano XTR 2-Kolben Bremse
  • Shimano XTR 2-Kolben Bremshebel
  • Shimano XTR Bremsbeläge
  • Shimano XTR Ice-Tech Freeza Bremsscheibe

Wie steht die Shimano XTR im Vergleich zur Sram Eagle da?

Für die allermeisten von uns stellt sich weniger die Frage, wie die Schaltung im Vergleich zur alten XTR ist, sondern wie diese im Vergleich zu der Konkurrenz von Sram abschneidet.

Wir selbst konnten diese noch nicht testen, daher können wir lediglich die Datenblätter miteinander vergleichen.

Shimano XTR M9100 1×12 Sram Eagle XX1 Sram Eagle X01 Shimano XTR M9120 2×12
Kurbel 511 465 495 592
Schaltwerk (Lang) 240 264 276 240
Kassette 359 355 355 349
Kette 242 250 250 242
Schalthebel 121 122 126 191
Umwerfer 88
Gewicht: 1473 1456 1502 1702

Offizielle Preise sind noch keine verfügbar, jedoch soll die Gruppe inkl. Naben um die 2000€ kosten.

Fazit der XTR Gruppe 

Wie schon erwähnt, konnten wir die Gruppe bisher nicht in den Händen halten, geschweige denn testen – und trotzdem möchten wir uns hier ein Urteil erlauben (; 

Es war für Shimano höchste Zeit, nachzuliefern, denn, sind wir einmal ehrlich, der japanische Hersteller hat den Trend verschlafen. Durch die Einführung von Srams 1-Fach Antrieb hat Shimano extrem an Marktanteil verloren, ganz besonders im Premium-Segment. In diesem Fall zurecht. Jetzt haben sie endlich nachgezogen und trotzdem bin ich persönlich enttäuscht. Wieso das so ist, erkläre ich gerne. 

Für mich sind keine „neuen“ Technologien gegenüber Sram ersichtlich. Das System ist weder Sram überlegen, noch in einer Hinsicht leichter. Ich habe mir von Shimano einen Paukenschlag gewünscht und das hat sich bei mir nicht erfüllt. 

51 Zähne bei der Kassette sind wohl mehr Marketing und Abgrenzung zu Sram, als echte Innovation. Trotzdem gefällt mir die Idee einer etwas feiner abgestuften Kassette mit 10-45 Zähnen. Hinzu kommt leider wieder ein neuer Freilauf, der durch seine neue Freilauftechnologie nicht nachrüstbar ist. Die einzige Ausnahme soll hier DT Swiss sein. Somit müssten auch neue Laufräder gekauft werden. 

Die Radindustrie standardisiert sich gefühlt zu Tode. Meiner Meinung nach hätte Shimano auf den XD Freilauf setzen sollen. Hier wäre die Bereitschaft für ein Systemwechsel von Sram auf Shimano deutlich größer gewesen. 

Die Auswahl an drei verschiedenen Schaltwerken finde ich zu unübersichtlich. Zwar sind diese klar definiert, in welcher Kombination diese gefahren werden sollen, doch wechselt ein XC-Fahrer für einen Marathon Schaltwerk samt Kassette im 1-Fach Betrieb? Ich bezweifle es stark und meine Vermutung geht soweit, dass wohl eine Vielzahl der zukünftigen XTR Fahrer einfach ein langes Shimano Schaltwerk mit Sram Kassette anstelle der Shimano Variante verwenden werden. 

Positiv finde ich, dass Shimano den Umwerfer nicht „begräbt“. Für das 2-Fach System gibt es genügend Befürworter und das hat auch seine Berechtigung: eine große Bandbreite und für jedes Terrain der perfekte Gang. Bei einem 1-Fach Antrieb müssen da deutliche Kompromisse eingegangen werden.

Wie schaut die Zukunft für die Shimano 12-Fach aus?

Diese wird nicht leicht für Shimano. Eine XTR Di2 soll natürlich noch folgen. Trotzdem hat Shimano aktuell nur seine Top-Gruppe ausgestattet. Behält Shimano seinen Rhythmus bei, wird erst im kommenden Jahr die XT-Gruppe und weitere folgen. Sram hat sein System schon bis in den Einstiegsbereich, der GX Gruppe, etabliert und ist für jeden erschwinglich. In den Startlöchern steht auch die Eagle Etap als kabellose elektronische Schaltung. Mit dieser Kampfansage von Sram wird Shimano noch viel Arbeit bevorstehen. Spannend wird es allemal und die Zeit wird zeigen, wie sich das Machtverhältnis letztendlich verteilen wird.

Das könnte dich auch interessieren

War dieser Beitrag hilfreich?

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Über den Autor

Fährt gerne: XCO, XCM, Road, Cyclocross

Bikes: BMC TeamMachine SLR01 Disc, Specialized S-Works Epic, BMC Roadmachine 03, Ridley X-Night

Lieblings-Radrevier: Bergstraße & Odenwald

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.